Arbeitgeber-Themen aktiv managen

Dr. Manfred Böcker, HR-PR
Dr. Manfred Böcker, HR-PR Consult

Köln –Unternehmen haben Nachholbedarf, was die Öffentlichkeitsarbeit zu Arbeitgeber-Themen angeht. Das ist das Ergebnis des aktuellen Trendreports HR-PR, für den Journalisten und Unternehmenskommunikatoren befragt wurden. Für die kommenden fünf Jahre rechnen 75 Prozent der befragten Journalisten damit, dass das Interesse der Medien an Arbeitsweltthemen zunimmt. In den Augen der meisten Journalisten sind Arbeitgeber darauf nur schlecht vorbereitet: 54 Prozent der Befragten betrachten die Unternehmens-PR zu Personalthemen als „schlechter im Vergleich zur Produkt-PR oder Investor-Relations-PR“.

 

Die Journalisten wurden zudem gebeten, Arbeitgebern Hinweise zur Verbesserung ihrer Pressearbeit zu geben. Ergebnis: Journalisten wünschen sich mehr Information und weniger Werbung. Ihnen ist die Ansprache zu Arbeitsweltthemen durch die Unternehmen derzeit zu werblich, zu weitschweifig und zu wenig faktenorientiert. Statt Arbeitgeberreklame möchten sie Fakten und Beispielgeschichten.

 

Arbeitgeber müssen ihre Themen aktiv managen und kommunizieren. Dabei kommt es auf eine langfristig angelegte Zusammenarbeit zwischen der Personal- und Kommunikationsabteilung im Unternehmen an. Wo liegen aus Sicht der Unternehmenskommunikatoren die größten Herausforderungen der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit? In der langfristigen Themenplanung und aktiven Ansprache der Presse (90 Prozent Nennungen). „Fehlende Ressourcen in HR“ machen immerhin 37 Prozent der befragten Unternehmenskommunikatoren als Herausforderung aus.

 

Der Trendreport HR-PR wurde 2011 schon zum zweiten Mal durchgeführt. Es handelt sich um eine explorative Untersuchung ohne Anspruch auf Repräsentativität. Befragt wurden Journalisten, die regelmäßig über Arbeitswelt-Themen schreiben sowie Unternehmenssprecher aus großen Unternehmen mit Verantwortung für Personalthemen. Es nahmen 29 Journalisten teil und 19 Unternehmenskommunikatoren (meist aus DAX 30-Unternehmen).

 

„Das Erzählen von Arbeitgeber-Attraktivität in Geschichten und Fakten entwickelt sich im Social Media-Kontext generell zu einem Erfolgskriterium in der Employer Branding-Kommunikation. Von einer professionellen Zusammenarbeit zwischen HR und PR profitiert deshalb nicht nur die Pressearbeit zu Arbeitgeberthemen, sondern die Arbeitgeber-Kommmunikation insgesamt“, sagt Manfred Böcker, Geschäftsführer der HR-PR Consult Dr. Manfred Böcker GmbH.

 

Über HR-PR Consult


Effiziente HR-PR braucht Spezialisten, die sowohl in der Personalarbeit als auch in Medien zuhause sind: Dafür steht die HR-PR Consult Dr. Manfred Böcker GmbH. HR-PR Consult berät Arbeitgeber sämtlicher Branchen und Größen. Manfred Böcker hat das Standardwerk zum Thema herausgegeben: „HR-PR: Personalarbeit und Public Relations“. www.hr-pr.de

Kontakt:
HR-PR Consult Dr. Manfred Böcker GmbH
Große Budengasse 10

50667 Köln

Telefon: 0221 93644019
E-Mail: manfred.boecker (at) hr-pr.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.