Zukunft Personal

Das Messethema in Köln: die Blue Collar Area

Stammgäste der Zukunft Personal wissen: Die drei Messetage in Köln sind so etwas wie das alljährliche Klassentreffen der HR-Szene. Man kennt sich, man schätzt sich, man trifft sich. Das führt zweifellos zu einer sehr heimeligen Atmosphäre in den Messehallen im Kölner Stadtteil Deutz.

Auf der anderen Seite führt die Wohlfühl-Oase Zukunft Personal aber auch dazu, dass sich spätestens am letzten Messetag zwei alte HR-Hasen auf den Gängen treffen und die drei Tage mit der Bemerkung „Im Grunde war alles wie immer“ beschließen. Das ist Kompliment und Vorwurf zugleich. Denn es bedeutet letztlich auch, dass es im Vergleich zum Vorjahr wenige Innovationen und thematische Veränderungen gab – Dinge, die auf einer Messe, die eine ganze Branche repräsentiert, niemals fehlen sollten.

Blue Collar Area, Messe Zukunft Personal, Köln, Stand K.23 | Halle 3.1

Blue-Collar-Fokus: mobileJob.com auf der Zukunft Personal

mobileJob.com prägt die diesjährige Zukunft Personal Europe in Köln mit zahlreichen Aktionen rund um die richtige Recruiting-Strategie für Nichtakademiker

 

mobilejob, Crosswater Job Guide
Steffen Manes

Vom 11. bis zum 13. September steht die Köln Messe wieder einmal ganz im Zeichen der Arbeitswelt. Die Zukunft Personal Europe, größte HR-Leitmesse in Deutschland, begrüßt HR-Experten aus ganz Europa, um die aktuellen Herausforderungen der Branche anzugehen. Auch in diesem Jahr mit dabei: mobileJob.com. Die Recruiting-Experten für den nichtakademischen Arbeitsmarkt geben ihrem Thema, der Mitarbeitersuche im Blue-Collar-Segment, in diesem Jahr eine besonders große Bühne. Mit der „Blue-Collar-Area“ bauen die Berliner eine eigene Vortragsebene zum Thema auf dem Messegelände auf. Zudem präsentiert mobileJob.com mit dem Blue-Collar-Kompass aktuelle Marktforschungsergebnisse, die das Arbeitsleben von Nichtakademikern analysieren. Letztlich berät das Messe-Team des mehrfach ausgezeichneten Anbieters, Arbeitgeber hinsichtlich einer erfolgreichen Mitarbeitersuche in einem Kandidatenmarkt, in dem viele Arbeitgeber derzeit der Schuh enorm drückt.

 

Neuer Chief Marketing und Communications Officer: spring-Time für Martina Hofmann

Die spring Messe Management GmbH holt Martina Hofmann als neuen Chief Marketing und Communications Officer an Bord. Frau Hofmann soll die integrierte zielgruppenspezifische Kommunikation über alle Veranstaltungen, Formate und Kanäle weiter optimieren und mit aktuellen Branchentrends verknüpfen, um das Unternehmen und sein Produktportfolio noch stärker als Europas führender Anbieter von ExpoEvents und Konferenzen rund um die Welt der Arbeit am Markt zu platzieren.

Flaggschiff der spring Messe Management: Zukunft Personal

Der rexx Recruiting Award: Hier werden innovative Personalabteilungen ausgezeichnet

Der Hamburger Hersteller von HR-Software rexx systems wird auf Europas größter Personalmesse „Zukunft Personal Europe 2018“ erstmalig den rexx Recruiting Award vergeben, der innovative Recruiter und Personalmarketer auszeichnet. Bis zum 17. August 2018 können sich Unternehmen bewerben.

rexx systems, Spezialist für Bewerbermanagement, Talent Management und Human Resources, wird zusammen mit der Personaler Community HRnetworx am 11. September 2018 auf Europas größter Personalmesse Zukunft Personal Europe 2018 in Köln erstmalig den rexx Recruiting Award am Stand von rexx systems C.08 in Halle 3.2 vergeben. Mit dem rexx Recruiting Award werden innovative Recruiter und Personalmarketer ausgezeichnet, die mit Kreativität und Erfolg eine herausragende Leistung vollbracht haben. Der Preis wird erstmalig 2018 und dann anschließend jährlich verliehen.

Zukunftsagenten legten fulminanten Messeauftritt auf der Zukunft Personal hin

Judith Klups

Mehr als 200 Entscheidungsträger nutzten die drei Messetage in Köln, um mit den Zukunftsagenten über die Arbeitswelt von morgen ins Gespräch zu kommen. Strukturierter und ganzheitlicher Wandel, Hands on und ohne von Changemanagement zu sprechen, so überzeugte das Team Besucher und Medien gleichermaßen.

