Volker Frey

Menschlichkeit kann man nicht digitalisieren

Medien und Meinungsmacher haben einmal mehr entdeckt, welche Wirkung die modernen Buzzwords wie Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Agilität oder Disruption haben. Diese Begriffe heischen um Aufmerksamkeit und tragen eigentlich fast nichts zur inhaltlichen Substanz bei, weil sie einfach nur als Kürzel verwendet werden. Der Leser wird schon ahnen, wie wichtig der Artikel dann ist. Hauptsache, die Begriffe wirken als „Clickbait“, als Köder für den multimedial affinen Lesekonsumenten. Viel Buzz, viel Clicks, die Texter in den Redaktionsstuben dieser Republik glauben daran. Ist das wirklich so?

Die Abkehr von den überdimensionierten Pinselstrich-Worthülsen

Recruiting – Zurück in die Zukunft

picture_gone_fishingEin Gastartikel von Volker Frey

Was würden sich Leonardo da Vinci, Michelangelo oder der Naturschützer John Muir wohl denken, wenn sie plötzlich online wären?

Die Tech-Fraktion haut mächtig in die Tasten. Jedes neue Social Network „verbessert, verschönert oder rettet“ die Welt – mindestens. Das Marketing läuft auf Hochtouren, die Werbeerlöse sprudeln und selbst die zehnte Selfie-App wird noch als Revolution verkauft.

Recruiting ist keine Mathematik

Volker Frey
Volker Frey

Ein Gastartikel von Volker Frey

Die HR-Welt fragt sich aktuell, ob der klassische Recruiter bald durch eine Maschine abgelöst wird. Technologie spielt in der Pre-Selection und im HR-Marketing schon seit über 10 Jahren eine unterstützende aber keine alles entscheidende Rolle.

HRM CONSULTING GMBH mit neuem Internetauftritt für Führungskräfte ab 80.000 Euro

Heiko Mühle
Heiko Mühle

Berlin/Heidelberg. Der Erfolg einer Stellenbesetzung ist abhängig vom Marktverständnis, gut aufgesetzten Prozessen und dem Commitment aller beteiligten Akteure. Zudem vom Netzwerk des eingesetzten Recruiting Partners. Eine zielgruppengerechte und individuelle Ansprache wird immer wichtiger. Das zeigen die aktuellen Umfragen.

Sind Facebook und XING wirklich die neuen Heilsbringer des Recruiting?

Ein Gastartikel von Volker Frey

Volker Frey

“Wow, wow! Facebook kauft ein Unternehmen mit 13 Mitarbeitern für eine Milliarde Dollar, ohne Geschäftsmodell! Dafür aber mit vielen Millionen Nutzern, um die es eigentlich geht und alle schreien:

That´s super Social! – So aber jetzt zum Start: Recruiting!

Wenn man sich einmal überlegt, wie vor 22 Jahren rekrutiert wurde und wie das heute ausschaut, dann kann man zwei wesentliche Punkte festhalten:

1. 1990 gab es ein Stellenprofil und ein Auswahlgespräch!
2. 2012 gibt es immer noch ein Stellenprofil und ein Auswahlgespräch!

Der Weg und die Möglichkeit zu diesem alles entscheidenden persönlichen Gespräch zu kommen, hat sich allerdings stark verändert – sowohl auf Bewerber- als auch auf Unternehmens-Seite! Mittlerweile gibt es Facebook mit der Fanpage, Xing (Deutschland), LinkedIn (Global), Karriere Blogs, Twitter, Tumblr.,Youtube, Kununu, Google+, Slideshare und noch vieles mehr – alles sehr gute Tools! Da steht man dann als Unternehmen da und muss sich die Frage stellen: “Was will und kann ich eigentlich mit diesen Tools erreichen? Muss ich da wirklich überall mitspielen”?