SAP

Fortschritte bei der Frauenquote für Führungskräfte: Wechsel in der Personalszene

Luisa Deplazes Delgado wird Personalvorstand bei SAP

Luisa Deplazes Delgado

Die SAP AG bekommt zum September einen neuen Personalvorstand. Der Aufsichtsrat des Software-Unternehmens mit Sitz in Walldorf hat Luisa Deplazes Delgado zum Personalvorstand und zur Arbeitsdirektorin berufen. Die gebürtige Schweizerin kommt vom Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P&G), wo sie langjährige Erfahrung im Personalbereich gesammelt hat. Unter anderem leitete Luisa Deplazes Delgado sieben Jahre lang bei P&G als Vice President den Geschäftsbereich Human Resources für Westeuropa. Seit fünf Jahren ist sie Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführerin von P&G Nordic mit Sitz in Stockholm. Luisa Deplazes Delgado ist die zweite Frau im Vorstand von SAP. Ihre Vorgängerin Angelika Dammann hatte das Unternehmen im Juli letzten Jahres verlassen. Zwischenzeitlich wurde das Personalressort in dem Gremium von Finanzvorstand Werner Brandt kommissarisch verantwortet.

SAP® Jobs schneller besetzen: Fachpersonal jetzt über die Jobbörse ERP-Stellenmarkt.de finden

Claudia Roth

Enterprise Resource Planning, kurz ERP, gewinnt in vielen Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Das Online-Portal ERP-Stellenmarkt.de unterstützt Unternehmen bei der Suche nach professionellem SAP® Personal zur Optimierung des Ressourcenmanagements und der Prozesse.

Eine verbesserte Organisation der Betriebsmittel gilt mittlerweile als unabdingbarer Faktor für funktionierende Geschäftsprozesse. Doch die meisten ERP-Systeme sind komplex und erfordern Know-how von Experten, SAP® Fachmänner und Fachfrauen sind nötig. Dabei gestaltet sich die Suche für viele Unternehmen als schwierig.

Drehtür HR-Szene: Caiña-Andree kommt, Lamberti geht

Wechselspiel der Personalvorstände bei DAX-30 Konzernen BMW und Deutsche Bank

Milagros Caiña-Andree

Milagros Caiña-Andree wechselt zur BMW GROUP
Milagros Caiña-Andree wird ab dem 1. Juli im Vorstand der BMW Group das Ressort Personal und Sozialwesen verantworten und ebenfalls die Funktion der Arbeitsdirektorin übernehmen. Laut Unternehmensangaben werden die Vorstandsstrukturen der Gruppe ab dem 1. April strategisch neu ausgerichtet und die Strukturen und Aufgabenverteilungen innerhalb des Gremiums teilweise neu geordnet. Der derzeitige Personalvorstand und Arbeitsdirektor, Harald Krüger, wird diese Funktionen bis zum 30. Juni bekleiden. Zusätzlich wird er die Verantwortung für das neu geschaffene Vorstandsressort für Mini, Rolls-Royce und Motorrad übernehmen. Milagros Caiña-Andree leitet derzeit den Personalbereich im Ressort Transport und Logistik beim Deutschen Bahn Konzern. Zudem ist sie Vorstand Human Resources der Schenker AG. Die gebürtige Spanierin kam 2006 zur Deutschen Bahn.

Fachkräftemangel im Mahlstrom des Demografiewandels

Recruiting Trends 2012 zeigen Entwicklungen und Chancen auf

von Gerhard Kenk

Prof. Dr. Tim Weitzel, Universität Bamberg

Als Bernd Kraft, Geschäftsführer von Monster Deutschland, die Jubiläumsveranstaltung anlässlich der 10. Veröffentlichung der Studie „recruiting trends“ eröffnete, konnte er zu Recht stolz sein auf die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Tim Weitzel und seinem Team vom Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) an den Universitäten Bamberg und Frankfurt / Main.

 

Diese Studie, basierend auf Befragungen der 1.000 größten Unternehmen aus Deutschland zur Gestaltung ihrer Personalbeschaffung, gilt nach wie vor als die wichtigste Referenz-Studie, wenn es um empirisch-basierte Aussagen zu Trends im  Internet-basierten Recruiting geht. „Hohe wissenschaftliche Güte und neutrale Aussagekraft der Studie decken Trends auf und vermitteln Impulse“ umschrieb Kraft zusammenfassend den Nutzen dieser Studie.

Talent Management Software: Kundenzufriedenheit eher mäßig

Nutzerumfrage von Bersin & Associates deckt Schwächen der HR-Software-Anbieter auf

Josh Bersin

Über 1000 Anwenderfirmen in den USA wurden befragt, die Umfrage dauerte ein Jahr, jetzt liegen die Ergebnisse vor: Und sie offenbaren eklatante Schwächen der Anbieter von Talent Management Software-Herstellern, die im krassen Gegensatz zu den hohen Börsenbewertungen dieser Anbieter stehen.  Die allgemeine Nutzerzufriedenheit der Anwender liegt im Durchschnitt bei 3.65 auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 5 (sehr gut) – die ambitionierten Ziele der Software-Hersteller wurden aus Sicht der Nutzer nicht erfüllt.

