Nachrichten

Wahre Liebe kommt von innen – Personalwerk-Kunde Dataport auf 1. Platz beim rexx Recruiting Award

Mit einer innovativen und vor allem außergewöhnlich persönlichen Employer-Branding-Kampagne überzeugte Dataport, der größte öffentlich-rechtliche Dienstleister im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik, die Jury des rexx Recruiting Awards 2020 und belegte den ersten Platz im Ranking.

https://www.personalwerk.de/fileadmin/user_upload/Presse/Dataport_Bild_1.JPG


Der rexx Recruiting Award würdigt bereits zum dritten Mal Recruiter und Personalmarketer, die sich bei der Mitarbeitersuche besonders innovativ zeigen. Dataport überzeugte bei diesem Wettbewerb mit einer Employer-Branding-Kampagne unter dem Motto „Wahre Liebe kommt von innen“ in Form verschiedener On- und Offline-Maßnahmen, bei denen interne Mitarbeiter*innen mit Titeln wie „Krypto-Queen“ oder „System-Mergerin“ auf freie Stellen für neue IT-Talente aufmerksam machten. Verantwortlich für die mediale Aussteuerung der Image- und Recruitingkampagne war Personalwerk, eine führende Agentur für Employer Branding und Personalmarketing aus dem Raum Frankfurt. Die Agentur blickt bereits auf jahrzehntelange Erfahrung in diesem Bereich zurück. Sie konnte das IT-Unternehmen daher durch eine professionelle Aussteuerung der Kampagne auf Werbetafeln, Litfaßsäulen und in Onlinemedien professionell unterstützen und seiner Arbeitgebermarke so zu mehr Bekanntheit verhelfen. Daher freut sich auch Personalwerk über die Auszeichnung von Dataport und beglückwünscht den IT-Dienstleister zum 1. Platz beim rexx Recruiting Award 2020.
Neben Dataport nahmen 15 weitere Unternehmen am Wettbewerb teil. Dotiert ist der erste Rang mit einer sechsmonatigen Platzierung als „Top Arbeitgeber“ bei der Stellenbörse finest jobs im Wert von 8.400 Euro. Hinzu kommt ein Geldgutschein über 1.000 Euro für einen wohltätigen Zweck der Wahl.

Über Personalwerk
Personalwerk ist eine der führenden Agenturen für Employer Branding, Personalmarketing, E-Recruiting und Personalberatung im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen umfasst rund 200 Mitarbeiter, die sich deutschlandweit auf acht Standorte verteilen. Von der Definition der Arbeitgebermarke über die Entwicklung, Planung und Umsetzung der Personalmarketingkampagne inklusive Stellenanzeigenschaltung bis hin zur taktischen Personalbeschaffung – das Leistungsspektrum der Agentur bildet die gesamte Prozesskette ab.

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial unter www.personalwerk.de

Pressekontakt:

Marcus Alexander Schneider

Director Marketing & PR

Telefon: 06039 9345-0

E-Mail: presse@personalwerk.de


Monika Kocsis     

PR & Communications Managerin

Telefon: 06039 9345-149

E-Mail: monika.kocsis@personalwerk.de 

Wechselwunsch trotz der Krise

Neu geschaffener JOBWECHSEL-KOMPASS analysiert regelmäßig die Wechselbereitschaft deutscher Arbeitnehmer in Krisenzeiten

Berlin, September 2020. Mehr als 40% der Deutschen schätzen ihre persönlichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt trotz Corona-Krise als gut ein. Das ist ein Ergebnis der ersten Ausgabe des JOBWECHSEL-KOMPASS, den die KÖNIGSTEINER Gruppe gemeinsam mit der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de ab sofort quartalsweise erhebt. Demnach sind 43% der befragten Arbeitnehmer optimistisch, was ihre Erfolgsaussichten für einen möglichen Jobwechsel betrifft. Tatsächlich zieht derzeit mehr als die Hälfte (51%) einen Jobwechsel in Betracht – besonders hoch ist dabei der Anteil der Frauen, von denen 57% sagen, dass ihr Antrieb, sich beruflich zu verändern, besonders ausgeprägt sei. Allerdings geht dabei nur gut jede dritte Frau (32%) davon aus, auch gute Chancen zu haben, während fast jeder zweite Mann seine Erfolgsaussichten positiv einschätzt.

„Mit diesem neu geschaffenen Index möchten wir in wirtschaftlich schwierigen Zeiten regelmäßig das Stimmungsbild auf dem deutschen Arbeitsmarkt ausloten. Dabei geht es uns vor allem darum, herauszufinden, wie sich die Wechselbereitschaft der Menschen entwickelt – ein aus unserer Sicht wichtiger Indikator dafür, mit welcher Zuversicht die Deutschen in die Zukunft schauen und wie viel Vertrauen sie in die wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen haben“, so Nils Wagener, CEO der KÖNIGSTEINER Gruppe.


