Online-Bewerbung

Schnelle Bewerbung – strukturierte Daten

Mathias Heese
Mathias Heese

Neues Bewerbungsformular von softgarden stellt Recruiter und Kandidaten zufrieden.

Jahrelang kamen die Wünsche von Recruitern und Bewerbern an Online-Bewerbungsformulare nicht so richtig zusammen: Arbeitgeber wünschten sich möglichst viele strukturierte Daten und setzten auf kleinteilige Abfragen in komplexen Formularen. Kandidaten dagegen wollten möglichst einfache und freie Bewerbungsverfahren. Das neue Bewerbungsformular der Recruitingplattform softgarden löst das Problem: Bewerber geben ihre Informationen in wenige Felder ein und laden ihren Lebenslauf hoch, den Rest besorgt das System.

salesjob feiert 15-jähriges Jubiläum

Andreas Dickhoff
Andreas Dickhoff

salesjob.de, der auf Fach- und Führungskräfte im Vertrieb spezialisierte Stellenmarkt, feiert im Februar sein 15-jähriges Bestehen. Heute ist die Jobbörse mit Sitz in Berlin nach dem Alexa-Traffic-Ranking die führende Anlaufstelle für Vertriebsprofis und Recruiter in diesem Bereich.

Bewerber sind hochgradig verunsichert

Umfrage: 27% schwören auf die Papierbewerbung

Immer weniger Bewerber wissen, was der Personaler von einer perfekten Bewerbung erwartet. Nur 10% wagen ein kreatives Anschreiben-Layout. Die E-Mail-Bewerbung findet nur bei 40% Akzeptanz. Dies ist das Ergebnis einer Online-Befragung (nicht repräsentativ) der Jobbörse Jobware.

chart_Jobware_Umfrage-Bewerbung2go

Erkenntnisgewinn: Mehrheit der Unternehmen setzt auf Online-Bewerbung

Dr. Bernhard Rohleder
Dr. Bernhard Rohleder
  • 6 von 10 Unternehmen wollen Unterlagen per Internet
  • Nur jeder vierte Personalchef wünscht sich noch klassische Bewerbungsmappen

Die klassische Bewerbungsmappe auf Papier wird zum Auslaufmodell. Nur noch rund jedes vierte Unternehmen (27 Prozent) wünscht sich von Job-Interessenten schriftliche Bewerbungsunterlagen. Mehr als doppelt so viele Personalchefs (58 Prozent) bevorzugen dagegen eine Bewerbung per Internet. 15 Prozent haben keine Präferenz. Das hat eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM unter 408 Personalverantwortlichen aus allen Branchen ergeben. Verglichen mit einer ähnlichen Umfrage vor drei Jahren hat die Online-Bewerbung dabei kräftig an Bedeutung gewonnen.

Die Baloise Group: Verbesserte Candidate Experience durch einen effizienteren Bewerbungsprozess

Sandra Petschar
Sandra Petschar

Von Sandra Petschar, textkernel

Die Baloise Group mit Sitz in Basel, Schweiz, ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen. Sie positioniert sich als Versicherer mit intelligenter Prävention, der „Sicherheitswelt“. Die Baloise Group beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiter und mehr als 200 davon als Auszubildende, Trainees oder Praktikanten. Seit einigen Jahren hat sich das Unternehmen auf Innovationen im Recruiting fokussiert und sehr viel Mühe in den Bereich Social Media gesteckt (z.B. mit dem BaloiseJobs.com Blog). Dessen Ziel war es natürlich möglichst viele interessierte Kandidaten auf die interne Karrierewebsite zu locken und dadurch für mehr eingehenden Bewerbungen zu sorgen.

