Schulvergleichstest „Pisa“: Deutschland tritt auf der Stelle

Dr. Achim Dercks
Dr. Achim Dercks

DIHK fordert mehr Praxisbezug im Unterricht

Die Anfang Dezember 2016 veröffentlichte „Pisa“-Studie impliziert nach Auffassung von Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Handlungsbedarf vor allem bei der Vermittlung naturwissenschaftlicher Kompetenzen.

 

Dercks: „Die Pisa-Ergebnisse zeigen: Deutschland tritt auf der Stelle, der steile Aufholprozess scheint vorerst beendet. Aus Sicht der Wirtschaft kommt es nun darauf an, die MINT-Bildung in der Schule weiter zu stärken und zu verbessern, um mehr Schülerinnen und Schüler auch für technische Berufe zu begeistern.

Trotz eines Gesamtergebnisses im vorderen Drittel zeigt sich, dass Deutschland bei der Motivation für naturwissenschaftliche und technische Berufe unter dem OECD-Durchschnitt liegt.

Auch ist nur rund der Hälfte der 15-Jährigen bewusst, dass naturwissenschaftliche Kompetenzen wichtig für ihre künftigen Chancen in Arbeit und Beruf sind.

Hier fehlt im Unterricht vielfach der konkrete Praxisbezug. Auch ist die Arbeitswelt zunehmend geprägt durch die Digitalisierung. Daher sollte Schule die Grundlage legen für einen kompetenten Umgang der Kinder und Jugendlichen mit der digitalen und virtuellen Welt.“

(Quelle: DIHK)

 

 

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.