Dr. Eva Reichmann ist neue 2. Vorsitzende des Career Service Netzwerk Deutschland (csnd e. V.)


Dr. Eva Reichmann vom Career Service der Universität Bielefeld wurde am 24.11.08 in Hannover als zweite Vorsitzende des Career Service Netzwerk Deutschland (csnd) kooptiert. Sie tritt die Nachfolge von Barbara Texter an. Das csnd ist der Dachverband der hochschuleigenen Career Services. Der Verband vertritt die Interessen der Hochschulen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Er setzt sich unter anderem für verbindliche Qualitätsstandards und für eine verbesserte Aus- und Weiterbildung ein.

Österreichs Karriereportal karriere.at mit neuer Niederlassung in Wien und erweitertem Vertriebsteam


Linz/Wien, 03.12.2008 – Mit der Eröffnung einer Niederlassung in der Bartensteingasse im ersten Bezirk in Wien, konnte das österreichische Karriereportal www.karriere.at gleichzeitig zwei branchenerfahrene Key-Account-Manager zur Verstärkung des Vertriebsteams gewinnen: Mag. Carola Pazouki (40) studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, sammelte von 1996 bis 1999 umfangreiche Berufserfahrung im Vertrieb und war bis zuletzt als Key Account Managerin bei der Bronner Online AG beschäftigt. Eduard Ducho (27) war ebenfalls im Key-Account-Management der Bronner Online AG und jüngst als Sales Consultant für StepStone Österreich tätig. …

Führungstraining vom Feinsten: Die TAFF-Seminar-Termine für 2009 sind da


Führungstraining vom Feinsten – das haben uns die Teilnehmer der bisherigen offenen TAFF-Seminare bestätigt. In diesem praxisnahen Führungsplanspiel führen Teilnehmer zusammen mit Kollegen aus anderen Branchen und Funktionsbereichen ein Unternehmen und erleben, was in den letzten Jahren geschlossene Teilnehmergruppen aus fast 50 Unternehmen angeregt und überzeugt hat: die Wirkung eigenen Führungsverhaltens in realitätsnahen Situationen, in einem dynamischen lernintensiven Prozess, mit Selbstreflexion, Mitarbeiter-Feedback und Coachingelementen. Mit der seltenen Chance, neue Verhaltensweisen zu erproben, in kritischen Situationen flexibler zu reagieren, direkte Transferimpulse für noch erfolgreicheres Führen mitzunehmen. …

Wie sich Bewerber smart vorbereiten: Chat für alle Erstbewerber, Berufsfinder, Praktikum- und Jobsuchende

„Ich habe nacheinander 2 Ausbildungen geschmissen. Wie erkläre ich das?

Wie begründe ich, dass ich mich ausgerechnet bei diesem Unternehmen bewerbe?

Soll ich verschweigen, dass mir gekündigt wurde?

Wie gehe ich mit meiner Behinderung um?

Kann ich mich per Videoclip bewerben?

Ich bin gerade im Ausland. Welche Adresse gebe ich an?

Keiner reagiert auf meine Bewerbungen. Was soll ich tun, wenn ich nie wieder etwas höre?

Meine Lehrerin sagt, Personaler wollen Bewerbungen, wie sie im Lehrbuch stehen. Stimmt das?“

Im Focus: Reverse-Recruiting mit Talential


Die Talential GmbH wurde im April 2008 von Manuel Koelman und Florian Schreckenbach gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Köln hat derzeit sechs feste Mitarbeiter. Ziel der beiden Geschäftsführer ist es, mit Talential den Recruiting-Prozess von Fach- und Führungskräften umzudrehen: Unternehmen sollen sich künftig bei ihren potenziellen Mitarbeitern bewerben. Der Name ist von den englischen Ausdrücken „talent“ und „potential“ abgeleitet. Der englisch klingende Name soll die mittelfristig geplante Expansion ins Ausland unterstützen. …

Volkswagen setzt Ausbildungsoffensive 2009 fort


Automobilunternehmen bildet derzeit gut 9600 junge Menschen aus


Dr. Horst Neumann, Volkswagen AG
Dr. Horst Neumann, Volkswagen AG

Wolfsburg, 6. November 2008 – Weltweit beginnen im kommenden Jahr 2830 junge Menschen ihre Ausbildung beim Volkswagen-Konzern. Aktuell bildet das Unternehmen über alle Jahrgänge hinweg international 9626 junge Menschen aus.