Nils Wagener


Wechselbereitschaft trotz Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber 
Diese Stimmung auf dem Arbeitsmarkt ist gemäß des aktuellen JOBWECHSEL-KOMPASS überraschend positiv. Denn die Deutschen sind auch in der Krise auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Und das obwohl sie grundsätzlich mit ihrem derzeitigen Arbeitgeber durchaus zufrieden sind. Konkret: Gerade einmal 17% der Befragten sind zurzeit sehr unzufrieden mit ihrem aktuellen Unternehmen. 29% sind dagegen eher zufrieden, weitere 17% sogar sehr. „Diese Kombination aus Zufriedenheit mit dem aktuellen Arbeitgeber sowie der durchaus vorhandenen Bereitschaft zum Jobwechsel ist ein klares Anzeichen dafür, dass ein Großteil der Deutschen auch in Corona-Zeiten selbstbewusst nach vorne schaut und sich beruflich weiterentwickeln möchte. Denn wer das Risiko eingeht, den bestehenden Arbeitgeber zu verlassen, verlässt automatisch seine berufliche Komfortzone – ein Schritt, den man nur dann macht, wenn Vertrauen in die Zukunft vorhanden ist“, so Peter Langbauer, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de.

Der Blick geht nach vorne – Arbeitnehmer gehen von Verbesserung der Lage aus
Dementsprechend prognostizieren viele der Befragten eine positive Entwicklung ihrer persönlichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt. So gehen viele davon aus, dass sich diese in den nächsten 12 Monaten sukzessive verbessern. Denn während 11% der Befragten glauben, dass sich ihre Chancen bereits in vier Wochen verbessert haben werden, sind 32% überzeugt, dass das in sechs Monaten der Fall sein wird. Auch die Langzeitperspektive ist aus Sicht der Studienteilnehmer durchaus positiv. So glauben insgesamt 45% an eine Verbesserung der persönlichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt in einem Jahr – 41% der befragten Frauen und 49% der Männer. 

Über die Analyse
Für den JOBWECHSEL-KOMPASS befragen die KÖNIGSTEINER Gruppe und stellenanzeigen.de immer zu Beginn eines Quartals 500 Arbeitnehmer zu ihren beruflichen Zukunftsaussichten. Der Befragungszeitraum lag für die vorliegende erste Ausgabe in der ersten Juli-Hälfte 2020. Alle Teilnehmer waren zum Zeitpunkt der Befragung erwerbstätig.

Über KÖNIGSTEINER 
Bereits seit 1967 steht die KÖNIGSTEINER Gruppe für ganzheitliche HR-Beratung und ist einer der Pioniere für Personalmarketing. Mit seinen Kreativ- und Digital-Sparten hat das Unternehmen längst den Schritt zu einer digitalen HR-Beratung für erfolgreiche Personalsuche vollzogen. Ausgehend von sechs Unternehmensstandorten deckt die KÖNIGSTEINER Gruppe die gesamte Palette des Personalmarketings ab, von der klassischen Annonce bis hin zu nachhaltigen Employer-Branding-Konzepten und Programmatic-Marketing-Kampagnen. Als einer der wenigen großen Personalmarketing-Agenturen verfolgt die KÖNIGSTEINER Gruppe den digitalen Erfolgsweg und erreicht mit „Data Driven Recruiting“ und modernen Performance-Onlinemarketing-Methoden nahezu alle potenziellen Kandidaten, die sie im Anschluss mit suchenden Arbeitgebern zusammenbringt.

Über stellenanzeigen.de
Mit mehr als 3,4 Mio. Visits pro Monat und über 140.000 „Fans“ in den sozialen Netzwerken gehört stellenanzeigen.de zu den führenden Online-Stellenbörsen in Deutschland. Die hohe Reichweite und Auffindbarkeit der Online-Stellenanzeigen auf stellenanzeigen.de wird unterstützt durch aktives Reichweitenmanagement mit SmartReach 2.0. Es beinhaltet unter anderem die intelligente Ausspielung der Anzeigen im Mediennetzwerk mit mehr als 300 Partner-Webseiten sowie bei wirkungsvollen Reichweitenpartnern.

