Newcomer of the Year: Benjamin Pieck mit MATCHINGBOX-Onboarding für HR Award nominiert

Benjamin Pieck

Der HR Summit nominiert Benjamin Pieck für den HR Award in der Kategorie „Newcomer of the year“. Bei seinem Onboarding-Programm für die Agentur PHD setzte Pieck auf die Kompetenz- und Persönlichkeitsanalyse seines MATCHINGBOX-Verfahrens. Die Jury gibt den Gewinner am 27. September in Wien bekannt.

 

Der HR Summit nominiert Benjamin Pieck und sein Düsseldorfer Start-Up-Unternehmen matching box für die Verleihung des HR Awards 2017 am 27. September in Wien. Das Unternehmen tritt in der Kategorie „Newcomer of the year“ mit einem zu Beginn des Jahres realisierten Projekt, welches die übergangsfreie Einarbeitung von 120 neuen Mitarbeitern in der Agentur PHD beinhaltete, bei diesem renommierten Preis an. Der HR Award zeichnet jährlich im Rahmen des HR Summit Arbeitgeber und Dienstleister für innovative und nachhaltige Lösungen im Personalbereich aus. matching box ist in der sogenannten Short List einer der ambitioniertesten Anwärter auf den Preis. Nun will matching box den Preis in den Düsseldorfer Medienhafen holen. Berater, Dienstleister oder Anbieter mit HR-Funktion können beim zweitägigen HR-Summit und der Preisverleihung in der Wiener Hofburg dabei sein. Tickets gibt es unter: www.hrsummit.at/tickets/.

 

 

120 Mitarbeiter für Agentur erfolgreich integriert

Im Zuge des größten Etatwechsels der Agenturgeschichte in Deutschland, gewann die Mediaagentur PHD zum 1. Januar 2017 den VW-Konzern samt seiner Konzernmarken als Kunden. Die Verantwortlichen von PHD standen mit diesem Coup vor der größten Umstrukturierung der Unternehmensgeschichte. In Folge der zu erwartenden Arbeitsverdichtung galt es, über 120 zusätzliche Mitarbeiter zu rekrutieren und für die anstehenden Aufgaben zu profilieren. Die besondere Herausforderung bestand darin, dass kaum Zeit zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter zur Verfügung stand. Die Betroffenen mussten somit vom ersten Tag an nahezu einen Kaltstart hinlegen.

Mit Hilfe eines innovativen Ansatzes nahm matching box die Herausforderung an und baute ein Onboarding-Programm zur Integration der Mitarbeiter auf. Seit 2014 ist der Diplom-Psychologe Benjamin Pieck mit matching box für persönlichkeitsbezogene Personalauswahl bekannt. Nun konnte die Methodik auf den Fall PHD übertragen werden. Mit Hilfe der MATCHINGBOX-Onlineanalyse konnten Kompetenzen jedes einzelnen Mitarbeiters analysiert, Profile erstellt und in agilen Steuerungsteams umgesetzt werden. Die Eingewöhnungszeit gestaltete sich dadurch so effizient wie möglich und für den Kunden Volkswagen kaum spürbar.
Von Wir-Gefühl hin zu eigenverantwortlichen Markenteams

Dass der Erfolg der Methode und die Performance des Teams auch längerfristig gesichert werden konnten, stellte man durch interaktive Plattformen sicher. Diese erleichterten die Kommunikation der Abteilungen untereinander, brachen starre Silos auf und trugen zu einer Verbesserung des Arbeitsklimas bei. „Bei allen Maßnahmen stand dabei das individuelle Potenzial des Arbeitnehmers, nicht die Arbeitsanforderungen der Position an erster Stelle“, so Benjamin Pieck.

Erste Erhebungen belegen bereits nach wenigen Monaten den Erfolg des Programms. Die Fluktuation der Belegschaft wurde gesenkt, die Passung zwischen Mitarbeiter und Tätigkeitsfeld erhöht und das Fortbestehen des „personality based onboarding“ in Absprache mit der Unternehmensführung gesichert. Mit Gewissheit kam dem Team bei vielen Maßnahmen vor allem Piecks Erfahrung im Coachingbereich zugute. Unabhängig von der Entscheidung der hochrangigen Fachjury dürfte das Programm für alle Beteiligten ein persönlicher wie fachlicher Zugewinn gewesen sein.
Über MATCHINGBOX
MATCHINGBOX ist eine innovative Recruitingplattform, die mit Hilfe von wissenschaftlichen Analyseverfahren für eine möglichst hohe Passung zwischen Bewerbern und Unternehmen sorgt. Der Matchingalgorithmus verbindet Aspekte der Unternehmenskultur mit Persönlichkeitsstrukturen von Bewerbern. Über den so erzeugten cultural-fit verbessern können Kandidaten passgenau ausgewählt und weiterhin Tendenzen für Tätigkeitsfelder und mögliche Weiterentwicklungsbereiche im Beruf entwickelt werden..

Weitere Informationen zu MATCHINGBOX: www.matchingbox.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.