Gamification im Personalmarketing

picture_Osman_Jakob
Jakob Osman

Von Jakob Osman, Personalmarketing-Agentur Junges Herz, Dresden

Das Personalmarketing steht vor der Herausforderung immer kürzere Beschäftigungszeiten der Bewerber mit einem Arbeitgeber zu bewältigen. Dementsprechend werden immer mehr Unternehmen auf die Begriffe Recrutainment und Gamification aufmerksam. Doch worum geht es bei diesen Disziplinen überhaupt und wie lassen sie sich optimal im Personalmarketing einsetzen?

Grundlagen: Was ist Gamification?

 

Unter dem Begriff Gamification versteht man den spielerischen Ansatz, um einen scheinbar komplexen Sachverhalt für den User darzustellen. In der Personalwerbung wird dies zu meist über Online-Bewerbungsspiele gemacht oder eigens entwickelte Recruiting-Apps, welche User durch eine meist bunte und spannende Welt tragen.

 

Als Ergebnis solcher Gamification-Tools erhoffen sich Personaler, dass Bewerber Spaß und Unterhaltung bei der Auseinandersetzung mit dem Unternehmen empfinden. Der Bewerber soll möglichst viele Daten hinterlegen und somit eine Art „Profiling“. Auch bei eher unentschlossenen Bewerbern bzw. Zielgruppen, die das Unternehmen sonst schwer erschließen kann, lohnt sich der Gamification-Ansatz. So entstehen zum Beispiel für Schüler spannende Online-Welten in denen sie sich von Aufgabe zu Aufgabe spielen können. Meist steht der Recruiting-Ansatz im Hintergrund.

 

Grundlagen: Was ist Recrutainment?

 

Unter Recrutainment versteht man eine Art Schnittstelle zwischen Gamification und Recruiting. Sie verbindet seriöse Bewerbungsprozesse mit einem spielerischen Ansatz. Im Unterschied zum Gamification ist das Recrutainment eher wissenschaftlich und weniger mit Spaß und Abenteuer verbunden. So stehen in dieser Disziplin vor allem Berufsorientierungstests oder Eignungstests im Vordergrund.

 

Der entscheidende Vorteil gegenüber dem Gamification liegt mit Sicherheit in der Einfachheit der Anwendungen. Der Bewerber kann schnell und unkompliziert in das Programm einsteigen. Es bedarf meist kein Download und die Anwendung ist ebenfalls schnell geladen.

 

Auch das sofortige Ergebnis (zum Beispiel durch eine Berufe-Matching) macht diese Art des Personalmarketings sehr interessant. Die Entwicklung übernehmen meist spezialisierte Agenturen für Personalmarketing oder Employer-Branding.

 

Was gilt es für Personalentscheider zu beachten?

 

Besonders in der Entscheidungsphase (also Gamification vs. Recrutainment) gilt es genau abzustecken, wozu man eine solche Anwendung entwickelt. In der Praxis erlebt man es immer wieder, dass die Recruiting-Abteilungen keine Trennschärfe zwischen den Disziplinen hinbekommen. Dann entstehen Apps, Programme oder Online-Tools welche für den Anwender einfach unpraktisch oder gar nutzlos sind. Die Überforderung der User mit zu vielen Möglichkeiten und Einstellungen ist in vielen Fällen der Grund für das Scheitern.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die klare rote Linie innerhalb der Anwendung. So sieht man es nicht nur selten, dass Entwickler es einfach zu gut meinten. Es werden hochkomplexe Spiele programmiert. Diese Spiele haben einen cleveren Ansatz, ein meist auch gut durchdachtes Konzept. Leider verirren sich die Entwickler dann innerhalb dieser komplexen Welt und driften immer mehr in unwichtige Handlungsstränge ab.

Agentur Junges Herz
Agentur Junges Herz

Auch beim Recrutainment gibt es einige Dinge zu beachten. So müssen die selektieren Bewerberdaten wirklich sinnvoll (möglichst wissenschaftlich) ausgewertet werden. Im schlimmsten Fall sortiert der Algorithmus sonst Bewerber aus, welche nur auf Basis von einigen wenigen Eckdaten ideal auf die ausgeschriebene Stelle gepasst werden.

 

Auch bei Berufsorientierungstests gibt es eine große Hürde zwischen dem passendem Matching der Bewerber und einer zeitraubenden Fragestellung. Gerade jüngere User sind selten bereit Tests mit 20 bis 30 Minuten länger durchzuführen. Jedoch werden Tests mit nur ein bis zwei Minuten länge kaum sinnvolle Ergebnisse liefern.

 

Fazit

 

Gamification und Recrutainment eignen sich ideal, um den Bewerberprozess etwas spielerischer zu gestalten. Sie erhöhen die Interaktionsrate im Web und führen im Idealfall ein Bewerber-Matching durch, welches den User zur Bewerbung veranlasst. Unternehmen sollten sich entweder einem erfahrenen Dienstleister anvertrauen oder ein Konzept intensiv durchdenken.

Über Uns

Wir sind eine Personalmarketing-Agentur und helfen Unternehmen bei der Suche nach guten Mitarbeitern. Wir sind besonders auf die Bereiche Ausbildungsmarketing und Studierendenmarketing spezialisiert. Unsere Zielgruppe ist jung und bereit die Welt ein kleines Stück mit zu gestalten. Das sind wir auch.

Personalmarketing-Agentur Junges Herz

Schandauer Str. 64

01277 Dresden

Tel.: 0351 31 540 520

Fax: 0351 31 540 559

www.agentur-jungesherz.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.