Internet überholt die Bewerbungsmappe auf Papier

  • Prof. Dr. Dieter Kempf

    Umfrage: Erstmals favorisiert Mehrheit der Personalchefs Online-Bewerbung

  • Zwei Drittel der Großunternehmen bevorzugen den digitalen Weg
  • Bewerber sollten Unterlagen auch elektronisch vorliegen haben

 

Berlin. Erstmals bevorzugt eine knappe Mehrheit der Unternehmen eine Bewerbung per Internet als auf Papier. Das hat eine Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergeben, bei der 1.500 Personalverantwortliche aller Branchen befragt wurden. Danach verlangen in Deutschland 41 Prozent der Unternehmen Bewerbungen per Internet.

39 Prozent der Personalchefs verlangen Bewerbung per Internet

Bedeutung der klassischen Bewerbungsmappe sinkt
Vor allem große Unternehmen favorisieren digitale Bewerbungen

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, BITKOM
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, BITKOM

Berlin. 39 Prozent der Unternehmen in Deutschland verlangen Bewerbungen per Internet. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter 1.500 Firmen aller Branchen ergeben. Im Vorjahr favorisierten erst 27 Prozent der der befragten Personalchefs und Geschäftsführer elektronische Bewerbungen von potenziellen Mitarbeitern. Laut Umfrage fordern 28 Prozent der Unternehmen Unterlagen per E-Mail und weitere 11 Prozent setzen auf ihren Webseiten Online-Formulare ein, die von den Job-Kandidaten ausgefüllt werden.

Schon jede vierte Firma will Bewerbungen lieber online – Fast alle Unternehmen schreiben freie Stellen auch online aus

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, BITKOM
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, BITKOM

Berlin.  Bereits jedes vierte Unternehmen erhält Bewerbungen am liebsten elektronisch. Das ergibt eine Erhebung des Bundesverbandes BITKOM. Insgesamt 27 Prozent der befragten Firmen bevorzugen eine Kontaktaufnahme per E-Mail oder Web-Formular. 19 Prozent bevorzugen dabei E-Mails am meisten, 8 Prozent wünschen sich Bewerbungen über ein Web-Formular auf der Firmen-Homepage. Nur noch 61 Prozent plädieren für eine schriftliche Bewerbungsmappe, 12 Prozent haben keine Präferenz. „Die Papiermappe ist auf dem Rückzug“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. „Der Kontakt zu einem neuen Arbeitgeber entsteht immer öfter online. Das spart Bewerbern wie Firmen Zeit und Kosten.“

Die wichtigsten Tipps und Tricks rund um das Thema Online-Bewerbung

Düsseldorf. Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland bevorzugen Online-Bewerbungen per E-Mail. Schlussfolgerung: Der Medienwechsel ist auch in dieser Hinsicht längst vollzogen. E-Mail-Bewerbungen haben die klassische Bewerbungsmappe abgelöst. Doch was gilt es zu beachten? Welche Regeln gelten für eine professionelle Online-Bewerbung? Die zehn wichtigsten Tipps rund um das Thema – zusammengetragen von StepStone, eine der erfolgreichsten Online-Jobbörsen in Deutschland:

Online-Bewerbungen liegen im Trend

Prof. Dr. August-Wilhelm    Scheer
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer

Umfrage: 7 Millionen Jobsuchende haben sich bereits online beworben
94 Prozent der Unternehmen schreiben offene Stellen im Internet aus
BITKOM-Tipp: Worauf Bewerber achten müssen

Berlin, 20. April 2009
Gut 7 Millionen Bundesbürger haben sich bereits per Internet für eine freie Stelle beworben. Das hat eine repräsentative Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM unter tausend Deutschen ab 14 Jahren ergeben. „Ohne das Internet geht bei der Jobsuche nichts mehr“, sagte BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. Laut der Umfrage hat sich knapp ein Fünftel aller Internetnutzer im erwerbsfähigen Alter bereits online beworben. Besonders hoch ist der Anteil bei den 30- bis 49-Jährigen, von denen sich ein Viertel per Internet für eine Stelle beworben hat. Bei älteren Arbeitnehmern ab Fünfzig sinkt die Quote auf 5 Prozent.