Recruiting-Events: Win-Win-Situation für junge Talente und Arbeitgeber

Christoph Jost

Das aktuelle GenY-Barometer ergab: Recruiting-Events sind sehr beliebt, wobei die jungen Talente klare Präferenzen haben, wenn es um deren Inhalte geht. In erster Linie zählt für sie, einen umfassenden Eindruck ihres möglichen Arbeitsumfelds zu gewinnen. Das persönliche Kennenlernen des Arbeitgebers, der fachspezifischen Aufgabenstellungen und Einblicke in Karriereoptionen sollen daher im Vordergrund stehen. Vorträge, Workshops und Lernformate finden die jungen Talente als ergänzende Angebote attraktiv. Reisen ins Ausland, ausgefallene Locations oder reine Unterhaltung ist für die Zielgruppe weniger relevant. Die Studie zeigt auch, dass die Aussicht auf Job-Chancen die Talente dazu motiviert, für die Teilnahme an einem attraktiven Event nicht nur Zeit, sondern auch Geld zu investieren.

Recruiting-Events gehören heute insbesondere für Konzerne, aber auch für kleinere Unternehmen fast zum Standard-Repertoire des Recruitings. Die Angebote sind vielfältig und reichen von reinen Messeformaten über fachbezogene und kreative Ansätze wie z.B. Hackathons oder Escape Games. Sogar Partys, Sportveranstaltungen und Auslandsreisen stehen auf dem Programm. Wie gut die Angebote bei der Generation Y ankommen und was den jungen Talenten wichtig ist, zeigt die aktuellste Ausgabe des GenY-Barometers von ABSOLVENTA, die in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut trendence und dem Recrutainment-Anbieter young targets entstanden ist.

Großes Interesse – hohe Ansprüche

Grundsätzlich gaben 56 Prozent der Young Professionals und rund 67 Prozent der Studierenden an, dass sie Recruiting-Events besuchen würden. Besonders interessant sind die Veranstaltungen der Umfrage zufolge in den letzten beiden Studiensemestern. Die GenY orientiert sich recht früh beruflich und weiß, wann es Zeit wird, sich mit der Karriereplanung und möglichen Arbeitgebern auseinanderzusetzen.  Daher können Arbeitgeber davon ausgehen, dass die Besucher ihrer Events schon eigene Vorstellungen und auch Vergleichswerte mitbringen, wenn sie sich für ein Unternehmen interessieren. Auf dem Event selbst zählen Fakten: Die potenziellen Bewerber möchten das Unternehmen und mögliche Karriereoptionen kennenlernen und sind vor allem am Austausch mit den Fachabteilungen und möglichen Vorgesetzten interessiert.

 

Ausgefallene Locations allein begeistern die Generation Y nicht

Bezüglich der Wahl der Location schnitten die eigenen Räumlichkeiten der Unternehmen am besten ab. Die Befragten bewerten diese mit 53 Prozent als am interessantesten. Die vielbeschäftigte Generation Y weiß, was sie will und hat klare Erwartungen an ein Recruiting-Event, nämlich das Unternehmen kennenzulernen. Daher schneiden die eigenen Räumlichkeiten gegenüber vermeintlich kreativeren Orten besser ab. Wichtig ist jedoch, diese vermeintliche Genügsamkeit nicht fehlzuinterpretieren: Die Nutzung der Räumlichkeiten, die Unternehmenspräsentation und so weiter dürfen gern hochwertig, kreativ und überraschend sein, sollen aber auch authentisch und vor allem informativ bleiben. Allerdings: Auch Veranstaltungen an Hochschulen werden aufgrund der Nähe zur Zielgruppe sehr positiv bewertet.

Ohne Fleiß kein Preis – GenY nimmt Aufwand für Event-Teilnahme in Kauf

Verspricht ein Event, wirklich lohnenswert zu sein, so sind die potenziellen Bewerber durchaus bereit, einige Mühen in Kauf zu nehmen, um teilzunehmen. So ist die Bereitschaft, Formulare auszufüllen oder auch eine vollständige Bewerbung einzureichen recht hoch. Allerdings sollten Unternehmen es mit den Zugangshürden nicht übertreiben, um Interessenten nicht abzuschrecken. Des Weiteren waren knapp 36 Prozent der Befragten bereit, einen Unkostenbeitrag in Höhe von bis zu 20 Euro für die Teilnahme an einem Recruiting-Event zu entrichten. 21,4 Prozent würden sogar bis zu 30 Euro investieren und nur rund 16 Prozent gaben an, gar nichts zahlen zu wollen. Das bestätigt den Eindruck, dass die Zielgruppe das Thema ernsthaft angeht und die Events wertschätzt. Es vergegenwärtigt jedoch auch, dass die GenY in Recruiting-Events eine Art Win-Win-Situation sieht.

Nach dem Event ist vor der Bewerbung

Nach dem Recruiting-Event wünschen sich die Teilnehmer strukturierte Prozesse. Rund 35 Prozent möchten in einen Bewerberpool aufgenommen werden und weitere rund 35 Prozent würden gern per E-Mail über Vakanzen und Angebote informiert werden. Es ist an den Unternehmen, diese Prozesse professionell aufzubauen und so das Potenzial der Recruiting-Events auch im Nachhinein voll auszuschöpfen.

 

>>Die vollständige Studie können Sie hier herunterladen.

 

Über das GenY-Barometer

Das GenY-Barometer entstand zum vierten Mal in Folge in Kooperation mit trendence – dem unabhängigen Beratungs- und Marktforschungsunternehmen für Employer Branding und Personalmarketing. Mehr als drei Millionen Talente weltweit haben bereits an den trendence-Befragungen zu Karriereplänen und Wunscharbeitgebern teilgenommen. Auf Basis dieser Studien berät trendence Unternehmen, wie sie Employer Branding effizient umsetzen und evaluieren können.

Über ABSOLVENTA

Die Absolventa GmbH beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und hat ihr Büro im Herzen Berlins. ABSOLVENTA bietet ein Karriere-Netzwerk mit den Zielgruppen Schüler, Azubis, Studenten, Absolventen und Young Professionals. Es besteht aus der Jobbörse ABSOLVENTA, dem Trainee-Portal TRAINEE-GEFLÜSTER, der Praktikumsbörse PRAKTIKUM.INFO und dem Ausbildungsportal AZUBI.DE. Komplettiert wird das Angebot durch die Trainee-Auszeichnung für karrierefördernde und faire Trainee-Programme. Seit März 2015 gehört ABSOLVENTA zur FUNKE MEDIENGRUPPE. Im Mai 2017 ist die trendence Institut GmbH, Europas führendes Beratungs- und Marktforschungsunternehmen für Employer Branding und Personalmarketing, Teil der Absolventa GmbH geworden.

 

 

Kommentieren

cw1