Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag

Aus „Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag“ wird „dfv Mediengruppe“

Neuer Name, neues Logo, neuer Auftritt: dfv baut Unternehmensmarke strategisch aus

Klaus Kottmeier
Klaus Kottmeier

Ab sofort präsentiert sich die „Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag“ mit dem neuen Namen „dfv Mediengruppe“, kurz dfv. Gleichzeitig stellt der dfv seinen modernisierten Markenauftritt vor, der ein neues Logo, einen neuen Claim und ein optimiertes Corporate Design umfasst. „Der dfv hat sich zu einem breit aufgestellten, crossmedial arbeitenden Fachmedien-Anbieter entwickelt. Wir haben unser Angebot insbesondere im digitalen Segment sowie im Veranstaltungsbereich in den letzten Jahren enorm ausgebaut. Neue Töchter und Beteiligungen ergänzen unser Portfolio. Dies alles führen wir mit der neuen Markenstrategie zusammen. Zugleich investieren wir damit in die Zukunft unseres Unternehmens: Eine starke Marke ist wichtig für den Erfolg am Absatz-, Arbeits- und Meinungsmarkt. Sie ist emotionaler Orientierungspunkt, schafft Möglichkeiten zur Identifikation, macht unverwechselbar und unterstützt den positiven Imagetransfer zwischen unseren Angeboten“, so Klaus Kottmeier, dfv Aufsichtsratsvorsitzender.

Deutscher Fachverlag steigert Umsatz auf 145 Millionen Euro

Klaus Kottmeier
Klaus Kottmeier

Die Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag (dfv) erwartet für das laufende Jahr einen Gesamtumsatz von rund 145 Millionen Euro. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 14,1 Prozent. Bereinigt um die Zukäufe des Jahres 2013 wächst der Umsatz um rund zwei Prozent.

„2013 war für den dfv ein sehr akquisitionsstarkes Jahr. Aber wir wachsen nicht nur durch Zukäufe, sondern setzen auch auf eigene Neu- und Weiterentwicklungen – immer mit dem Ziel, mit unseren Angeboten Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen: Wir begleiten unsere Leser und Kunden auf ihrem beruflichen Weg, wir geben ihnen Orientierung und entwickeln durch unsere Arbeit Branchen und Märkte mit“, so Klaus Kottmeier, dfv-Aufsichtsratsvorsitzender.

F. Scott Woods, Facebook-Deutschland-Chef: „Ich mag den Begriff Social Media nicht mehr hören“

F. Scott Woods
F. Scott Woods

Händler sollten Facebook auch als Marketingkanal nutzen, um ihre Geschäftsziele umzusetzen und mehr zu verkaufen: „Facebook ist längst mehr als nur eine Social-Media-Plattform“, sagt er im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Der Handel (Deutscher Fachverlag).

Deutscher Hotelkongress 2014: Chancen & Perspektiven für die Hotellerie

Michael Mücke
Michael Mücke

Unter dem Titel „Führung. Konzepte. Ideen. –Chancen & Perspektiven für die Hotellerie“ findet am 27. und 28. Januar in Berlin der Hotelkongress 2014 statt. Veranstalter sind die AHGZ – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung und The Conference Group (beide Deutscher Fachverlag).

Schlechte Karrierechancen im Electronic-Einzelhandel

Friedrich Sobol, Chef von ElectronicPartner: „Es wird kein gutes Jahr“

Friedrich Sobol
Friedrich Sobol

Nach dem mageren 1 Prozent Umsatzplus in 2012 setzt der neue Vorstandschef von ElectronicPartner, Friedrich Sobol, auch für 2013 die Erwartungen nicht hoch an: „Es wird kein gutes Jahr“, sagt er im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Der Handel (Deutscher Fachverlag).

„Die fetten Jahre für unsere Branche sind vorbei, und sie kommen so schnell nicht wieder“, so Sobol. Entsprechend stellt sich ElectronicPartner für die Zukunft neu auf und gestaltet die Lagerhaltung um: „Unsere historische Lagerhaltung nach dem Prinzip jedes Produkt an jedem Lagerstandort zu halten, war nachteilig, weil mit hohen Kosten für die vorgehaltene Ware verbunden. Es wird in Zukunft nur noch ein Produkt an einem Lagerstandort geben und dann dem jeweiligen Händler zugestellt. Für uns bedeutet dieses neue System geringere Kosten und schnellere Warenverfügbarkeit durch die tägliche Lieferung an die Händler.“ Zu der Frage, wie viele Stellen der Umstrukturierung zum Opfer fallen werden, wollte sich Sobol nicht äußern.

Jobsterne.de und Hospitality Excellence: Gemeinsames Werben um den Nachwuchs

Ab sofort kooperieren Jobsterne.de, das Karriereportal der AHGZ Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag), und der Recruiting-Spezialist Hospitality Excellence (ho-X). Ziel der Partnerschaft ist es, die gehobene Dienstleistungsbranche noch effizienter dabei zu unterstützen, geeigneten Nachwuchs zu finden. Neu haben deshalb Unternehmen aus Hotellerie und Gastronomie sowie der Touristik-, Freizeit-, Event- und Fitness-Industrie die Möglichkeit, sich bei etablierten Azubi-Messen auf einem repräsentativen Gemeinschaftsstand zu präsentieren.

Jobsterne gehört zu Best-of-Lösungen beim Innovationspreis IT 2013

Joachim Eckert
Joachim Eckert

„Jobsterne“, das Online-Karriereportal der AHGZ Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag), ist mit dem Best-of-Lösungen-Zertifikat beim Innovationspreis-IT 2013 in der Kategorie „Human Resources“ ausgezeichnet worden. Damit würdigte die unabhängige Experten-Jury die Idee, die Umsetzung und die Qualität der ersten Job-Suchmaschine in Deutschland speziell für die Hotellerie und Gastronomie.