Absolventenstudie: Audi ist beliebtester Arbeitgeber, Geschlechter­kluft bei Gehalt und Kinderbetreuung

Könnten Deutschlands Hochschulabsolventen sich ihren ersten Arbeitgeber aussuchen, wür­den sie bei Audi oder BMW anfangen. Das geht aus Deutschlands größter Absolventen­­­befragung hervor, dem trendence Graduate Baro­me­ter. Für die Studie wurden über 37.000 abschluss­nahe Studierende zu ihren Karriereplänen befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass Männer und Frauen bei der Wahl ihres ersten Jobs unterschiedliche Kriterien anlegen. Vor allem bei den Themen Familie, Arbeitszeit und Gehalt sind die Geschlechter sich uneins. Die Studienergebnisse er­scheinen exklusiv in der Mai-Ausgabe des manager magazins.

Trendence Gratuate Barometer

 


Kampf um Talente: BMW und VW im Kommen

Audi, seit Jahren Wunscharbeitgeber Nummer eins für deutsche Absolventen, verliert 2013 leicht an Beliebtheit.

Gewinner im Kampf um den Nachwuchs sind vor allem BMW und Volks­wagen. Beiden Automobilherstellern gelingt es, immer mehr Frauen von sich zu überzeugen. Sorgen müssen sich Banken und Unternehmensberatungen: Auch 2013 landet kein Unter­neh­men dieser Branchen in den Top 10 der Wunscharbeitgeber.

Ein Job bei der Deutschen Bank reizt nur noch 3,9% der Wirtschaftsabsolventen (Rang 15), McKinsey fährt mit Rang 19 das schlechteste Ergebnis seit zehn Jahren ein.

 

Männer und Frauen: Geister scheiden sich bei Gehalt und Kinderbetreuung   

Für die meisten Absolventen (rund 80%) bedeutet eine gute Work-Life Balance vor allem eins: flexible Arbeitszeiten. Uneinigkeit herrscht bei der Kinderbetreuung: Mehr als 50% der Frauen, aber weniger als 25% Männer wünschen sich Betreuungs­möglichkeiten am Arbeits­platz. „Männ­liche Berufs­einsteiger sehen das Thema Familienarbeit immer noch weniger bei sich, während es für Frauen bereits beim Uni-Abschluss wichtig ist“, so trendence-Geschäfts­führer Holger Koch. Große Unterschiede bestehen auch bei den Gehalts­erwartungen. Koch: „Schon beim Berufseinstieg treten Frauen mit niedrigeren Erwartungen an als ihre männlichen Kommi­li­­tonen“. Eine Absolventin mit Wirtschafts­abschluss erwartet heute nur rund 800€ mehr als vor zehn Jahren, nämlich rund 41.000€. Im selben Zeitraum stieg die durch­schnittliche Gehalts­erwartung ihrer männlichen Kommilitonen um 4.200€ auf fast 47.000€.
 

Die Studie

»  Deutschlands größte Absolventenstudie mit über 37.000 Teilnehmern (Fächergruppen Business, Engineering, IT, Law)
»  wird seit 15 Jahren jährlich als Barometerstudie durchgeführt
»  Business Edition: über 14.500 befragte Absolventen aus Wirtschaftsfächern
»  Engineering Edition: knapp 14.000 befragte Absolventen aus Ingenieurfächern
»  Erhebungszeitraum: September 2012 bis Februar 2013

 

Über trendence       


trendence ist Europas führendes Forschungsinstitut im Bereich Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Mehr als 530.000 Schüler, Studierende und Young Professionals nehmen jedes Jahr weltweit an unseren Befragungen zu Karriereplänen und Wunscharbeitgebern teil. Die Ergebnisse dieser Studien unterstützen Personalabteilungen bei wichtigen Entscheidungen bezüglich ihrer Recruiting- und Marketing­strategien, indem sie maßgebliche Informationen über potenzielle Arbeitnehmer liefern. Gleichzeitig er­möglichen die Ergebnisse es Schulen und Hochschulen, ihre Leistung einzuschätzen und sich strategischer auszurichten. Besondere Aufmerksamkeit erfahren die Rankings der beliebtesten Arbeitgeber unserer Studien, die Top 100. Sie dienen gleichermaßen Medien, Arbeitgebern und angehenden Arbeit­nehmern als Orientierung und Benchmark.

Die Qualität aller trendence-Ergebnisse sichern wir durch ESOMAR-Mitgliedschaften unserer Mitarbeiter sowie die Einhaltung der DIN ISO 20252, DIN 77500 und weiterer anerkannter Markt­forschungs­standards.

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar zu „Absolventenstudie: Audi ist beliebtester Arbeitgeber, Geschlechter­kluft bei Gehalt und Kinderbetreuung“

  1. Pingback: Montags-Presseschau | Kinderfee-Blog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.