Josh Bersin, Gründer der Consultingfirma Bersin & Associates mit Sitz in Oakland, Kalifirnien (USA), fasst die wichtigsten Ergebnisse und Schlussfolgerungen zusammen.

 

SAP-Kenntnisse sind in allen Unternehmensbereichen gefragt

Zwei Monate Weiterbildung eröffnen umfangreiche Jobperspektiven

Nicht nur Konzerne und Großunternehmen haben SAP-Systeme im Einsatz, immer mehr mittel­ständische Betriebe nutzen die Softwarelösungen des deutschen Weltkonzerns, um ihre Geschäftsprozesse abzubilden und zu optimieren. Deshalb erwarten zahlreiche Unternehmen von ihren künftigen Mitarbeitern zumindest grundlegende Kenntnisse im Umgang mit SAP-Anwendungen. Für diesen Bedarf bietet die WBS TRAINING AG an fast 80 Standorten in Deutschland Überblickskurse sowie fachspezifische Anwenderschulungen für SAP-Lösungen.

projektwerk IT-Marktmonitor Skills: SAP Spitzenreiter

Dr. Christiane Strasse, projektwerk
Dr. Christiane Strasse, projektwerk

Hamburg. Welche Kenntnisse werden von Projektanbietern auf projektwerk IT am häufigsten nachgefragt, und welche Kenntnisse sind unter den Freiberuflern am meisten vertreten? Diesen Fragen geht der aktuelle IT Marktmonitor von projektwerk auf den Grund.

Bei dem direkten Vergleich zwischen den Keywords, die in den ersten drei Quartalen am häufigsten in Projekten und Profilen angegeben wurden, zeigt sich eine teilweise deutliche Diskrepanz.

Wettbewerb zur Simulation eines Produktionsprozesses: TU Wien brilliert bei S-BPM Contest

Sieben Hochschulteams stellten sich in den Räumen der SAP AG der Aufgabe, innerhalb von 24 Stunden mit der Metasonic Suite einen komplexen, realitätsnahen Produktionsprozess abzubilden

Wettbewerb: SAP Simulation Produktionsprozess

Pfaffenhofen. Mit einem Sieg für die TU Wien endete der von Softwarehersteller Metasonic veranstaltete S-BPM-Contest 2010. Insgesamt sieben Hochschulteams aus Ingolstadt, Darmstadt, Karlsruhe, Linz, Wien, Kufstein und Graz stellten sich der Aufgabe, innerhalb von 24 Stunden mit der Metasonic Suite einen komplexen, realitätsnahen Produktionsprozess abzubilden.

Marktmonitor: Positive Zeichen aus der Wirtschaft

Dr. Christiane Strasse, projektwerk
Dr. Christiane Strasse, projektwerk

Hamburg. Nach einem Sommer mit positiven Wirtschaftsmeldungen und steigenden Zahlen auf projektwerk.de setzt sich auch im August der positive Trend der SAP-und J2EE/Java-Projektzahlen weiter fort. Im vergangenen Monat wurden 320 SAP-Projekte veröffentlicht, womit sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt hat und damit über dem Vorkrisenniveau liegt. Auch die Zahl der J2EE/Java-Projekte stieg tendenziell weiter und lag im August bei 131 veröffentlichten Projekten.

Arbeitsmarkt SAP-Spezialisten: Branchenspezifische SAP-Informationen für die Fertigungsindustrie

Wechsel auf SAP ERP 6.0 und Unicode-Umstellung kombinieren
„SÜDSALZ“: Praxisbericht aus dem Mittelstand auf www.sap.info

Viele Mittelständler halten es für riskant, bei einem Wechsel auf SAP ERP 6.0 gleichzeitig auch auf den internationalen Zeichenstandard Unicode umzustellen. Und das trotz nachweisbarer Zeit- und Kostenersparnis. Wie es erfolgreich gelingen kann, zeigt das aktuelle Praxisbeispiel von SÜDSALZ auf www.sap.info, der Online-Plattform für die SAP-Community.

SÜDSALZ, der größte Salzanbieter in Deutschland, hat zeitgleich mit dem, Releasewechsel auf SAP ERP 6.0 auch auf Unicode umgestellt – und davon profitiert. Nachzulesen ist dies im heute veröffentlichten Anwenderbericht „SÜDSALZ kombiniert Upgrade auf SAP ERP 6.0 mit Unicode-Umstellung“ auf der multimedialen Informationsplattform für die SAP-Community. Hier berichten der Geschäftsführer und die Leiterin der Konzern-IT von SÜDSALZ über die Erfolgsfaktoren und den besonderen Mehrwert des SAP Solution Managers im Projekt.