Studie BEST RECRUITERS 2019/20: Deutsches Recruiting im D-A-CH-Vergleich

  • 1.344 getestete Arbeitgeber im D-A-CH-Raum
  • Deutschland erreicht höchsten Gesamtdurchschnitt
  • Deutsche Karriere-Websites vorbildlich
  • Länderübergreifend Verbesserungspotenzial bei der Reaktion auf Social Media Anfragen von Bewerbenden

BEST RECRUITERS hat erneut die Recruiting-Maßnahmen der 1.344 umsatz- und mitarbeiterstärksten Arbeitgeber im deutschsprachigen Raum getestet. Die Analyse der Schweizer Arbeitgeber schloss den Studienzyklus 2019/20 ab, die Gesamtergebnisse der D-A-CH-Region liegen nun vor. Deutsche Arbeitgeber erreichen durchschnittlich 57 % der möglichen Punkte und liegen damit in der länderübergreifenden Gesamtwertung vorn. Randstadt platziert sich auf Rang 10 im Gesamtranking aller getesteten Unternehmen.

Deutsche Recruiting-Abteilungen leben Employer Branding vor: Über ihre Karriere-Websites kommunizieren sie detailliert Benefits, Entwicklungsmöglichkeiten und Arbeitgeberkultur. Sie erreichen damit durchschnittlich 65 % der möglichen Punkte in dieser Kategorie und setzten sich so gegen die D-A-CH-Konkurrenz durch (SUI: 50 %, AUT: 46 %). Die Mehrheit der deutschen Karriere-Websites punktet beispielsweise durch ihre übersichtliche Darstellung und durch Informationen, die insbesondere jüngeren Zielgruppen bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber wichtig sind. So beschreiben 55 % ihre Aktivitäten im Bereich Corporate Social Responsibility. Zukunftsweisend ist außerdem das Integrieren interaktiver Elemente (Stichwort Gamification), die bereits jeder zehnte deutsche Arbeitgeber einzusetzen weiß (AUT: 6 %, SUI: 4 %).

An einer webbasierten, mobil optimierten Candidate Journey führt kein Weg mehr vorbei. Soziale Medien sind zusätzlich ein wichtiger Kanal, über den Arbeitgeber mit Interessierten in Interkation treten können. Trotzdem bleiben Social Media Anfragen von potenziellen Bewerbenden mehrheitlich unbeantwortet: 78 % in Deutschland, 86 % in Österreich und 96 % in der Schweiz und Liechtenstein.

imap://gerhard%2Ekenk%40crosswater-systems%2Ecom@mc.cross-solution.de:993/fetch%3EUID%3E/INBOX%3E17586?part=1.1.2&filename=image001.png

Geduldsspiel Bewerbungsresonanz

Ist die Bewerbung abgeschickt, wird die Geduld der KandidatInnen oftmals sehr auf die Probe gestellt. Beinahe jede dritte Bewerbung wird hierzulande nicht innerhalb der studienrelevanten Frist beantwortet und 8 % der deutschen BewerberInnen erhalten gar keine Rückmeldung – hier zeigt sich D-A-CH-weit Optimierungsbedarf (AUT: 9 %, SUI: 16 %). Verspätete oder fehlende Rückmeldungen spielen direkt der Konkurrenz in die Hand: Jobsuchende entscheiden sich für Arbeitgeber, die schnell und wertschätzend reagieren.

imap://gerhard%2Ekenk%40crosswater-systems%2Ecom@mc.cross-solution.de:993/fetch%3EUID%3E/INBOX%3E17586?part=1.1.4&filename=image003.png

Nach der Studie ist vor der Studie – BEST RECRUITERS 2020/21

Die Erhebung der deutschen Arbeitgeber für den Studienjahrgang 2020/21 beginnt im Oktober 2020, derzeit werden die österreichischen getestet. Der aktualisierte Kriterienkatalog 20/21 legt den Fokus zusätzlich auf New-Work-Konzepte und Krisenfestigkeit von Arbeitgebern. Jene Unternehmen, die nicht aufgrund ihrer Umsatzstärke oder MitarbeiterInnenzahl automatisch in die Stichprobe aufgenommen werden, können einen Erhebungsauftrag stellen und so an der Studie teilnehmen.

Weitere Ergebnisse und Rankings der Studie 2019/20 finden sich unter https://www.bestrecruiters.eu/presse/pressemitteilungen/. Informationen zur Studienmethodik finden Sie unter https://www.youtube.com/watch?v=CMGmTLDB6_g.

Über BEST RECRUITERS

BEST RECRUITERS untersucht regelmäßig die Recruiting-Qualität der insgesamt 1.300 Top-Arbeitgeber in Deutschland (seit 2011), Österreich (seit 2010) und der Schweiz und Liechtenstein (seit 2013). Zielsetzung der jährlich durchgeführten, wissenschaftlich fundierten und repräsentativen Studien ist es, sowohl die BewerberInnen-Ansprache als auch den BewerberInnen-Umgang im deutschsprachigen Raum konzeptionell und operativ zu professionalisieren. Zur Beurteilung werden Personalgewinnungsaktivitäten in den Bereichen Online-Recruiting-Präsenz, Online-Stellenanzeigen, BewerberInnen-Umgang sowie Feedback-Verhalten untersucht. Das Ergebnis: Best Practices, Benchmarking und damit Impulse für HR-Verantwortliche. An Unternehmen mit einem hohen Professionalisierungsgrad vergibt BEST RECRUITERS Gold-, Silber- und Bronze-Zertifikate sowie gleichnamige Qualitätssiegel.

