Philipp Diefenbach

Arbeitgeber mit Problemen bei der Außendarstellung

Philipp Diefenbach
Philipp Diefenbach

Über die Hälfte der Personaler (56 Prozent) in Deutschland glaubt, dass ihr Unternehmen Optimierungsbedarf bei der Außendarstellung als Arbeitgeber hat. Dies ist ein Ergebnis des Recruiting Reports 2015/2016, der jetzt von index HR-Marketing veröffentlicht wurde. Im Rahmen der Studie wurden rund 1.700 Personalverantwortliche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Dänemark, Frankreich und Schweden nach Recruiting-Aktivitäten, Optimierungspotenzialen, Trends, Budgets und weiteren  Aspekten der Mitarbeitergewinnung befragt. Damit ist der index Recruiting-Report eine der umfassendsten Untersuchungen zum Thema.

Kevin kapiert keine Karriereanzeigen

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Lifestyle-Soziologen, Pädagogen und Recruiter könnten eigentlich dankbar sein, dass es bei Vornamen eine hohe Vorurteilsquote gibt. Was wären Zeugniskonferenzen ohne das Jammern über die Leseschwächen der Kevins, Chantals &  Co, wie könnten die Redakteure der Main-Stream-Medien ihre Belanglosigkeits-Kolumnen mit Trash-Content füllen, wie würden Recruiter mit den Bewerbungseingängen von leseschwachen Kandidaten umgehen?

 

Zumindest die Recruiter haben eine Antwort gefunden – wenn auch nicht gesucht – wie sie mit dem Thema der Lesekompetenz bei Stellenanzeigen umgehen. Sie machen es bei  Stellenanzeigentexten Kandidaten schwierig – schwieriger als eigentlich notwendig.

Unternehmen planen 2014 eine Steigerung der Lohn- und Gehaltskosten um 1,9 Prozent

Philipp Diefenbach
Philipp Diefenbach

Neue Studie zu Lohn- und Gehaltskosten in Deutschland

Berlin/St. Gallen – Wie werden sich die Lohn- und Gehaltskosten 2014 entwickeln? Diese für die Personal- und Kostenplanung zentrale Frage haben index Strategisches Personalmarketing und know.ch im Herbst 2013 erstmalig in einer Umfrage zur Entwicklung der Lohn- und Gehaltskosten in Deutschland gestellt. Das Ergebnis: In 2014 steigen die Ausgaben für Löhne und Gehälter um durchschnittlich 1,9 Prozent. Gleichzeitig erwarten rund 44 Prozent der Teilnehmer eine gegenüber dem Vorjahr positive Geschäftsentwicklung. Für rund ein Viertel der Unternehmen hat die europäische Konjunktur direkten Einfluss auf ihre Lohn- und Gehaltsausgaben. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse kann unter http://www.index-hr.de kostenfrei bestellt werden.

Internationale Studie zeigt: Employer Branding bei europäischen Unternehmen noch lange nicht Standard

Philipp Diefenbach
Philipp Diefenbach

Berlin – Dänemark ist im europäischen Vergleich Spitzenreiter im Employer Branding. 25 Prozent der dänischen Unternehmen haben bereits eine Arbeitgebermarke definiert. Deutschland liegt mit 20 Prozent etwas über dem europäischen Durchschnitt von 17 Prozent. Dies ist ein Ergebnis des Internationalen Personalmarketing-Reports 2013, der soeben von index Strategisches Personalmarketing aus Berlin veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse zeigen aktuelle Trends und Potenziale im europäischen Personalmarketing und liefern Unternehmen Hinweise zur Planung künftiger Maßnahmen und zur Strategie-Entwicklung.