Woche der Personalarbeit in Köln

Messehighlights Zukunft Personal 2013

  • Marion Schick
    Marion Schick

    Auftakt-Keynote: Marion Schick, Personalvorstand Deutsche Telekom, zum neuen Generationenvertrag

  • Partnerland Türkei: Yiğit Oğuz Duman, Human Resources Director von TAV Airports Holding Co., zum Umdenken im Talentmanagement
  • 641 Aussteller und Begleitprogramm mit rund 220 Vorträgen und Diskussionen in der koelnmesse

Köln. Diese Woche steht Köln ganz im Zeichen der Personalarbeit: Vom 17. bis 19. September kommen Gäste aus dem In- und Ausland zur Zukunft Personal, mit 641 Ausstellern Europas größte Messe für Personalmanagement. Renommierte Experten sprechen in der koelnmesse über gewichtige Aufgabenfelder wie betriebliche Weiterbildung, Recruiting, Personalführung und -verwaltung. Die Auftakt-Keynote übernimmt Marion Schick, Personalvorstand und Arbeitsdirektorin der Deutschen Telekom. Verschiedene Abendveranstaltungen und Preisverleihungen erweitern die Netzwerkmöglichkeiten im Rahmen der Messe.

„Für mich ist der demografische Wandel keine Bedrohung: Ich sitze nicht wie das Kaninchen vor der Schlange und warte auf den Biss“, sagt Marion Schick, Personalvorstand der Deutschen Telekom. Stattdessen gelte es, die Herausforderung anzunehmen und einen Kulturwandel einzuleiten: „Wir brauchen einen neuen Generationenvertrag, eine neue Wahrnehmung, dass Erfahrung etwas wert ist“, so die Arbeitsdirektorin. Das erfordere neue Formen der Zusammenarbeit und des Wissenstransfers zwischen jung und alt – etwa durch Tandem-Modelle, wie sie die Telekom jetzt einführe.

„Talent kennt kein Alter“

Die Deutsche Telekom reagiert mit dem Motto „Talent kennt kein Alter“ auf den demografischen Wandel. Zwar werden laut Schick nach wie vor viele junge Leute eingestellt – bis 2015 plane das Telekommunikationsunternehmen fast 6.000 Übernahmen aus der eigenen Ausbildung. Gleichzeitig reduziere das Personalressort jedoch den Vorruhestand zugunsten der Altersteilzeit. „Damit sichern wir interne Beschäftigung in einer ähnlichen Größenordnung und halten die Erfahrung der älteren Mitarbeiter länger im Konzern.“ Das Unternehmen mache damit positive Erfahrungen: „Viele Mitarbeiter wünschen sich einen gleitenden Übergang in den Ruhestand.“

Zudem hat die Frontfrau für Personalfragen der Deutschen Telekom sich vorgenommen, die strategische Personalentwicklung demografieorientiert zu gestalten. Ältere Menschen könnten genauso innovativ, begeisterungsfähig und motiviert sein wie jüngere. Deshalb seien Altersgrenzen für Weiterbildung absurd und diskriminierend. „Man mag es kaum glauben, aber in manchen Tarifverträgen der Telekom steht noch, dass eine Qualifizierung für über 55-Jährige in der Regel unzumutbar ist. Davon müssen wir weg.“

Liquid Workforce – Projektarbeit nimmt zu

Mitarbeiter sollen in jeder Phase des Berufslebens eine Chance zur Weiterentwicklung bekommen. Das könne auch den Weg in eine Führungsposition jenseits der 55 Jahre beinhalten. Aber Karrierewege wandelten sich zunehmend: Schon heute nehme in vielen Unternehmen der Anteil klassischer Linien- und Regelaufgaben ab – zugunsten von temporären Projektaufgaben. Damit mache auch die Deutsche Telekom gerade erste Erfahrungen: „Mitarbeiter bewerben sich nicht mehr nur um dauerhafte, fest definierte Arbeitsplätze, sondern immer öfter um befristete Mitarbeit in einzelnen Projekten.“

Diese und weitere Entwicklungen in der Personalarbeit skizziert Marion Schick am Dienstag, 17. September 2013, ab 9.30 Uhr im Vortrag „Zeitenwende – für einen neuen Generationenvertrag in Unternehmen“.