Dies gab heute der Personalvorstand der Volkswagen AG, Dr. Horst Neumann, in Wolfsburg bekannt. Er betonte: „Damit setzen wir unsere weltweite Ausbildungsoffensive auch im schwierigen Jahr 2009 fort. Die Automobilindustrie lebt von der technischen Kompetenz unserer Ingenieure und Facharbeiter und bietet hervorragende Zukunftschancen.“

Hurra, der Ingenieurmangel ist vorbei!?


4.1.2009

Udo Wirth
Udo Wirth

Da haben wir noch nicht einmal eine Rezession und aktuell auch noch keine steigenden Arbeitslosenzahlen, da tauchen am Rand schon Aussagen aus den unterschiedlichsten Richtungen auf, die den Ingenieurmangel in Frage stellen und verkünden, dass es jetzt wieder leichter wird, Ingenieurbewerber einzustellen.

Weil Firmen wie Infineon, Qimonda, NXP Personal entlassen und angeblich auch die deutsche Automobilindustrie aufgrund ihres Absatzrückganges ähnliche Überlegungen anstellt, werden wir also wieder Ingenieurbewerber im Überfluss haben, die sich dann auch noch schwertun, wieder einen Job zu finden. …

Einzelhandel trotzt der Finanzkrise mit optimistischer Prognose für das Vorweihnachtsgeschäft

A R B E I T S M A R K T – T I C K E R  Dezember 2008

+++ Editorial: Anhaltende Konsumfreude als Silberstreif am Horizont +++

Johannes Hack, JobScout24
Johannes Hack, JobScout24

Thanksgiving ist für den amerikanischen Einzelhandel das, was hierzulande Weihnachten ist: DER Umsatzmotor schlechthin. In diesem Jahr ging die Rechnung der US-Händler nicht auf. Das Land  ist nachhaltig erschüttert von der Wirtschaftskrise, und die US-Bürger reagieren mit entsprechend zurückhaltendem Konsumverhalten.

Wie wirkt sich diese Entwicklung auf das Vorweihnachtsgeschäft in Deutschland aus? Während im Oktober der Umsatz im Vergleich zum Vormonat laut des Statistischen Bundesamtes noch um 1,7 Prozent sank, zeigt sich der Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels, Hubertus Pellengahr, nach dem ersten Adventswochenende bereits sehr optimistisch – und prognostiziert für November und Dezember Mehreinnahmen von 700 Millionen Euro. Für die Jahresbilanz würde das bedeuten: knapp 75 Milliarden Euro Jahresumsatz, also rund 1 Prozent Steigerung im Vergleich zu 2007.

Deutscher Hotelkongress – von Marken und Machern lernen

3.1.2009

Information ist alles: Wer auf die künftigen Entwicklungen im Hotelmarkt vorbereitet sein will, trifft sich Ende Januar in Berlin. Dort setzt der zweite Deutsche Hotelkongress richtungsweisende Impulse.

Hewitt-Studie „The State of Talent Management 2008“

Talent Management: Besser, aber noch nicht gut genug

Wiesbaden, 17. Dezember 2008 Viele Unternehmen agieren im Talent Management wenig strategisch, nicht konsequent und zu kurzfristig. Das ergab eine aktuelle Studie von Hewitt Associates und dem Human Capital Institute zum derzeitigen Stand und den Entwicklungsperspektiven im Talent Management. Nur 17 Prozent der knapp 700 Studienteilnehmer aus Unternehmen rund um den Globus richten ihre Personalstrategie konsistent an der Unternehmensstrategie aus. Zwar hat die große Mehrheit der Firmen Prozesse für das Talent Management eingeführt, aber nur 15 Prozent wenden diese Maßnahmen konsequent bei der täglichen Arbeit an. Lediglich zehn Prozent der Unternehmen planen ihren Bedarf an Talenten für die erste und zweite Führungsebene und kritische Positionen unterhalb der Führungsebenen für drei oder mehr Jahre im Voraus. „Viele Firmen haben ihr Talent Management in den vergangenen Jahren professionalisiert. Gleichzeitig gibt es immer noch erhebliche Schwachstellen. Diese gefährden den nachhaltigen Unternehmenserfolg umso mehr, weil Finanzmarktkrise und drohender Fachkräftemangel die Weltwirtschaft vor schwierige Herausforderungen stellen“, sagt Nicole Dornhöfer, Leiterin Talent & Leadership Consulting bei Hewitt Associates. …