Recruiting

Erfolgreiche Wege zu den richtigen Kandidaten

stellenanzeigen.de auf der Messe „Personal 2009″ am 25. und 26. März in München

München, 5. März 2009 – Auch wenn die Wirtschaft stagniert: Recruiting bleibt für viele Unternehmen eine Herausforderung. Auf der „Personal 2009″ zeigt die Online-Stellenbörse stellenanzeigen.de an ihrem Messestand und in einem Fachvortrag, wie Unternehmen ihre Zielgruppen optimal erreichen.

„Die Herausforderungen ändern sich – erfolgreiche Wege, heute und in Zukunft die richtigen Kandidaten zu rekrutieren.“ Darüber spricht am 25. März Vertriebsleiter Wolfgang Herz im Praxisforum 3 der Halle „Dienstleistung/Beratung“ (Uhrzeit: 13.35-14.20 Uhr). Trotz der derzeitigen Krise bleiben die Herausforderungen im Recruiting bestehen. Denn maßgeblich sind dafür längerfristige Trends wie der demographische Wandel. Heute und künftig müssen Unternehmen diejenigen Kandidaten erreichen, von sich überzeugen und einstellen, die genau zu ihnen passen. Wolfganz Herz zeigt, wie Arbeitgeber den direkten Draht zu ihren Wunschzielgruppen finden und dabei geschickt verschiedene Medien miteinander verknüpfen. Dazu präsentiert der Recruiting-Experte Praxisbeispiele aus dem Angebot von stellenanzeigen.de wie das Drei-Säulen-Konzept, die Online-Print-Kombination, den SMS-Service und weitere mögliche Maßnahmen zur Verbesserung von Reichweite, Arbeitgeberimage und Prozessoptimierung.

Der recruiting-convent 2009: Eine Insidertagung für Personalmarketing und Recruiting der besonderen Art

Trotz Krisen-Populismus punkten Personaler

Professor Dr. Christoph Beck
Professor Dr. Christoph Beck

Nichts ist leichter in diesen Tagen der Finanz- und Wirtschaftskrise als sich mit Budgetstreichungen, Stellenabbau und sinnfreien Kostensenkungsmaßnahmen bei Controllern und Vorgesetzen populär zu machen. Da wird das Reisekostenbudget gnadenlos zurückgestutzt, Firmenvorstände werden bei Linienflügen von der First Class in die Business Class deklassiert, der Büromaterialverbrauch wird einer kritischen Prüfung unterzogen und die kostenlosen Getränke am Kaffeautomaten sind ein Relikt der Vergangenheit. Schwieriger wird es, wenn Personaler trotz Krisenhype eine antizyklische Personalarbeit betreiben wollen und Personalmarketing nach wie vor Thema im Überzeugungsk(r)ampf ist. Es zeigt sich, daß betriebswirtschaftlicher Populismus seine Grenzen hat und Personaler mit anti-zyklischen Strategien punkten können.

Die Crosswater-Redaktion sprach mit Professor Dr. Christoph Beck über dieses konfliktträchtige Thema. …