Die feierliche Verleihung der Zertifizierungen fand wegen Covid-19 auf einer digitalen Bühne statt, weshalb die Schweizer und Liechtensteiner Top-Arbeitgeber erstmalig virtuell ausgezeichnet wurden. Im BEST-RECRUITERS-YouTube-Channel steht die siebenteilige Videoserie inklusive dem Livestream, in dessen Rahmen die Top 10 im D-A-CH-Raum verkündet wurden, jederzeit zur Verfügung.

Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen und Grafiken benötigen, stehen wir gerne zur Verfügung.

Ulla Laux

LAUX Kommunikation

Schlossbezirk 4

88484 Gutenzell

t +49 (0) 7352-9222 745

m +49 (0) 1522-198 5858

ulla.laux@laux-kommunikation.de

www.laux-kommunikation.de

Die Seminare der Quadriga Hochschule: aktuell, praxisnah und qualitätsgeprüft

Ob Berufsanfänger:in oder HR-Profi, klassische Themen oder aktuelle Trends – die Seminare der Quadriga Hochschule bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Bedürfnisse.

Unsere HR Seminare →
Unsere HR Seminare
Seminar
Personalentwicklung im agilen Kontext

Adaptive und individualisierte PE-Maßnahmen für dynamische Anforderungen gestalten

13. November 2020, Berlin

Mehr erfahren →



Seminar
People Analytics


Erfolgreiche Nutzung von Daten im Personalmanagement


26. – 27. Oktober 2020, Berlin

Mehr erfahren →
Seminar
PR + HR = People Relationship Management

Employer Branding ganzheitlich
denken

1. – 2. Oktober 2020, Berlin

Mehr erfahren →
Seminar
Active Sourcing


Talente finden und gewinnen

19. – 20. Oktober 2020, Frankfurt a. M.

Mehr erfahren →
Seminar
Workhacks

Die besten Instrumente für mehr Agilität, Selbstorganisation und Collaboration

23. Oktober 2020, Berlin

Mehr erfahren →
Seminar
Zertifikatskurs Essential Skills für HR-Experts

Mit Persönlichkeit und Authentizität überzeugen

26. – 30. Oktober 2020, Berlin

Mehr erfahren →
Unser Tipp Seminar
Zertifikatskurs Essential Skills für HR-Experts


Aktuelle Trends und Herausforderungen für HR-Verantwortliche



26. – 30. Oktober 2020, Berlin

Mehr erfahren →
Seminar
Digital Employer Branding und Cross Media Positionierung

Online-Kommunikation für Unternehmen, Produkt- und Personalverantwortliche im Zeitalter von Google und Co.

30. November – 1. Dezember 2020, Berlin

Mehr erfahren →

Trendence Awards 2020 neu gedacht

Preisverleihung findet am 16. November sowohl online als auch offline statt

Trendence Institut entwickelt erste hybride Award-Verleihung in der HR-Szene – Besonderer Mix ermöglicht eine Ehrung auch in Covid-19 Zeiten 


Berlin, September 2020. Die Trendence Awards 2020 werden zu ersten hybriden Preisverleihung der HR-Szene. Die renommierte Preisverleihung findet wie geplant am 16. November statt. Allerdings unterscheidet sich die diesjährige Veranstaltung stark von den Preisverleihungen der vergangenen Jahre, denn das gastgebende Trendence Institut entschied nun mit Blick auf die aktuelle Corona-Situation, ihr bewährtes Format in einem Mix aus Online- und Offline-Event zu realisieren. Genauer: Während die Verleihung der begehrten Awards virtuell stattfindet, kommen gleichzeitig einige wenige Gäste in Berlin zusammen, um unter Einhaltung aller geltenden Hygieneregelungen die Bekanntgabe der Awards zu moderieren, zu netzwerken und sich zu den wichtigsten Themen rund um die Digitalisierung der HR-Welt auszutauschen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir einen Weg gefunden haben, der die Verleihung der Trendence Awards auch im 13. Jahr ihres Bestehens sichert. Viele Projekte, die wir in den letzten Jahren ausgezeichnet haben, wurden zu Leuchtturm-Projekten, die die HR-Szene in Deutschland entscheidend vorangebracht haben. Uns war es wichtig, derartige Konzepte auch in diesem Jahr zu identifizieren und ihnen die Anerkennung zu verleihen, die sie unbedingt verdienen“, so Robrindo Ullah, Geschäftsführer von Trendence 