„Wir waren geradezu überwältigt vom Andrang auf unserem Messestand. Ein Gespräch folgte dem nächsten. Immer wieder konnten wir Interessenten von unserem pragmatischen und praxiserprobten Ansatz überzeugen“, beginnt Judith Klups, Partnerin und Gründerin der Zukunftsagenten, Bergisch Gladbach.

aventini stellt Unternehmen und neuen App-Store in kurzen Interviews vor

Softwarelösungen überzeugen auch durch die Menschen, die hinter ihnen stehen. So haben sich die Geschäftsführer von aventini und HANSALOG Services, Markus Schropp und Paul Schönert, für Kurzinterviews entschieden, die sie nun präsentieren.

HR Software gibt es zahlreich, für welchen Anbieter sollen sich die Kunden entscheiden? Ein wichtiger Faktor ist neben dem Funktionsumfang der Lösung, der nicht immer leicht zu ermitteln ist, vor allem die Menschen, die hinter den Lösungen stehen. Und so haben sich die beiden Köpfe von aventini und HANSALOG Services entschlossen, Unternehmen, Lösung und eigenen Hintergrund in kurzen Interviews vorzustellen. Im Mittelpunkt steht das Besondere der Lösung. Die ehrlich und einfach ist. Und so auch die Interviews, die Hands-on entstanden sind und beide Unternehmenslenker zeigen, wie sie sind, ehrlich und authentisch.

Gold für Jobware – Deutschlands bestes Jobportal 2017

Dr. Ulrich Rust, Jobware
Dr. Ulrich Rust, Jobware

96 Prozent der Arbeitgeber würden Jobware weiterempfehlen

Gold im JOBBOERSENCHECK 2017: Personaler bewerten Jobware als die beste Generalisten-Jobbörse. 96 Prozent der Arbeitgeber würden Jobware sofort weiterempfehlen. Damit führt Jobware das Big-Cluster der Generalisten-Portale an − gefolgt von Stepstone (Platz 2) und Stellenanzeigen.de (Platz 3). Und auch bei Nutzern punktet der Stellenmarkt: 85 Prozent der Bewerber würden Jobware weiterempfehlen.

Aventini präsentiert App-Store für Personalmanagement der Zukunft auf Zukunft Personal in Köln

Markus Schropp
Markus Schropp

Schon heute die Nase vorn für das Recruiting von morgen. Intuitive Bedienbarkeit und ein Höchstmaß an Flexibilität machen den Unterschied, so die beiden Kooperationspartner aventini und HANSALOG Services über das gemeinsam entwickelte HR-Portal.

„App-Lösungen gibt es wie Sand am Meer, auch im HR Umfeld. Mit wenigen Klicks lassen sich solche Lösungen installieren und man kann starten,“ beginnt Markus Schropp, Geschäftsführer bei aventini, Waltenhofen. „Den Unterschied merkt man erst, wenn man tagtäglich damit arbeitet. Hier kommt es einfach darauf an, wie die Prozesse im Hintergrund gestaltet sind“, setzt der Fachmann für moderne HR Tools fort.

Größte Zukunft Personal aller Zeiten – Leitmesse für Arbeitswelt von morgen geht mit Aussteller-Rekord an den Start

  • Prof. Dr. Gunter Dueck
    Prof. Dr. Gunter Dueck

    732 Aussteller zeigen in vier Hallen der Koelnmesse ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen

  • Highlights des ersten Messetages: Eröffnungsfeier mit Verleihung des HR Innovation Award und Keynote von Vordenker Gunter Dueck über Managementmethoden in Zeiten der Digitalisierung

Unter dem Motto „Arbeiten 4.0 – The Employee Experience“ startet morgen die Zukunft Personal, Europas größte Messe für Personalmanagement. Mit 732 Ausstellern, mehr Ausstellungsfläche und einer Vielzahl an Innovationen, die erstmals auf der Messe präsentiert werden, bricht die Leitmesse gleich mehrere Rekorde. Zum Auftakt wird in der offiziellen Eröffnungsfeier der HR Innovation Award verliehen, gefolgt von einer Keynote des bekannten Zukunftsdenkers Gunter Dueck.

INQA-Thementage: Neue Qualität der Arbeit – Individuelle Wertewelten integrieren

  • picture_Sattelberger_Thomas_UNICUM_2014_DGFP
    Thomas Sattelberger

    Die INQA-Thementage beschäftigen sich mit den verschiedenen Facetten und Transformationsprozessen der modernen Arbeitswelt

  • Zu den namhaften Referenten gehören der bekannte Manager Thomas Sattelberger, Dr. Jutta Rump (IBE Ludwigshafen), Dr. Natalie Lotzmann (SAP SE) und Rudolf Kast (ddn)

Die Wechselwirkungen von wirtschaftlichem Erfolg und mitarbeiterorientierter Personalpolitik rückt die Messe Zukunft Personal mit dem Motto „Arbeiten 4.0 – The Employee Experience“ in den Fokus. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA): Die Initiative des Bundesarbeitsministeriums ist mit einem Messestand vertreten, an dem sie kostenfreie Handlungshilfen vorstellt. Zudem gestaltet die INQA an allen drei Messetagen ein eigenes Programm: Namhafte Experten geben vom 18. bis 20. Oktober 2016 neue Impulse und präsentieren Forschungsergebnisse.

