Bewerber zeigen lieber ihr Gesicht

München – Trotz jahrelanger intensiver Diskussion um das AGG und der aktuellen Initiative zur anonymen Bewerbung halten die meisten Jobsucher/-innen hartnäckig an einer Bewerbung mit Foto fest. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de.

Im Zuge des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes sind Unternehmen in Deutschland längst dazu übergegangen, kein Foto von den Bewerberinnen und Bewerbern mehr einzufordern. Derzeit testen fünf renommierte Unternehmen sogar in einem Pilotprojekt der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) eine vollständig anonymisierte Form der Bewerbung, bei der nicht nur kein Foto mehr vorliegt, sondern der Name sowie Angaben zu Alter, Geschlecht und Herkunft fehlen. Die meisten Jobsucher haben dagegen kein Problem damit, ihre Identität auch in einer frühen Phase des Bewerbungsprozesses offen zu legen.

Darauf deutet zumindest eine aktuelle Umfrage von stellenanzeigen.de hin: 63,5 Prozent der Befragten gaben an, nach wie vor ein Foto bei Ihrer Bewerbung mitliefern zu wollen, da dies für sie zu einer „richtigen Bewerbung“ dazu gehöre. 19,4 Prozent stimmten der These zu „Wer kein Foto verlangt, bekommt auch keins von mir.“ 17,1 Prozent wollten die Entscheidung pro oder contra Bewerbungsfoto vom jeweiligen Job oder Arbeitgeber abhängig machen. An der aktuellen Umfrage nahmen 987 Nutzer der Online-Jobbörse teil.

Im Juni 2008 hatte stellenanzeigen.de die Nutzer der Jobbörse schon einmal nach der Verwendung von Bildern in der Bewerbung gefragt. Damals gaben 71,9 Prozent der Teilnehmer an, ein Foto mitzuliefern, auch wenn Arbeitgeber dies nicht mehr aktiv einfordern.

Über stellenanzeigen.de
Mit über 1,2 Mio. Visits monatlich und mehr als 528.000 registrierten Usern gehört stellenanzeigen.de zu den führenden Online-Stellenbörsen für Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Die besondere Stärke von stellenanzeigen.de ist das Drei-Säulen-Konzept: Die Online-Stellenbörse kombiniert die allgemeine Plattform www.stellenanzeigen.de mit 20 zielgruppenspezifischen Online-Kanälen sowie über 100 Print- und Online-Medien der Kooperationspartner. Dazu gehören sowohl Tageszeitungen als auch Fachmedien. So erreicht stellenanzeigen.de für die verschiedensten Qualifikationsprofile und Regionen stets eine besonders große Reichweite in den relevanten Bewerberzielgruppen. Unternehmen finden auf diese Weise schnell und einfach ihre Wunschkandidaten, Bewerber ihren Wunschjob.

stellenanzeigen.de gehört zur markt.gruppe, Deutschlands großem Anzeigennetzwerk. Das Gemeinschaftsunternehmen der Verlagsgruppen Georg von Holtzbrinck, Dr. Ippen und der WAZ Mediengruppe erreicht mit über 45 Verlagen und mehr als 150 Zeitungstiteln täglich gut 15 Millionen Leser.

Weitere Informationen:
stellenanzeigen.de GmbH & Co. KG
Margit Engelhart

Rablstraße 26

81669 München

Tel.: 089 / 65 10 76-221, Fax: 089 / 65 10 76-999
E-Mail: margit.engelhart@stellenanzeigen.de

Internet: www.stellenanzeigen.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.