Projekte können noch bis zum 25. September eingereicht werden
In diesem Jahr werden neun Trendence-Awards vergeben. Vier davon sind der Rubrik „Recruiting“ gewidmet, drei gehen an Projekte im Employer Branding Umfeld und ein Award wird in der Kategorie „HR Data & Analytics“ verliehen. In allen drei Kategorien geht es in erster Linie um Daten getriebene Projekte, die sich durch ihre digitale Herangehensweise von anderen abheben. Unternehmen und Agenturen, die hier besondere Benchmarks gesetzt haben, können sich nach wie vor bewerben – Bewerbungsschluss ist am 25. September. Am 14. Oktober wird dann die Shorts List veröffentlicht, die die fachkundige Jury für die Endausscheidung am 16. November nominiert. Alles rund um die Teilnahmebedingungen finden interessierte Arbeitgeber und Gäste unter www.trendenceawards.com

„Covid-19 hat die komplette HR-Event-Szene in diesem Jahr hart getroffen. Nachdem zahlreiche Messen und kleinere Events abgesagt werden mussten, haben natürlich auch wir lange überlegt, wie wir reagieren. Einerseits wollten wir auf keinen Fall ein gesundheitliches Risiko für uns und unsere Gäste eingehen, auf der anderen Seite aber auch die bereits zahlreich eingereichten Projekte honorieren. Daher haben wir uns nun für ein Format entschieden, das diesen schwierigen Zeiten entspricht und bei Bedarf noch angepasst werden kann“, so Robindro Ullah.

Über Trendence
Die Trendence Institut GmbH steht seit 20 Jahren für Data Driven Talent Acquisition. Das unabhängige Beratungs- und Marktforschungsunternehmen versorgt Arbeitgeber mit hochwertigen Daten von über vier Millionen Befragten. Mit den Trendence Studien liefert der Marktführer im Bereich Data Driven HR Management allen Unternehmen wertvolle Insights bei anstehenden strategischen und operativen Entscheidungen im Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting sowie weiteren HR-Disziplinen. Neben den jährlich erscheinenden Barometerstudien und Arbeitgeber-Rankings setzt Trendence auch individuelle Studien für internationale Konzerne, Mittelstand, Start-ups und öffentliche Institutionen um. Die Zertifizierungen für Ausbildungs- und Traineeprogrammen von Arbeitgebern komplettieren das Angebot der Trendence Institut GmbH.

Hogan Assessments identifiziert einen starken Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Verhaltensweisen, die Vielfalt und Integration fördern

 Fundierte Persönlichkeits-Assessments fördern nicht nur die Fairness bei Auswahlverfahren, sondern  helfen dabei Führungskräfte zu identifizieren, die in ihrer Entscheidungsfindung Diversität und Teilhabe fördern. 

TULSA, Oklahoma: Persönlichkeits-Assessments sind bei der Förderung von Diversitäts- und Integrationszielen für Unternehmen von zentraler Bedeutung und können genutzt werden, um Führungskräfte auszuwählen, die bei ihren Entscheidungen Vielfalt und Teilhabe* fördern. Dies ist das Ergebnis aktueller Untersuchungen von Hogan Assessments, die eine starke positive Korrelation zwischen bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen und dem Führungsverhalten zur Förderung von Vielfalt und Integration feststellen. 

Zahlreiche Studien belegen, dass Unternehmen mit einem höheren Grad an Geschlechtervielfalt Unternehmen mit geringem Frauenanteil an Leistung übertreffen. Aber: Laut einer Studie des deutschen Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY werden nur 5 börsennotierte Unternehmen in Deutschland von einer weiblichen CEO geführt, und auch in anderen Managementpositionen sind Frauen stark unterrepräsentiert. Diversität erkennt die verschiedenen Arten an, in denen Menschen sich voneinander unterscheiden, z. B. sozialer, kultureller und ethnischer Herkunft, Alter, Religion und/oder Geschlecht. Teilhabe umfasst den Aufbau und die Entwicklung einer Unternehmenskultur, in der diese Unterschiede positiv betrachtet werden und in der Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund willkommen geheißen und gleich behandelt werden. Dies spiegelt sich in der Kultur und Entscheidungsfindung des Unternehmens wider, etwa in gleicher Bezahlung, einbeziehender Führung und Chancengleichheit.  

Wie kann ein Persönlichkeits-Assessment Diversität und Integration fördern? 

