Digital-Gipfel 2018: Welche DAX-Unternehmen in Digitalisierung investieren – und wo noch Bedarf ist

„Den digitalen Wandel gemeinsam gestalten“: Das ist das Motto des Digital-Gipfels, zu dem das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am 3. und 4. Dezember in Nürnberg rund 1.000 Digitalisierungsexperten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erwartet. Doch schon längst steht fest: Um diesen Wandel erfolgreich zu gestalten, benötigen Deutschlands Unternehmen dringend IT-Experten. Die Online-Jobplattform StepStone hat anlässlich des Digital-Gipfels der Bundesregierung ausgewertet, wie viele ausgeschriebene Stellen der im DAX gelisteten Unternehmen sich zwischen Januar 2018 und Ende September an IT-Spezialisten richteten.*

IT & Telekommunikationsbranche ist Vorreiter

Geht es um personelle Investitionen, haben sich DAX-Unternehmen aus der IT- und Telekommunikationsbranche ganz besonders um die Rekrutierung von IT-Spezialisten gekümmert: Mehr als 35 Prozent aller von entsprechenden Unternehmen ausgeschriebenen Stellen richteten sich im Schnitt an IT-Fachkräfte. Bei Spitzenreiter SAP sind es sogar mehr als 40 Prozent. Auch die DAX 30-Unternehmen aus der Automobilbranche haben verhältnismäßig viel in den digitalen Wandel investiert: Mit gut jeder sechsten zu besetzenden Stelle wurde ein Experte aus dem Bereich IT gesucht, hier liegt die Continental AG mit einem IT-Anteil von fast 20 Prozent vorn. Gleiches gilt für die DAX-Konzerne aus dem Maschinen- und Anlagenbau, wo sich ebenfalls jede sechste Stelle an einen IT-Experten richtete. Schlusslicht waren DAX-Unternehmen aus der Chemie, wo nur gut 6 Prozent der ausgeschriebenen Stellen für IT-Fachkräfte vorgesehen waren.

Der DAX sucht mehr ITler als der Nicht-DAX

Vergleicht man die Durchschnittszahlen, dann haben sich die DAX-Unternehmen in den ersten drei Quartalen dieses Jahres doppelt so stark auf den digitalen Wandel vorbereitet wie Nicht-DAX-Unternehmen: Während im DAX mit jeder sechsten vakanten Stelle eine IT-Fachkraft gesucht wurde, richtete sich bei den Nicht-DAX-Unternehmen jede zwölfte Stelle an einen IT-Spezialisten.

* Für die Analyse hat StepStone sämtliche Stellenanzeigen ausgewertet, die die im DAX gelisteten Unternehmen auf allen relevanten Print- und Online-Plattformen in Deutschland von Januar 2018 bis einschließlich September 2018 geschaltet haben. Der Fokus lag dabei auf der Rekrutierung von IT-Fachkräften, also Spezialisten, die in der Lage sind, digitale Lösungen zu implementieren. Eine Excel-Übersicht zu den Ergebnissen steht auf Anfrage via presse@stepstone.de zur Verfügung.

Über StepStone

Mit StepStone finden Menschen ihren Traumjob. StepStone beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter und betreibt neben www.stepstone.de Online-Jobplattformen in weiteren Ländern. Das 1996 gegründete Unternehmen ist eine Tochter der Axel Springer SE.