Thomas Faltin

Personalien: Management-Exodus bei Lufthansa und Kienbaum

Dr. Thomas Endres
Dr. Thomas Endres

Von Bernd Gey, Personalintern

Langjähriger Lufthansa CIO steigt bei Board Partners ein

Dr. Thomas Endres (51), langjähriger CIO der Lufthansa Gruppe, ist als Managing Partner bei der Board Partners GmbH eingestiegen. Er wird vom Standort Frankfurt aus national und international für Board Partners (hinter Board Partners steht die Board Academy sowie national wie international erfahrene Executive Search Berater) tätig sein und bildet künftig gemeinsam mit Guido Happe, Gründer von Board Partners, die Geschäftsleitung des Unternehmens. Der promovierte Ingenieur wird auch für die Entwicklung der Board Partners Incubator GmbH verantwortlich zeichnen, die den Hightech-Inkubator ZecheNeuland betreibt.

Personalabteilungen haben ein Imageproblem

Thomas Faltin, Kienbaum
Thomas Faltin, Kienbaum

Kienbaum-Studie zu Attraktivität und Wertbeitrag von Personalbereichen

Gummersbach. Das Image der Personalbereiche ist in vielen Unternehmen eher schlecht – und das, obwohl der Faktor Mensch als Erfolgsgarant für nachhaltigen unternehmerischen Erfolg immer wichtiger wird: Sowohl Führungskräfte aus anderen Geschäftsbereichen als auch die Mitarbeiter der Personalabteilungen selbst schätzen den Wertbeitrag des HR-Bereichs als gering bis mäßig ein. Für mehr als die Hälfte der Unternehmen ist die Bedeutung der HR-Funktion deutlich geringer als etwa die des Bereichs Unternehmensstrategie und -entwicklung. Sogar 45 Prozent der Führungskräfte und Mitarbeiter aus den HR-Abteilungen stellen sich selbst ein solches schlechtes Zeugnis aus.

Employer Branding zahlt sich für Unternehmen aus

Kienbaum veröffentlicht 6. Ausgabe der Studie HR Strategie & Organisation

Ramona Büssers

Gummersbach. Gezielte Employer-Branding-Maßnahmen wirken sich positiv auf das Arbeitgeberimage und die Rekrutierung aus: 58 Prozent der Unternehmen, bei denen der Personalbereich über eine eigene Einheit für Employer Branding und Personalmarketing verfügt, und 56 Prozent der Befragten, bei denen eine ausgearbeitete Strategie für Employer Branding und Personalmarketing vorhanden ist, schätzen sich selbst als attraktiver Arbeitgeber ein – das sind rund 15 Prozentpunkte mehr als der Durchschnitt.