Laut Hogan fördert die Einbindung eines fundierten Persönlichkeits-Assessments im Rekrutierungsprozess Fairness bei der Auswahl, und führt zu einer größeren Vielfalt innerhalb der Organisation. Persönlichkeits-Assessments sind ein belastbarer Prädiktor für die Arbeitsleistung und unterscheiden nicht zwischen verschiedenen Bevölkerungsteilgruppen. Dies bedeutet, dass Unternehmen die geeignetsten Personen für eine Position ermitteln können, ohne dabei eine Gruppe oder ein Geschlecht zu diskriminieren. Hogan bietet ein breites Spektrum von Assessment-Optionen an, die genutzt werden können, um Diversitäts- und Integrationsziele zu erreichen, darunter das Hogan Personality Inventory (HPI), die Hogan Development Survey (HDS) und das Motives, Values, Preferences Inventory (MVPI). 

Während Persönlichkeits-Assessments dazu beitragen, die Vielfalt und Teilhabe durch eine unvoreingenommene Rekrutierung aller Hierarchieebenen zu erhöhen, zeigen jüngste Erkenntnisse von Hogan, dass sie auch genutzt werden können, um bei der Auswahl von Führungskräften Diversitäts- und Integrationsziele auf der höchsten Ebene eines Unternehmens zu fördern. Durch die Analyse von Persönlichkeitsdaten und -aspekten aus dem Hogan Personality Inventory von mehr als 5000 Personen, entdeckten die Forscher bei Hogan, dass Führungskräfte mit Werten in den Bereichen Ausgeglichenheit, Einfühlungsvermögen, Besonnenheit und Selbstlosigkeit positive Beziehungen zu Verhaltensweisen aufweisen, die Diversität und Integration fördern. Solche Führungskräfte erhalten hohe Bewertungen in der Mitarbeiterführung, weil sie u. a. Diskriminierung und Vorurteilen entgegenwirken, das besondere Potenzial jedes Einzelnen anerkennen, abweichende Meinungen respektieren und andere unabhängig von Ethnizität, Geschlecht, Aussehen, Religion und Überzeugungen mit Respekt behandeln. 

Die Vorteile von Diversität und Integration 

Unternehmen, die Vielfalt und Teilhabe fördern und eine einbeziehende Führung unter Beweis stellen, erleben viele Vorteile. Der McKinsey Diversity Wins Report ergab 2019, dass Unternehmen, in denen mehr als 30 % der Führungskräfte Frauen sind, tendenziell bessere Leistungen erbringen als Unternehmen mit geringerem Frauenanteil. Weiter besagt der Report, dass Unternehmen, die in Bezug auf den Frauenanteil im obersten Quartil angesiedelt sind, profitabler sind als Unternehmen im vierten Quartil. Darüber hinaus ergab eine aktuelle Umfrage von Intel, dass mehr als die Hälfte der 18- bis 24-Jährigen und der 25- bis 35-Jährigen zögern würden, eine Stelle in einem  Unternehmen anzunehmen, dessen Geschäftsleitung einen Mangel an Vielfalt aufweist. 

Dazu Dr. Kimberly Nei, Director of Talent Analytics bei Hogan Assessments: „Es ist wichtig, dass Unternehmen Diversität und Integration Priorität einräumen, und zwar nicht nur der Gerechtigkeit und Finanzleistung wegen, sondern auch, um besonders fähige Mitarbeitende zu gewinnen, zu fördern und zu halten. Es reicht im heutigen Geschäftsumfeld nicht länger aus, mit Diversitätsrichtlinien, Auszeichnungen und Schulungen Lippenbekenntnisse zur Vielfalt und Teilhabe abzulegen. Unternehmen müssen bei ihrer Diversitäts- und Integrationsstrategie mehr tun, als lediglich Schlagworte abzuhaken, und fundierte Hilfsmittel wie etwa Persönlichkeits-Assessments nutzen, um bessere, integrativere Führungskräfte auszuwählen. Darüber hinaus können Hogans Persönlichkeits-Assessments wie das HPI, die HDS und das MVPI genutzt werden, um wichtiges Feedback zu geben und Führungskräfte für eventuelle eigene Voreingenommenheiten zu sensibilisieren, die ihre Diversitäts- und Integrationsbemühungen behindern könnten.“ 

Weitere Informationen darüber, wie Persönlichkeits-Assessments Diversität und Integration in Ihrem Unternehmen verbessern können, erhalten Sie in Hogans aktuellem Webinar zu diesem Thema sowie im Podcast zum Thema „Women in Leadership“ (Frauen in Führungspositionen) aus The Science of Personality

*unter Vielfalt und Teilhabe versteht Hogan Assessments das aus den USA kommenden Konzept der „Diversity and Integration“, welches durch ihre vielen Vorteile in deutschen Unternehmen Einfluss bekommen hat. Das Konzept zielt auf die Anerkennung und Wertschätzung aller Beteiligten ab und erlaubt eine facettenreiche Mischung von Menschen, um sich zu einem hochleistungsfähigen Team zu ergänzen. 

