Web 2.0

Arbeitgeberbewertungen: Läutet kununu das Ende des Employer Branding ein?

Von den vielen neuen Entwicklungen, die mit dem Begriff „Web 2.0“ zusammengefasst werden, sind Bewertungen durch Nutzer ein wichtiger Bestandteil. Mittlerweile können viele Dinge des Alltags bewertet werden, vom Kinoprogramm oder dem Traumhotel an den Stränden dieser Welt. Etwas differenzierter ist das Thema „Arbeitgeberbewertungen“, bei dem Mitarbeiter bzw. ehemalige Mitarbeiter ihre Meinung zum Arbeitgeber kundtun können.

Arbeitgeberbewertungen mit kununu

Nicht immer ist uneingeschränktes Lob das Ergebnis solcher Online-Bewertungen, oft geht es um die persönliche Sicht der Dinge eines Arbeitnehmers – und diese kann ernüchternd sein für Vorgesetzte oder Personaler des Arbeitgebers.

Mit dem Gründer des führenden Arbeitgeber-Bewertungsportals „kununu.com“ sprach die Crosswater-Redaktion.

Employer Branding, neue Personalmarketingstrategien und Recruiting-Trends stehen im Mittelpunkt der Internationalen HR Konferenz am 5. und 6. Oktober 2009

milch & zucker Event am 5. und 6. Oktober 2009
milch & zucker Event am 5. und 6. Oktober 2009

Bad Nauheim – Am 05. und 06. Oktober laden die Personalmarketing- & Software Spezialisten von milch & zucker anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums unter dem Motto „A Journey from Attraction to Selection“ von Bad Nauheim aus zu einer „Reise um die Welt“ ein. Die „Reiseführer“ sind internationale Sprecher und namhafte Referenten aus Australien, Belgien, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, der Schweiz und den USA. Die Keynote spricht Prof. Dr. Wolfgang Jäger von der Fachhochschule Wiesbaden.

Ein Vogel? Ein Flugzeug? Nein – Superman! Wie laufbahner.de das Recruiting verändern will

Harald Lenz
Harald Lenz

[ghk] Als am 29 März 1966 am Broadway ein neues Musical die Premiere feierte, war der Titel des Stücks eigentlich ziemlich außergewöhnlich: „ It’s a Bird…It’s a Plane…It’s Superman“. Der Titel versprach des Rätsels Lösung, auf das die Welt schon lange wartete, es kündigte die Ankunft von Superman an und gab dem Helden Clark Kent alias Superman ein Gesicht.

In einer Zeit, in der moralische Grundsätze reihenweise über Bord geworfen wurden und sich insbesondere die Wirtschaft nichts sehnlicher als den „ehrbaren Kaufmann“ zurück- und herbeisehnt, ist nichts dringender gefragt als eine „Neue Moral“, als eine Abkehr von den Raffkes, den Heuschrecken, der Gierigen, die nur die eigenen Taschen vollstopfen möchten. Glücklicherweise liefert die Boulevard-Presse mit den großen Buchstaben täglich alle Einzelheiten.

Kommunikation im Büro am liebsten persönlich

Marco Bertoli (Monster Deutschland)
Marco Bertoli (Monster Deutschland)

Eschborn, 4. Mai 2009 – Auch im Web 2.0-Zeitalter kommunizieren fast dreiviertel der Deutschen mit ihren Kollegen am meisten persönlich. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Online-Karriereportals Monster. Mit deutlichem Abstand folgt die Kommunikation per E-Mail (13 Prozent) oder Telefon (13 Prozent).

Dagegen spielen Social Networks bei der Kommunikation im Büro bei den befragten deutschen Arbeitnehmern so gut wie keine Rolle (1 Prozent). Dies ist insbesondere interessant, weil auf Arbeitgeberseite vermehrt darüber debattiert wird, die Zugänge zu Social Networks am Arbeitsplatz für Mitarbeiter zu sperren.