Cornerstone OnDemand auf der Zukunft Personal

Andreas Eppler
Andreas Eppler

Der Spezialist für Cloud-basiertes Talent Management wird auf dem HR-Event mit Expertise rund um die Themen Human Capital Management und Big Data aufwarten.

Die Zukunft Personal in Köln ist Europas Treffpunkt für HR-Entscheider: Der Marktplatz für Innovationen mit mehr als 650 Ausstellern und einem einzigartigen Programm mit rund 450 Vorträgen, Podiumsdiskussionen und interaktiven Formaten bietet Weiterbildung auf höchstem Niveau. Daher wird auch Cornerstone OnDemand die Veranstaltung unterstützen.

Digital Culture: Wie die Reise nach New Work gelingt

  • Benedikt Hackl
    Benedikt Hackl

    Trendforum „Digital Culture“: Experten aus Forschung und Praxis kommen zusammen

  • Reise nach New Work: Sind Agilität, Mitbestimmung, Hierarchieabbau und Creative Work Spaces nur Hype oder Lösung der Zukunft?

Heißt mehr Mitbestimmung im Unternehmen, jeder darf alles mitentscheiden? Schaffen „Creative Work Spaces“ mehr Innovationen? Und ist Agilität das Allheilmittel für alle Managementfragen? Wenn Arbeitgeber die Wechselwirkungen verschiedener New-Work-Elemente nicht beachten oder diese falsch verstehen, landen sie oft in einer Sackgasse. Frust oder Chaos sind vorprogrammiert. Wie neue Managementansätze wirklich greifen, zeigt das Forum „Digital Culture“ der Messe Zukunft Personal.

Individualisierung von Weiterbildung: Computer wird zum lebenslangen Lernpartner

picture_breithaupt_Fritz_Dr_Prof
Prof. Dr. Fritz Breithaupt

Virtuelle Lehrer

  • Prof. Dr. Fritz Breithaupt von der Indiana University Bloomington (USA) und Prof. Dr. Ralf Lankau von der Hochschule Offenburg gehören zu den Hauptrednern im Trendforum E-Learning
  • Augmented Reality, Lernvideos, Serious Games – Zukunft Personal zeigt Trends im Corporate Learning

Bereits heute können wir uns mit unseren Smartphones unterhalten – via Siri, Alice & Co. Auf der Messe Zukunft Personal diskutieren Lernexperten im „Trendforum E-Learning“ darüber, inwiefern Sprachsoftware auch die Weiterbildung revolutioniert: Wird der Computer als persönlicher Gesprächs- und Lernpartner bald Realität? Kann er herkömmlichen Unterricht ergänzen oder gar ersetzen? Das debattenreiche Programm ist in den Ausstellungsbereich führender Weiterbildungsanbieter eingebettet.

Mitten im Büro von morgen: Arbeitswelt der Zukunft live erleben

Ralf Hocke
Ralf Hocke

Neuer Ausstellungsbereich auf der Zukunft Personal

Unternehmen stehen unter Innovationsdruck: Strategische Investitionen in ganzheitlich durchdachte Arbeitswelten sollen die Wettbewerbsfähigkeit sichern. In einem eigenen Ausstellungsbereich entwickelt die Zukunft Personal vom 18. bis 20. Oktober 2016 in der Koelnmesse Visionen für die Arbeitswelt der Zukunft: In Kooperation mit der HCD Planungsgesellschaft macht Europas größte Fachmesse für Personalmanagement auf mehr als 500 Quadratmetern erstmals individuelle Raum- und Design-Konzepte live erlebbar.

Arbeiten 4.0 – The Employee Experience: Personalfragen der Zukunft verstehen

Ralf Hocke
Ralf Hocke

Top-Thema der Zukunft Personal 2016

  • Top-Thema „Arbeiten 4.0“ mit neuem Schwerpunkt: Unter dem Motto „The Employee Experience“ umreißt die Zukunft Personal Szenarien einer digitalisierten Arbeitswelt.
  • Neue Aufteilung in Solution Stages und Trendforen machen das Messeprogramm übersichtlicher und transparenter.

Die Zukunft Personal, Europas größte Messe für Personalmanagement, führt das Top-Thema „Arbeiten 4.0“ weiter: Vom 18. bis 20. Oktober 2016 geht es in vier Hallen der Koelnmesse um die künftige Bedeutung der Beschäftigten in einer digitalisierten Arbeitswelt. Ausstellung und Programm zeigen, wie sich Tätigkeiten zwischen Mensch und Maschine verschieben und was dies für das Personalmanagement bedeutet.