Freelancer: Vor dem Schritt in die Selbstständigkeit waren die meisten festangestellt

Online-Umfrage von GULP, Personalagentur und Projektbörse für IT und Engineering

München/Zürich. Knapp dreiviertel der 339 Teilnehmer an einer Online-Umfrage von GULP waren vor der Selbstständigkeit festangestellt. Wer als Freiberufler Spezialwissen und Branchenkenntnis vorweisen kann, die er sich im Rahmen einer Festanstellung erworben hat, kann bei Unternehmen in der Regel punkten. Auch die Stundensätze steigen mit zunehmender Berufserfahrung. Doch auch jüngere Selbstständige haben gute Chancen.Teilgenommen haben 339 User der Webseiten www.gulp.de und www.gulp.ch. GULP ist als Personalagentur und Projektbörse für IT und Engineering im deutschsprachigen Raum aktiv.

Vor dem Schritt in die Selbstständigkeit in IT/Engineering waren Sie

Knapp dreiviertel der 339 Teilnehmer an der aktuellen Online-Umfrage von GULP waren vor der Selbstständigkeit festangestellt. Bei einer anderen Kurzumfrage der Projektbörse im April 2011 gaben 36 Prozent der Selbstständigen an, zehn und mehr Jahre Berufserfahrung als Festangestellter gesammelt zu haben. Weitere 29 Prozent konnten auf fünf bis unter zehn Jahre Erfahrung aus einem Angestelltenverhältnis zurückblicken. „Wer als Freiberufler Spezialwissen und Branchenkenntnis vorweisen kann, die er sich im Rahmen einer Festanstellung erworben hat, kann bei Unternehmen in der Regel punkten. Auch die Stundensätze steigen mit zunehmender Berufserfahrung, egal ob als Angestellter oder als Externer erworben“, so Stefan Symanek, Marketing-Leiter von GULP. Freelancer mit weniger als 15 Jahren Expertise verlangen laut GULP Stundensatz-Auswertung im Schnitt ein Honorar von 67 Euro pro Stunde. Selbstständige mit 15 bis 25 Jahren Erfahrung tragen im Schnitt 75 Euro in ihr GULP Profil ein.

Direkt nach dem Studium selbstständig machen?

Zwar mit großem Abstand, aber dennoch: Auf Rang zwei rangiert die Antwortmöglichkeit „Student oder in Ausbildung“. 16 Prozent haben sich direkt nach dem Studium oder nach der Ausbildung selbstständig gemacht. Quereinsteiger, die sich aus anderem Bereichen zur IT-/Informatik-Fachkraft umschulen ließen, machen nur zwei Prozent der Antworten aus.

Ja, es gibt sie, die jüngeren IT-/Engineering-Selbstständigen, die freiberufliche Arbeit als übliches Beschäftigungsmodell ansehen und diesen Weg einschlagen. Warum? Symanek: „Es ist motivierend, selbst bestimmen zu können, wo und wann gearbeitet wird. Gerade die meisten jungen Menschen schätzen diese Freiheit und Unabhängigkeit. Die Erfahrungen, die ein Berufseinsteiger als Freelancer sammelt, sind mindestens ebenso wertvoll wie die eines Angestellten. Wenn nicht sogar vielfältiger, denn der Selbstständige lernt in kurzer Zeit verschiedene Unternehmen, deren Arbeitsweisen, Infrastruktur und Mitarbeiter kennen. Er muss sich jedes Mal neu einarbeiten und bekommt Routine darin, sich in neuen Geschäftsumgebungen zurecht zu finden. Er lernt, sich selbst gut zu präsentieren.“

Es mag sein, dass jüngere Freiberufler sich besser verkaufen müssen als ältere, denn ein niedriges Alter wird oft mit Unerfahrenheit gleichgesetzt. Doch junge Informatiker und Ingenieure kennen meist die neusten Trends, Technologien oder Programmiersprachen – in dieser Hinsicht sind „Jungspunde“ alten Hasen häufig einen Schritt voraus. Begeisterung und Hartnäckigkeit muss ein junger Selbstständiger aber durchaus mitbringen.

Über GULP:
Mehr als 3.000 Kunden, 80.000 eingetragene IT-Experten, davon 11.000 mit Schwerpunkt Engineering, und über 1.100.000 abgewickelte Projektanfragen: GULP ist die wichtigste Quelle für die Besetzung von IT-/Engineering-Projekten mit externen Spezialisten im deutschsprachigen Raum. Als Internet-Jobbörse für Freiberufler ist GULP im Jahr 1996 gestartet. Heute bietet GULP zusätzlich zu den Dienstleistungen einer modernen Personalagentur ein umfassendes Online-Portal mit Informationen und Services für die Teilnehmer im Markt. Das in München ansässige Unternehmen erzielte 2011 einen Umsatz von 208,6 Millionen Euro und beschäftigt in der Zentrale und an den Standorten Frankfurt, Hamburg, Köln, Stuttgart und Zürich derzeit über 170 interne Mitarbeiter.

Pressekontakt:
GULP Information Services GmbH
Susanne Schödl
Ridlerstraße 37
80339 München
Deutschland

Tel.: +49 (0)89 500 316 – 555
E-Mail: susanne.schoedl@gulp.de
http://www.gulp.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.