Über Hogan Assessments:  

Hogan Assessments ist der weltweit führende Anbieter von forschungsbasierten Beratungs- und Assessment-Lösungen. Auf der Grundlage jahrzehntelanger Forschung hilft Hogan Unternehmen, Fluktuation zu reduzieren und Produktivität zu erhöhen, indem die richtigen Menschen eingestellt, wichtige Talente gefördert und Führungspotenzial bewertet wird. Die Assessments von Hogan sind in 57 Ländern und 46 Sprachen verfügbar. Sie werden von mehr als 70 Prozent der Fortune 500 Unternehmen verwendet. Weitere Informationen finden Sie auf hoganassessments.eu/de/. 

Cornerstone bringt die besten Köpfe der HR zu einem virtuellen globalen Ereignis zusammen

HR-Experten weltweit werden zur Cornerstone Convergence 2020 zusammenkommen, unserer kostenlosen, zweitägigen und virtuellen Konferenz mit inspirierenden Gastrednern und mehr als 50 Breakout-Sessions und somit eine stärkere HR-Community aufbauen

Cornerstone OnDemand, Inc. (NASDAQ: CSOD), ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für die Personalentwicklung, gab heute bekannt, dass vom 16. bis 17. September 2020 die 18. jährliche Branchenkonferenz Cornerstone Convergence stattfindet. Die kostenlose virtuelle Konferenz bietet über zwei halbe Tage inspirierende Keynotes und mehr als 50 Live- und On-Demand-Breakout-Sitzungen, mit deren Hilfe sich Führungskräfte aus HR und Personalentwicklung mit den Tools vertraut machen können, mit denen sie sich an die neue Arbeitswelt anpassen, aber auch führen und wachsen können.

Im Rahmen der Cornerstone Convergence wird eine Reihe von Koryphäen aus unterschiedlichen Feldern zu Gast sein und die Teilnehmer mit ihren Erfolgsgeschichten motivieren und inspirieren, darunter:

  • Viola Davis, Oscar-Preisträgerin, Produzentin und Philanthropin, wird diskutieren, wie die weitreichende Berücksichtigung der eigenen Lebensgeschichte dabei helfen kann, außergewöhnlich zu werden und die Welt zu verändern. Ihre Keynote ist für den 16. September um 11:20 Uhr MEZ geplant.
  • Adam Grant, Bestsellerautor und Organisationspsychologe der New York Times an der Wharton School, wird seine Expertise teilen, warum leistungsstarke Organisationen einen Ethos des Wissensaustauschs, der gegenseitigen Hilfe und des Mentorings vertreten. Seine Keynote ist für den 17. September um 11:20 Uhr MEZ geplant.
  • Emmanuel Acho, Analyst und Autor von Fox Sports, wird sich mit Fragen zu Ethnie, sozialer Ungerechtigkeit und dem Aufbau einer integrativeren Gesellschaft befassen, indem er auf der Convergence seine neue Web-Serie Unbequeme Gespräche mit einem schwarzen Mann über exklusive On-Demand-Sitzungen zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus beginnt jeder Tag um 9.00 Uhr MEZ mit Keynotes von Cornerstones Führungskräften, darunter CEO Phil Saunders und EMEA-Geschäftsführer Vincent Belliveau und Chief-Strategy und Marketing Officer Heidi Spirgi. Am ersten Tag wird Saunders Updates über das Unternehmen veröffentlichen und Aufschluss darüber geben, wie Cornerstone seinen kundenorientierten Ansatz verändert. Am zweiten Tag erläutert Belliveau die eigene Reise von Cornerstone auf der Autobahn der digitalen Transformation und wird Empfehlungen geben, mit denen Unternehmen ihre HR-Transformation beschleunigen können und wirklichen Impact auf das Unternehmen generieren. Anschließend diskutiert Spirgi die Bedeutung von Anpassungsfähigkeit und wie man nachhaltige, positive Veränderung und dadurch herausragende Ergebnisse schafft.

Im Anschluss an die Keynotes können die Teilnehmer sich ein individuelles Paket an Veranstaltungen zusammenstellen und sowohl Live- als auch On-Demand-Sitzungen aus dem vollgepackten Programm der Veranstaltung auswählen. Die jeweils 25-minütigen Sitzungen werden eine Reihe von anregenden und informativen Themen aus fünf Kategorien behandeln:

