Stefan Scheller

Facebook Jobs ist noch kein Selbstläufer

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Der Eintritt von Facebook als Recruiting-Plattform gewinnt in den einschlägigen HR-Blogs eine hohe Resonanz. Nun haben zwei Recruiting-Experten, Stefan Scheller (Persoblogger) und Wolfgang Brickwedde (Institut for Competitive Recruiting) die Funktionalität von Facebook Job näher untersucht und ihre Rückschlüsse daraus gezogen.

HR-Studien: Auf der Jagd nach den Schätzen der HR-Welt

…Denn sie wissen nicht, was sie suchen

Eigentlich passt es nicht zusammen. Eigentlich findet die Suchmaschine Google so ziemlich alles, was das Herz eines Personalers begehrt – vorausgesetzt er weiß genau was er sucht bzw. welches die richtigen Schlagworte für seine Suche sind. Wer dabei geduldig die Trefferliste durchforstet und immer weitere, verfeinerte Suchabfragen formuliert, kommt eigentlich immer ans Ziel. Gegen diese landläufige Meinung tritt nun Persoblogger Stefan Scheller an und will erreichen, dass bei der Suche nach relevanten HR-Studien Google nur noch die zweitbeste Alternative ist. Die erste Alternative wird das HR-Studien-Download Portal, so Stefan Schellers Überzeugung

Stefan Scheller

 

Stefan, Du hast mit dem HR-Blog Persoblogger.de einen wichtigen Anteil als Influenzer in relevanten HR-Themen, gleichzeitig übst Du ja auch eine Rolle im HR-Bereich bei DATEV aus. Kannst Du Dich den Lesern einmal kurz vorstellen?

Speerspitze oder Nischenkämpfer: Welche Rolle spielen HR-Blogger heute?

HR-Blogs
HR-Blogs

von Helge Weinberg

HR-Blogger – welche Bedeutung haben sie in der Personalwelt? Worüber schreiben sie? Welche Trends sehen sie? Diesen und anderen Fragen widmet sich ein Beitrag in der Fachzeitschrift „HR Performance“ (https://www.hrperformance-online.de/news/speerspitze-oder-nischenkaempfer-welche-rolle-spielen-hr-blogger). Einige davon hatte sich der Autor selber gestellt, als er vor sieben Jahren in die HR gewechselt war und sich neu orientieren musste. Wie fundiert ist das, worüber die Blogger schreiben, bewegte ihn damals. Und: Sind sie die Speerspitze der HR, eine innovative Kraft, oder eher die kreativen Einzelkämpfer im Elfenbeinturm – aber ohne Bodenhaftung?

Was wird das Top-Thema in 2017 sein? HR-Blogger antworten

von Helge Weinberg

Blogger sind bei Trends immer schnell an Bord. In der Vergangenheit waren es Social und Mobile Recruiting, dann kamen Active Sourcing, Candidate Experience und schließlich Cultural Fit hinzu. Was wird in HR in diesem Jahr eine Rolle spielen? Crosswater-Redaktionsmitglied Helge Weinberg hat diese Frage einigen HR-Bloggerinnen und -Bloggern gestellt. Hier kommen ihre Antworten.

Erkennen HR Blogger die wichtigen Trends?
Wie sehen HR Blogger die wichtigen Trends?

Den Bewerbern auf der Spur – Candidate Experience in der Praxis

Tim Verhoeven
Tim Verhoeven

von Helge Weinberg

Wer erinnert sich nicht mit Wehmut an die ersten Schritte ins Berufsleben? Als Bewerber noch Bewerber waren, also um ein Unternehmen werben mussten? Heute sind beiderseitige Sympathiebekundungen gefragt. ,Candidate Experience‘ lautet das Zauberwort. Ein Begriff, der in den letzten Jahren zuweilen überstrapaziert worden ist, aber zweifellos für essenziell wichtige Prozesse im Recruiting steht.

