Familienorientierung ist mehr als ein bezahlter Kitaplatz

Die besten Arbeitgeber im Mittelstand wurden ausgezeichnet. Eine Stärke der „Top Job“ Unternehmen: ihre Familienorientierung.

Wolfgang Clement

Duisburg/Überlingen/St. Gallen – Am 31. Januar 2013 überreicht Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement mittelständischen Unternehmen die Auszeichnung „Top Job“. Unter den vorbildlichen Arbeitgebern sind auch zahlreiche Firmen, die sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Karriere engagieren. Denn häufig motiviert der Wunsch, Familie und Beruf besser vereinbaren zu können, Arbeitnehmer zum Jobwechsel. Deshalb geben die Top-Arbeitgeber mehr als nur finanzielle Unterstützung und Teilzeitarbeit, um ihren Mitarbeitern Karriere und Familienglück zu ermöglichen.

Das Unternehmen Tilch – Ganzheitliche Pflege und Betreuung erreicht bei „Top Job“ den dritten Platz in der Größenklasse B (101 bis 500 Mitarbeiter), auch, weil es besondere Rücksicht auf Familien nimmt. Der Pflegeexperte aus Niedersachsen hat verschiedene Arbeitszeitmodelle entwickelt, sodass sich jeder der 280 Mitarbeiter individuell um seine Familie kümmern kann. Auch den in Pflegeberufen üblichen Drei-Schicht-Betrieb hält das Unternehmen nicht ein, sondern hat individuelle Arbeitspläne vereinbart. Auf diese Weise kann die tägliche Arbeitszeit zugunsten der Pflege eines Angehörigen oder der Betreuung der Kinder reduziert werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, Pflegedokumentationen der Patienten zu Hause zu schreiben. Dank weitsichtiger Fortbildungspläne bleiben alle Arbeitnehmer, auch bei reduzierter Arbeits- oder in Elternzeit, stets auf dem neuesten Stand.

 

Als vorbildlich in Sachen Familienorientierung gilt auch die Bonner B.A.D GmbH, die bereits zum sechsten Mal als „Top-Arbeitgeber“ ausgezeichnet wird. Seit Mitte 2012 hält der Systemanbieter für Arbeitsschutz, Sicherheit, Gesundheit und Personal für seine 1.900 Beschäftigten einen besonders familienfreundlichen und kostenlosen Service bereit: eine Notfallbetreuung. Sie bietet schnelle und professionelle Hilfe bei der kurzfristigen Organisation von Tagesmüttern oder Babysittern für Kinder und Betreuungsmöglichkeiten für pflegebedürftige Angehörige. „Die Vereinbarkeit von Job und Familie ist mit zwei kleinen Kindern ein Muss. Die B.A.D unterstützt mich dabei durch flexible Arbeitszeiten, Elternzeit und einen Zuschuss zur Kinderbetreuung. Dazu gibt es spannende Aufgaben, eine leistungsgerechte Vergütung und viele Entwicklungsmöglichkeiten – für mich perfekt“, sagt Ralf Huhn aus der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit.

 

Auch die AirITSystems GmbH aus Langenhagen ist durch und durch familienfreundlich. Neben Teilzeit- und individuellen Arbeitszeitmodellen sorgt der Betreiber von IT-Systemen am Hannover Airport für Mitarbeiterbindung während der Elternzeit. Jeder der 141 Beschäftigten kann während der Abwesenheit durch Babypause alle Firmenangebote weiter nutzen. Das Unternehmen unterstützt Fortbildungen während der Elternzeit, lädt die frisch gebackenen Eltern zu allen Firmenevents ein und ermöglicht auch während der Elternzeit die Nutzung des Fitnesscenters und des Sportangebots auf Firmenkosten. So bleibt der Kontakt zwischen Mitarbeiter und Unternehmen bestehen, und die Wiedereingliederung in den Beruf fällt nach der Pause leichter.

 

Zur Familienorientierung trägt sicherlich auch bei, dass jedes zweite der ausgezeichneten „Top Job“-Unternehmen in Familienbesitz ist. „Gerade sie wissen oft aus eigener Erfahrung, wie schwer es sein kann, die Balance von Familie und Beruf in den Alltag zu integrieren. Es ist schön, dass die Wirtschaft familiärer wird und viele unserer Top-Arbeitgeber diese Balance ermöglichen“, sagt die Geschäftsführerin der compamedia GmbH Silke Masurat, welche „Top Job“ organisiert.

 

Der Unternehmensvergleich „Top Job“ basiert auf einem Verfahren, das Prof. Dr. Heike Bruch vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen entwickelt hat. Prof. Bruch und ihr Team befragen seit 2005 im Rahmen von „Top Job“ ausführlich die Mitarbeiter und Personalleitungen aller Bewerber. Für die aktuelle Runde hatten sich 131 Unternehmen beworben.

 

Der Unternehmensvergleich „Top Job“

Seit 2002 vergibt compamedia das „Top Job“-Qualitätssiegel für vorbildliche Personalarbeit an Mittelständler. Für Arbeitgeber ist die Auszeichnung ein wirkungsvolles Instrument bei der Suche nach Fach- und Führungskräften sowie für die strategische Organisationsentwicklung. Die wissenschaftliche Leitung des Benchmarkings liegt in den Händen von Prof. Dr. Heike Bruch und ihrem Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Mentor des Wettbewerbs ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement. Medienpartner ist die Süddeutsche Zeitung, Kooperationspartner sind hrm.de, meinestadt.de sowie die Messen „Personal“ und „Zukunft Personal“.

 

compamedia – Mentor der besten Mittelständler

Die 1993 gegründete compamedia GmbH organisiert mit 20 Mitarbeitern die bundesweiten Unternehmensvergleiche „Top 100“, „Top Job“ und „Top Consultant“ und hat die Wirtschaftsinitiative „Ethics in Business“ ins Leben gerufen. Sie begleitet und prämiert damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Innovation, Personalmanagement, Beratung und unternehmerische Verantwortung Hervorragendes leisten. compamedia arbeitet bei den Projekten mit namhaften Universitäten zusammen.

 

Kommentieren

cw1