LinkedIn kündigt neues Social Recruiting Tool an

Talent Pipeline ermöglicht Personalchefs ihren Talentpool zu erweitern, potentiellen Kandidaten zu folgen und mit ihnen in Kontakt zu bleiben

Jeff Weiner, CEO LinkedIn

Las Vegas  LinkedIn, das größte Businessnetzwerk mit mehr als 120 Millionen Mitgliedern weltweit, hat mit der LinkedIn Talent Pipeline eine neue Lösung für Personalprofis geschaffen. Die Talent Pipeline gibt ihnen die Möglichkeit, Kandidaten zentral zu verwalten. Die neue LinkedIn-Funktion hilft ihnen außerdem dabei, die besten Talente für eine Aufgabe schneller zu finden. LinkedIn-CEO Jeff Weiner hat Talent Pipeline auf der LinkedIn-Konferenz Talent Connect in Las Vegas vor rund 1.800 Personalverantwortlichen nun vorgestellt.

Der Aufstieg von Social Media hat Personalexperten neue Möglichkeiten gebracht, geeignete Kandidaten für eine Aufgabe zu finden. Sie sind nicht mehr allein auf traditionelle Quellen wie Empfehlungsschreiben, Konferenzen, Stellenbörsen und Karriereseiten angewiesen. Über soziale Netzwerke, insbesondere Businessnetzwerke spüren sie auch Talente auf, die nicht aktiv auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind. Dieser Wandel gibt Personalprofis heute Zugang zu einer viel größeren Zahl an Fach- oder Führungskräften, die durch ihre Fähigkeiten, ihr Können und ihre Erfahrung dem Anforderungsprofil entsprechen. LinkedIn Talent Pipeline erlaubt es Personalverantwortlichen, all diese Kandidaten zu finden und zu sondieren, bevor sie aktiv in einen formalen Bewerbungsprozess einsteigen.

 

„Personalexperten suchen aktiv in mehr Quellen nach mehr Kandidaten und können die besten Talente mit Hilfe einer Vielzahl von Tools verwalten“, sagte LinkedIn-CEO Jeff Weiner in Las Vegas. „Mit der LinkedIn Talent Pipeline erweitern wir unsere Plattform für Personalprofis und konzentrieren uns damit weiter darauf, Talente mit den Möglichkeiten zu verbinden, die sich ihnen bieten – und egal wo ein Personalprofi sie gefunden hat, er kann Kandidaten zentral verwalten.“

 

Da sich die meisten passiven Kandidaten sich nicht formal auf einen Job bewerben, werden sie nicht von der üblichen Bewerbererfassung nicht berücksichtigt. Das führt dazu, dass viele Personalverantwortliche Kandidaten versuchen, mit einer Tabellenkalkulation zu verwalten – einer Software, die dafür gemacht wurde, um Zahlen zu wälzen, und nicht um die Personalbeschaffung zu organisieren.

 

„Unternehmen äußern uns gegenüber häufig den Wunsch nach einer besseren Möglichkeit, die gestiegene Zahl der Talentquellen besser zu verwalten. Personalmanager wissen, wie wichtig die Gruppe der passiven Kandidaten als Quelle ist und wünschen sich bessere Tools, um diese Quelle erschließen zu können“, so James Molineck, Managing Vice President of Human Capital Management bei Gartner.

 

Unternehmen, die heutzutage viel Zeit investieren, um ein neues System zur Erfassung dieser Quellen zu implementieren, müssen sich irgendwann eingestehen, dass sie das Problem veralteter Informationen nicht lösen können. Sobald ein möglicher Kandidat seinen Titel, seine Stelle oder seinen Ort ändert, ist die in der Firmendatenbank gespeicherte Information nicht mehr aktuell und somit weniger wertvoll.

 

Die LinkedIn Talent Pipeline löst dieses Problem:

 

·         Alle Talente zusammengefasst auf der LinkedIn Recruiter Plattform

Personalmanager können alle Informationen über potentielle Kandidaten importieren. Die Datensätze können durchsucht und mit zusätzlichen Informationen versehen werden oder mit anderen Mitgliedern des Teams auf LinkedIn geteilt werden. Mit den neuen Funktionen können Quelle und Status von Talenten angegeben werden. Der Personalexperte erhält somit die Möglichkeit Berichte zu verfassen und die Effizienz seiner Aktivitäten zu steigern.

 

·         Veraltete Informationen zu Kandidaten sind immer auf dem neuesten Stand, da sie mit LinkedIn verbunden sind

Wenn neue Kandidaten in die Pipeline aufgenommen werden, wird der Datensatz mit dem zugehörigen LinkedIn-Profil verbunden. Da auch Fach- und Führungskräfte ihre Profile aktualisieren, die nicht aktiv auf Stellensuche sind, bleiben die Informationen immer auf dem neuesten Stand. Durch die Informationen, die Talente auf ihren Profilen teilen, ist es einfacher eine Verbindung zu ihnen herzustellen.

·         Für Personalmanagement-Teams ist Talent Pipeline eine einfache Erweiterung ihrer täglichen Aktivitäten im Businessnetzwerk

Über 6.000 Unternehmen weltweit nutzen LinkedIn Hiring Solutions als Ressource für Recherche, Kontaktaufnahme und Kontaktpflege.

 

Zur Entwicklung der Talent Pipeline arbeitet LinkedIn mit einigen großen Personalverantwortlichen zusammen, darunter PepsiCo, Pfizer, Red Hat, First Citizens Bank und Netflix.

 

L.J. Brock, Vice President of Global Talent Acquisition & Infrastructure beim Open-Sourse-Softwareanbieter Red Hat, kommentiert: “Unsere Kandidatensuche basiert auf Talent-Pools für strategische Rollen, die wesentlich für unser Geschäft sind. Es ist uns besonders wichtig, die Kontakte zu Kandidaten auf einer persönlichen, aber zugleich messbaren Ebene aufrecht zu erhalten. Die LinkedIn Talent Pipeline erlaubt es uns, Bewerbungsprozesse so effizient zu betreiben wie mit keinem anderen Tool auf dem Markt.“

 

Die Talent Pipeline wird für LinkedIn Recruiter in der ersten Jahreshälfte 2012 verfügbar sein, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen. Eine separate Version wird für Team-Mitglieder angeboten, die LinkedIn Recruiter nicht verwenden.

 

 

Nützliche Links

 

 

Über LinkedIn

Das 2003 gegründete Businessnetzwerk LinkedIn vernetzt weltweit Fach- und Führungskräfte und hilft ihnen, produktiver und erfolgreicher zu werden. Mit über 120 Millionen Mitgliedern, darunter die Top-Entscheider aller Fortune-500-Unternehmen, ist LinkedIn das größte Online-Netzwerk für Berufstätige. Das Unternehmen verfügt über ein diversifiziertes Geschäftsmodell mit Einnahmen aus den Bereichen Mitgliederbeiträge, Werbevermarktung und Recruiting-Lösungen. Der Hauptsitz von LinkedIn befindet sich in Mountain View, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung befindet sich in München.

 

Diese und weitere Pressemitteilungen sowie Informationen zu LinkedIn finden Sie hier.

Pressekontakt:

Edelman Deutschland

Patricia Kneis

Tel.: +49 89 4130 1822

E-Mail: patricia.kneis@edelman.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.