Partnerland Türkei: Great Place to Work?

Am Mittag des ersten Messetages folgt Yiğit Oğuz Duman, Human Resources Director, TAV Airports Holding Co. und Präsident des größten türkischen Personalverbandes PERYÖN, als Hauptredner. Welchen Herausforderungen die Türkei im War for Talents begegnen muss und wie Personaler ein Umdenken von Talentmanagement und Führungskultur bewirken, ist sein Thema. Mit Dumans Beitrag zur Zukunft Personal beginnt eine Reihe von Vorträgen zum Partnerland Türkei an allen drei Messetagen. Zudem präsentieren Aussteller aus der Türkei und deutsche Anbieter mit Niederlassung in dem Partnerland ihre Produkte und Dienstleistungen an ihren Messeständen. Passend dazu hat das Institut Great Place to Work in diesem Jahr erstmals die „Besten Arbeitgeber in der Türkei 2013“ nominiert.

Das Begleitprogramm umfasst insgesamt rund 220 Präsentationen und Diskussionen, sechs Themenreihen sowie die Master Series (Personalforschung) und Expert Series (Personalpraxis).

Abendveranstaltungen: Netzwerken auf hohem Niveau

Auch nach Messeschluss um 17.30 Uhr geht es an den ersten beiden Tagen der Zukunft Personal weiter: Netzwerken inklusive Benchmarking und fachlichem Austausch ist bei den Abendveranstaltungen von Europas größter Messe für Personalmanagement Trumpf. Am Dienstag, 17. September, wird auf dem Netzwerkabend in der 28. Etage des KölnSKY der 21. Deutsche Personalwirtschaftspreis vergeben. Durch den Abend führt ZDF-Nachrichtensprecherin Kai-Sölve Richter. Der ehemalige Bundesarbeitsminister Wolfgang Clement und der ehemalige Telekom-Personalvorstand Thomas Sattelberger übergeben als Laudatoren die Preise.

Beste Voraussetzungen zum Netzwerken bietet auch der zweite Messetag – Mittwoch, 18. September: Am Abend findet im Gloria Theater Köln der Netzwerkabend der Initiative Neue Qualität der Arbeit mit der Verleihung des HR Next Generation Award statt. Bevor der Sieger oder die Siegerin des Nachwuchspreises für Personal bekannt gegeben wird, diskutieren renommierte Personalexperten über die Zukunft von Führung. Mit dabei sind unter anderem Alfred Löckle, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Robert Bosch GmbH, Angela Titzrath, Personalvorstand Deutsche Post DHL, sowie Priester, Coach und Moderator Anselm Bilgri.

 

Über die Messe Zukunft Personal
Vom 17. bis 19. September 2013 öffnet die Zukunft Personal, Europas größte Fachmesse für Fragen rund um das Thema Personal in Unternehmen, bereits zum 14. Mal ihre Tore. Der Veranstalter erwartet rund 16.000 Personalverantwortliche aus dem In- und Ausland, die sich in Köln über Strategien und Lösungen für das Personalmanagement informieren. Bekannt ist die Messe insbesondere für ihr umfangreiches Vortragsprogramm. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Retention über Leadership-, Weiterbildungs-, Arbeitsrechts- und Softwarefragen bis hin zur Zukunft der Arbeitswelt.

Weitere Informationen zu Europas größter Messe für Personalmanagement sind unter www.zukunft-personal.de bzw. http://www.koelnmesse.de/de/home/index.php.erhältlich.

Über spring Messe Management GmbH
spring Messe Management veranstaltet Fachmessen für Personalmanagement, Professional Learning, Corporate Health, Job and Career und den Public Sector. Langjährige Messe-Erfahrung, thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung machen die Veranstaltungen von spring zu etablierten Branchenplattformen. spring-Fachmessen sind Seismographen für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen. Das Tochterunternehmen der Deutschen Messe AG ist in vier Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, Ungarn und Russland.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.