Jetzt hat Tim Verhoeven, Leiter Recruiting und Personalmarketing bei der Unternehmensberatung BearingPoint, ein Buch über das optimale Bewerbererlebnis herausgegeben. Der Titel lautet schlicht „Candidate Experience“. Hier erfahren Sie einige der wichtigsten Erkenntnisse. Diese Rezension wurde erstmals im RETHINK-Blog von StepStone (http://www.rethink-blog.de/allgemein/den-bewerbern-auf-der-spur-candidate-experience-in-der-praxis/) veröffentlicht, in einer verkürzten Fassung.

Persoblogger.de ist jetzt auf dem Zettel

Stefan Scheller
Stefan Scheller

Es ist nicht ganz so einfach, als Recruiter den Überblick über die wichtigsten HR-Blogs des Landes zu gewinnen – und dabei noch einen kühlen Kopf zu bewahren. Längst haben sind HR-Blogs zu einer unverzichtbaren Nachrichtenquelle emanzipiert – das hat auch Stefan Scheller mit seinem Persoblogger.de erkannt. So hat er auch konsequenterweise seinen vielgelesenen Persoblogger.de im neuen Crosswater-Verzeichnis der HR-Blogs eingetragen.

Das Mantra der HR-Marketing-Kampagnen

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Stefan Scheller
Stefan Scheller

Heute ist für mich eigentlich ein ganz entspannter Blogger-Tag. Ich habe den 1. März, an dem sich laut Aussage von Firstbird das Recruiting grundlegend verändern sollte, verletzungsfrei überstanden und mich erfolgreich um den Hype des Mitarbeiterempfehlungsmarketings als „the best since sliced bread“ drücken können. Und zweitens habe ich bis jetzt der subtilen Aufforderung „Bloggen bis zur Selbstausbeutung“, die mir von einer Marketing-Agentur (Claim: „Welche Farbe hat Consulting?“) an’s Herz gelegt wurde, widerstanden.

Und so war ich ziemlich erleichtert, als ich die kritische Analyse des geschätzten Blogger-Kollegen Stefan Scheller (Persoblogger.de) las. Er ging dem Firstbird-Marketing-Mantra nicht auf den Leim und brachte seine ganz eigene Sicht der Dinge rüber. „Der Ausverkauf der Mitarbeiter-Empfehlungsprogramme beginnt“ – so titelt Scheller seine kritische Rezension (hier nachzulesen bei Persoblogger.de von Stefan Scheller).

HR BarCamp 2015: Brauchen wir noch die Stellenanzeige? Experten antworten.

HR BarCamp 2015
HR BarCamp 2015

von Helge Weinberg

 

In Berlin trafen sich am 26. und 27. Februar mehr als 160 experimentierfreudige und höchst kommunikative Personaler. Sie stellten viele der geheiligten Tools von HR auf den Prüfstand. Wenig Respekt erwiesen sie Stellenanzeigen, Jobbörsen und Arbeitgeberportalen. Abschaffen der Stellenanzeigen – so lautete der Titel einer Session auf dem HR BarCamp.

 

Crosswater-Redaktionsmitglied Helge Weinberg hat vor Ort fünf Experten zum Nutzen der Stellenanzeige befragt. Sie erklären, was ihnen wichtig ist.

 

 

In der roten Ecke: Glassdoor als Herausforderer

Stefan Scheller
Stefan Scheller

Ein neuer Wettbewerber im Meinungsmarkt der Arbeitgeberbewertungen legt einen holprigen Start hin

Nun bekommt kununu, das von XING übernommene Arbeitgeberportal, neue Konkurrenz in Deutschland. Glassdoor, ein wichtiger Player aus den USA, hat das Portal nun auch in Deutschland lanciert. Ziel ist es, mehr Transparenz zu schaffen, und zwar primär mit Hilfe von Arbeitgeberbewertungen als auch mit Gehaltsvergleichen. Beide Gebiete sind fest verwurzelt im Dschungel der Intransparenz.