Das Büro als Kündigungsgrund – wie sich die Arbeitsumgebung auf die Arbeitnehmer auswirkt

  • Bastian Bauer, Mindspace

    Für jeden Zehnten der Generation Y war das Büro-Design schon einmal ein Kündigungsgrund

  • Jeder vierte Millennial (24,9%) fühlt sich durch das Design, Layout und Komfort des Büros müde
  • 17,6% der Deutschen findet die aktuelle Arbeitsumgebung langweilig und nicht inspirierend

 

Laut einer Umfrage des Coworking-Anbieters Mindspace in Kooperation mit dem Marktforschungsunternehmen OnePoll hat fast jeder sechste Deutsche (13%) und sogar jeder fünfte Millennial (18,4%) schon einmal einen potentiellen neuen Job aufgrund des schlechten Büro-Designs und der -Ausstattung abgelehnt. Für jeden Zehnten (10,8%) aus der Generation Y war das Büro-Design sogar schon einmal ein Kündigungsgrund. Bei der Suche nach einem neuen Job ist der Standort des Arbeitsplatzes und die Nähe zu Restaurants und Geschäfte für jeden siebten Millennial (14%) ein wichtiger Faktor. Getoppt wird dies vor allem durch Karrierechancen, die für rund jeden vierten Befragten der 18-34-Jährigen (26,7%) ausschlaggebend sind.

„Arbeitgeber müssen erkennen, wie wichtig ein schönes und modernes Büro für das Arbeitsklima, die Produktivität und die Mitarbeiterbindung ist“, so Bastian Bauer, General Manager Germany bei Mindspace. „Vor allem mit Blick auf die Millennials, die hinsichtlich des Fachkräftemangels und des ‚War of Talents‘ eine entscheidende Rolle spielen, müssen Arbeitgeber mehr Wert auf ein ästhetisches Büro und eine kollaborative Arbeitsumgebung legen, um gute Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.“

 

Ansätze, wie New Work, zeigen, wie die Zukunft der Arbeit gestaltet sein muss, um effizient und innovativ zu agieren. Doch oftmals fehlt es noch an den Basics. So hat nur jeder Dritte (30,9%) einen Laptop, mit dem er zeit- und ortsunabhängig arbeiten kann. Home Office ist für 70% der Befragten somit kein Thema. Allerdings haben zwei Drittel (58,4%) der Befragten rund um die Uhr Zugang zu ihrem Büro. Dadurch können Arbeitszeiten theoretisch flexibel und nach den Bedürfnissen der Arbeitnehmer geplant werden. Ein wichtiger Faktor ist auch der Austausch im Team und mit anderen Unternehmen, um neue Ideen zu generieren und den Horizont zu erweitern. Fast jeder Zehnte (9,7%) stimmt allerdings zu, dass das Design und die Gestaltung des Arbeitsplatzes nicht dazu ermutigen, sich mit Kollegen und dem Team auszutauschen.

 

Neben zwischenmenschlichen Faktoren wirkt sich das Büro-Design auch auf das Wohlbefinden jedes einzelnen Mitarbeiters aus. Bei den Millennials leider oftmals negativ. Fast jeder sechste 18-34-Jährige (14%) fühlt sich durch die Arbeitsumgebung gestresst. Sogar jeder Vierte (24,9%) in dieser Altersgruppe fühlt sich durch Design, Gestaltung und Komfort des Büros müde. Bei den älteren Arbeitnehmern zeichnet sich ein anderes Bild ab. Jeder Fünfte (20%) der Befragten über 45 Jahren fühlt sich durch die Arbeitsumgebung inspiriert. Jeder Vierte (25,6%) fühlt sich sogar kreativ.

Überraschend ist, dass fast 40% der Befragten nicht wissen, was Coworking ist. Fast jeder Sechste (13,3%) der Befragten würde Coworking allerdings gerne einmal ausprobieren. Im deutschlandweiten Vergleich ist das Konzept in Berlin am geläufigsten. Drei Viertel (71,43%) der Berliner wissen, was mit Coworking gemeint ist. Am wenigsten geläufig ist der Coworking-Ansatz in Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz.

 

Mindspace ist einer der führenden und größten Anbieter inspirierender Coworking Spaces in Deutschland mit weltweit 25 Standorten. Neben Büros in Berlin, München und Hamburg wird das Unternehmen diesen Herbst seinen ersten Space in Frankfurt eröffnen. Mitglieder, u.a. Gründer, Start-ups und Teams jeder Größe von führenden Unternehmen, haben rund um die Uhr Zugang zu den Mindspace-Standorten und können das internationale Netzwerk an Coworking-Spaces ohne zusätzliche Kosten nutzen.

 

Über die Studie:

Die Studie wurde im April 2018 vom unabhängigen Marktforschungsunternehmen OnePoll für Mindspace durchgeführt. Insgesamt wurden 1.000 Büroarbeiter in Deutschland befragt.

 

Über Mindspace:

Mindspace ist ein schnell wachsender, globaler Anbieter stilvoller Coworking Spaces für Teams jeder Größe. Das Unternehmen wurde 2014 von Dan Zakai und Yotam Alroy gegründet und betreibt Coworking Spaces in Berlin, München, Hamburg, Frankfurt, London, Tel Aviv, Warschau, Washington DC und San Francisco sowie Amsterdam und Utrecht.

Alle Coworking Spaces des Unternehmens zeichnen sich durch außergewöhnlichen Mitgliederservice, eine lebendige Gemeinschaft und eine zentrale Lage aus, sowie durch ein einzigartiges Design, das die Kultur am jeweiligen Standort widerspiegelt – mit Werken lokaler Künstler. Mindspace bietet stressfreien Komfort und inspirierende Büros sowie wunderschöne Lounges, Besprechungsräume und komplett ausgestattete Küchen. In kollegialer Atmosphäre trifft sich die Mindspace Community bei wöchentlichen Networking-Events, beruflichen Meetups und der Happy Hour. Dank der flexiblen All-inclusive-Mitgliedschaften können Mitglieder sich auf das Wachstum ihres Unternehmens konzentrieren und profitieren gleichzeitig von allen Vorteilen und Vergünstigungen globaler und lokaler Serviceanbieter, wie z.B. Alibaba Cloud, Amazon Launchpad, und Jimdo, nahe gelegene Restaurants, Autovermietungen, Hotels, Fitnessstudios und Spas. Zu den Mindspace-Kunden zählen weltweit führende Firmen wie Microsoft, Yahoo, Barclays Bank, Expedia, Hertha BSC, Schwan-Stabilo, Techstars Accelerator und Startupbootcamp. Mehr Informationen auf www.mindspace.me.