MBA-Fernstudiengänge im Vergleich: welche Fachhochschule bietet das beste Angebot?

Ein Gastbeitrag von Sophia Böhme

Ein Abschluss als Master of Business Administration (MBA) bietet Berufstätigen verschiedenster Berufsgruppen viele Vorteile. Unter anderem finden Absolventen schneller eine Führungsposition und erhalten somit einen höheren Verdienst. Da der Master of Business Administration ein Qualifizierungsstudiengang für Berufstätige ist, sind Vorkenntnisse im Bereich der Betriebswirtschaftslehre in den meisten Fällen nicht vonnöten. Sie verkürzen jedoch häufig die Studiendauer.

Unter https://www.vergleich.org/mba-fernstudium/ finden interessierte Leserinnen und Leser einen Vergleich der MBA-Studiengänge von sieben anerkannten Hochschulen. Dabei legte Vergleich.org wert auf Kriterien wie:

  • Zugangsvoraussetzungen
  • Eignungstests
  • monatliche Kosten und
  • die Möglichkeit, den Studienbeginn frei zu wählen

 

Für den Vergleich.org MBA-Fernstudium Vergleich gaben sowohl MBA-Experte Detlev Kran als auch der Fachanwalt für Steuerrecht Dr. Andreas Schönhöft informative Interviews.

 

Finanzierung eines MBA-Studienganges

Da MBA-Fernstudiengänge hauptsächlich von privaten Fachhochschulen angeboten werden, sollten sich Bewerber frühestmöglich über die Möglichkeiten der Finanzierung informieren. Die Gesamtkosten bei einer Studiendauer von ein bis zwei Jahren liegen häufig bei über 10.000 €. In den meisten Fällen tragen Studierende die Kosten für das Studium selbst. Etwas seltener besteht jedoch die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung von Seiten des Arbeitgebers zu erhalten.
Doch lohnt sich diese Investition? Das Einstiegsgehalt eines MBA-Absolventen variiert von Hochschule zu Hochschule. In einigen Fällen liegt es zwischen 60.000 € – 100.000 €. In kürzester Zeit können Absolventen die Ausgaben demnach wieder ausgleichen.

 

MBA-Guidelines: Nicht jede Bildungseinrichtung bietet dasselbe Lernmaterial

Inhaltliche Standards besitzt dieser Studiengang nicht. Bildungseinrichtungen richten sich jedoch nach den EQUAL-Richtlinien, die von der EMFD – European Foundation for Management Development – beschlossen wurden. Zu diesen gehören beispielsweise eine Studienleistung von mindestens 400 Stunden im Präsenzunterricht oder 1.200 Stunden im Selbststudium. Was jedoch alle Studienangebote verbindet, ist ein besonderer Management-Fokus.

 

Welche Voraussetzungen muss ein Bewerber mitbringen?

Die Voraussetzungen zur Zulassung variieren von Hochschule zu Hochschule. In der Regel wird ein Hochschulabschluss und mindestens ein Jahr Berufserfahrung verlangt. Auch die Art des vorangegangenen Studiums ist in manchen Bildungseinrichtungen von Bedeutung. Obwohl meist alle Abschlüsse akzeptiert werden, richten sich einige Angebote an Berufstätige spezieller Branchen wie Informatiker, Ärzte oder Ingenieure und setzen ein themennahes Erststudium voraus.

 

Über Vergleich.org

Vergleich.org ist ein regelmäßig erscheinendes Verbrauchermagazin und bietet seinen Lesern eine umfassende Kaufberatung für Produkte sowie Dienstleistungen des täglichen Bedarfs. Kostenlose Ratgeber und Vergleichstabellen helfen Lesern, kleine und große Kaufentscheidungen richtig zu treffen. Damit erreicht das Team aus erfahrenen Journalisten monatlich über 3.500.000 Konsumenten (Stand: Januar 2017). Herausgeber von Vergleich.org ist die VGL Verlagsgesellschaft mit Sitz in Berlin.

2 Kommentare zu „MBA-Fernstudiengänge im Vergleich: welche Fachhochschule bietet das beste Angebot?“

  • Marlene:

    Schon ganz interessant, wenn man auf der Suche nach dem Richtigen MBA-Studiengang ist allerdings hätte man meiner Meinung nach auch die Meinungen von Absolventen etc. hinzuziehen sollen. Sowas finde ich immer sehr aussagekräftig.

  • Tim:

    Ich finde die Art von Vergleichen immer schwierig, weil ich nicht ganz nachvollziehen kann wie viele Studiengänge letztendlich in Betracht gezogen wurden.. Allerdings klingt der Artikel wirklich hilfreich und bietet einen ziemlich guten Überblick.

Kommentieren

cw1