Tätowierungen im Job

Tattoos: Österreichs Unternehmen längst kein Dorn mehr im Auge

Für nur sieben Prozent der Arbeitgeber ein absolutes No-Go

Im Sommer stechen sie noch mehr ins Auge als sonst: Tattoos. In der Arbeit stößt sich der größte Teil der Österreicher nicht mehr an Körperschmuck, wie eine aktuelle Online-Umfrage von karriere.at ergeben hat.

„Sind Tätowierungen im Job gern gesehen oder verpönt?“, fragte das Karriereportal seine User. Knapp zwei Drittel – konkret 62 Prozent – der 651 beteiligten Arbeitnehmer sind der Meinung, dass jeder tun und lassen soll, was er will. Für 17 Prozent ist der Körperschmuck kein Problem, solange er verborgen bleibt. 16 Prozent sehen darin einen Ausdruck von Individualität und Kreativität. Nur vier Prozent erklärten, dass Tattoos in ihrem Job tabu sind.

TĀ MOKO, traditionelle Maori Tatto Kunst