Sieglinde Schneider

Personalie: Sieglinde Schneider und Astrid Friesecke zu EWMD Präsidentinnen gewählt

Sieglinde Schneider (Foto: Randstad)
Sieglinde Schneider (Foto: Randstad)

Das Business Netzwerk EWMD Deutschland hat mit der Unternehmerin Sieglinde Schneider und der Unternehmensberaterin Astrid Friesecke neue Präsidentinnen gewählt. EWMD ist eines der ältesten internationalen Management-Netzwerke von Frauen, das sich für eine zukunftsorientierte Entwicklung von  Management- und Führungskultur einsetzt. Zentrales Ziel ist es, zu einem höheren Anteil an Frauen in Führungsfunktionen in allen Bereichen und Organisationen beizutragen.

Erfolg lebt von innerer Haltung und äußerer Wirkung

Regina Först zu Gast beim Managerinnen-Netzwerk EWMD

Das internationale Managerinnen-Netzwerk EWMD lud am 15. September zum Event beim Corporate Member EY. Top-Speakerin Regina Först sprach vor 120 Gästen über Authentizität, Führung und wertschätzende Kommunikation. Die erfahrene Führungskräftetrainerin verpackte ihre Botschaft in klaren Bildern, Übungen und Strategien: Gute Führung beginnt beim Selbstmanagement der Führungskraft. Die eigene positive Einstellung und Ausstrahlung überträgt sich dann wie von selbst auf die Mitarbeiter. Wer im Job authentisch ist, sichert seine Performance und brennt nicht aus. Authentische Führungskräfte agieren klar und konsequent und erreichen so ihre Ziele.

Regina Först
Regina Först

Accente-Mitarbeiter Jonas Gobert gewinnt Dissertationspreis

Dr. Jonas Gobert
Dr. Jonas Gobert

Wiesbaden – Dr. Jonas Gobert, Mitarbeiter der in Wiesbaden ansässigen Accente Communication GmbH, wurde für seine Doktorarbeit im Bereich gesellschaftlicher Zusammenhalt mit dem WISAG-Dissertationspreises ausgezeichnet. Mit seiner Expertise im Bereich sozialer Prozesse und zivilgesellschaftlichem Miteinander verstärkt er die inhabergeführte Spezialagentur dabei, komplexe Kommunikationsprozesse in Phasen der Integration, Neuausrichtung oder Veränderung zu begleiten. Für ihren diskursorientierten Kommunikationsansatz hat die Agentur eine eigene Marke, Employer Behaviour®, aufgebaut.

Accente Communication verstärkt Geschäftsführung mit Erika Hettich

Erika Hettich

Wiesbaden – Die in Wiesbaden ansässige Accente Communication GmbH hat Erika Hettich ab 1. Juli 2012 zur Geschäftsführerin bestellt. Seit 2008 ist die Kommunikations-Expertin bei der auf externe und interne Unternehmens-kommunikation spezialisierten Agentur tätig. Sie wird das Unternehmen zukünftig gemeinsam mit der geschäftsführenden Gesellschafterin Sieglinde Schneider führen. Mit der Verstärkung in der Führungsspitze will die Agentur die Basis für den zukunftsorientierten Ausbau in den angestammten Bereichen schaffen.

World of Work Trends – auch in Eschborn präsent

Karl-Heinz Huth, Arbeitsagentur Frankfurt

Eschborn. Die Themen der Zukunft heißen Fachkräftemangel und Human Age – eine Ära, in welcher der Mensch den Zugang zu Kapital und Technik als entscheidenden Faktor wirtschaftlichen Erfolgs ablösen wird. „Nachhaltiger Unternehmenserfolg geht Hand in Hand mit einer erfolgreichen Personalentwicklung: Schon jetzt gilt es, zum einen die Mitarbeiter von heute für die Zukunft fit zu halten und in ihr Potenzial zu investieren“, empfahl denn auch Bernd Kraft, Vice President General Manager, Monster Worldwide Central Europe, auf einer Podiumsdiskussion, die der Personaldienstleister Manpower anlässlich der Eröffnung seiner Niederlassung in Eschborn organisiert hatte.

Sieglinde Schneider mit World of Difference Award ausgezeichnet

Sieglinde Schneider

Wiesbaden/Washington – Sieglinde Schneider erhält den World of Difference 100 Award für ihr Engagement in der Frauenförderung. „The international alliance for women“ (TIAW) ehrt jährlich mit den World of Difference 100 Awards jedes Jahr bis zu 100 Preisträger aus 27 Ländern für ihre Leistungen rund um die wirtschaftliche Stärkung und Souveränität von Frauen – ob lokal, regional oder weltweit.

Managerinnen- und Expertinnen-Netzwerke machen Druck bei Frauenquote

Sieglinde Schneider

Wiesbaden – Zum 100. Weltfrauentag haben sich Frauen Business Netzwerke in Deutschland zusammengeschlossen und fordern von der Politik mehr Druck auf die Unternehmen, um eine gleichberechtigte Präsenz von Frauen und Männern in Vorständen und Aufsichtsräten zu erreichen. Die seit Jahren folgenlosen Lippenbekenntnisse müssen endlich durch eine klare Zielvorgabe ersetzt werden, fordern die Managerinnen und Expertinnen. Ohne eine Frauenquote werde sich maßgeblich nichts bewegen.