IT-Headhunter: Aktuelle Krise als Chance im war for talents für IT-Jobs nutzen

Hamburg/Düsseldorf. Die Resultate aktueller Studien wie der Marktbefragungen vom BDU e.V. oder der Personalberatung HUNTING/HER zeigen eindeutig, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen des Lock downs infolge der Corona-Pandemie auch die Headhunter in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreicht haben. So fiel der Geschäftsklima-Index des Bundes Deutscher Unternehmensberater fast um satte 30 Punkte verglichen mit dem Dezemberwert 2019 auf nur noch 70,4. Dies stellt den niedrigste Wert seit Beginn der BDU-Erhebungen in 2006 dar. Ähnlich verhält es sich mit dem ifo Geschäftsklimaindex, welcher im April saisonbereinigt ebenfalls auf einen neuen Negativrekordwert von nur noch 74,3 Punkten abgestürzt war.

„Angesichts der wirtschaftlichen Entwicklung haben aktuell in vielen Branchen Themen wie Kurzarbeit, Personalabbau und Stellenstreichungen den bis dahin vorherrschenden „war for talents“ in der aktuellen Prioritätenliste abgelöst“ sagt der Lübecker Headhunter Christian Ebeling von der auf Frauen spezialisierten Personalberatung HUNTING/HER HR-Partners. Dies sei angesichts der aktuellen Lage für viele Firmen sicherlich kurzfristig nachvollziehbar.

„Im Recruiting für IT-Jobs werden heute die entscheidenden Weichen gestellt“ – IT-Headhunter Christian Ebeling von HUNTING/HER

Und auch wenn man bei der als Deutschlands Frauen-Headhunter bekannt gewordenen Personalberatung aufgrund des weitgehenden Alleinstellungsmerkmals weniger von dem seitens vieler Headhunter berichteten hiring freeze bei vielen Unternehmenskunden betroffen ist, warnte der IT-Headhunter in Düsseldorf davor, den Kampf um die besten IT-Talente aktuell komplett auf hold zu setzen. Insbesondere wenn es um die Gewinnung von umworbenen Fachkräften wie beispielsweise aus dem IT/K Bereich geht, werde hier vielfach zu leichtfertig die Gelegenheit verpasst, sich zukunftsgerichtet personell verstärken.

„Der Fachkräftemangel wird gerade im Bereich der IT-Jobs bereits mittelfristig wieder ein zentraler Faktor sein, der über die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen entscheidet,“ so der Headhunter. Bereits die ersten Aufhebungen der Einschränkungen lassen laut der BDU-Studie erwarten, dass der Nachfrageeinbruch für die Headhunter und Personalberatungen wohl nicht weiter fortsetzen wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.