  1. Mutige Denker: In diesen Sitzungen diskutieren Branchenexperten wie Josh Bersin, Branchenanalyst, Liggy Webb, Gründungsdirektor und CEO von The Learning Architect, und Joe Burton, Gründer und CEO von Whil, mit den Führungskräften von Cornerstone die Ausrichtung der Personalentwicklungsstrategien an den sich ändernden Geschäftsanforderungen. Diese Vorträge decken die neuesten Forschungsergebnisse und die mutigen Konzepte ab, welche die Zukunft der Arbeit prägen. Es wird erläutert, welche Rolle HR bei der Entwicklung hin zur neuen Arbeitswelt spielen wird.
  • Kunden-Spotlights: Die Teilnehmer können mehr über die direkten Erfahrungen von über 20 Cornerstone-Kunden, einschließlich Hulu, Hyatt, Kraft Heinz, Sodexo, DaVita, The Bancorp und anderen hören. In diesen Sitzungen treten Kunden von Cornerstone direkt miteinander in den Dialog, können Erfolgsgeschichten teilen und Ideen austauschen zu einer Vielzahl von Themen: von der Navigation auf Sicht in der neuen Normalität mit Hilfe zeitgemäßer Lerninhalte über die Ernennung von Managern zu Wachstumstrainern bis hin zur Erstellung einer virtuellen und automatisierten Einstellungsstrategie.
  • Produktschulungslabors: Unter Anleitung der Schulungsexperten von Cornerstone werden in diesen Labors verschiedene praktische Anwendungsfälle untersucht und Tipps und Tricks für eine bessere Verwaltung aktueller Lösungen bereitgestellt, um ein besseres Verständnis für aktuelle Produkte zu entwickeln wie auch die Kompetenz zu ihrer Verwaltung in einzelnen Organisationen zu erweitern.
  • Produkt-Chats: Produktexperten werden die neuesten und wichtigsten Innovationen vorstellen, die heute oder in Kürze verfügbar sind, und aufzeigen, wie Kunden damit die eigenen Geschäftsergebnisse verbessern können. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer Tipps und Tricks, um das Beste aus ihrem Invest herauszuholen, erhalten wertvolle Einblicke in die Erfahrungen der anderen Kunden und wie sie mit den heute verfügbaren Tools und Ressourcen ihren Mitarbeitern zu herausragenden Erfahrungen verhelfen können.
  • Tech Talks: Führungskräfte in der Personalentwicklung und IT-Experten werden gleichermaßen davon profitieren, von Cornerstones Technologieteam aus erster Hand über die neuesten Plattformentwicklungen und die technologische Ausrichtung zu hören sowie von Cloud und Produkten bis hin zu Daten und Datenschutz.

Teilnehmer weltweit können an drei regionalen Versionen der Konferenz teilnehmen – Amerika, EMEA und APJ. Das interaktive Format der Konferenz ermöglicht es den Teilnehmern, über Chat-Funktionen an Live-Sitzungen teilzunehmen. Nach der Veranstaltung können die registrierten Teilnehmer auf Anfrage bis Ende Oktober online jede Cornerstone Convergence-Session über das Internet abrufen.

„Wir freuen uns, die jährlich stattfindende Convergence anzupassen und unsere Innovationen und neuen Perspektiven in einem virtuellen Raum zu präsentieren“, so Phil Saunders, CEO von Cornerstone. „Befreit von Veranstaltungsorten, Städten und Terminen wird das diesjährige Event Geschäftsführern weltweit dabei helfen, das Geheimnis zu lüften, wie sie in dieser neuen Arbeitswelt erfolgreich sein können und ihren Mitarbeitern unvergleichliche Experience bieten können.“

Vincent Belliveau

Vincent Belliveau, Chief Executive EMEA von Cornerstone, weiter: „Dies war ein Jahr wie kein anderes. Die Auswirkungen der Pandemie auf Mensch und Arbeitsplatz waren enorm. Es ist unser Wunsch, Organisationen bei der Navigation durch diese neue Normalität zu unterstützen. Die Convergence ist eine wichtige Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen und zu reflektieren, voneinander zu lernen und den richtigen Weg zum Erfolg zu finden. “

Sichern Sie sich ihren persönlichen Platz auf der Cornerstone Convergence 2020 und registrieren Sie sich unter: www.cornerstoneconvergence.eu.

Event Sponsoren
Zu den Convergence 2020 Sponsoren gehören: Accenture, Access UK, activpayroll, Alexander Mann Solutions, American Bankers Association, Audalia HR Lab, AUSY Technologies Germany AG, Awave, Beamery, B-Talent, BizLibrary, Bluewater Learning, Bookboon Learning, Broadbean Technology Ltd, Cegos, CleverConnect, CLEVIS Consult, Clinch, A PageUp Company, Coocrea SL, Cornerstone Originals, CyberU, DXC Technology, eConsulting, Educe Group, ej4, Elsevier Clinical Solutions, Emerald Works, ENI, eSkillz, goFluent, Grovo, Happening Co, HireRight, iAM Learning, Innopulse Asesores Tecnologicos, Intuition, ISQe, ITProTV, JazzHR, J.J. Keller & Associates, Kharalis, Kororoe, Kronos Incorporated, LaunchPad Recruits, Lecturio GmbH, Madecraft, Martech Media (HSI), MiCrow, Mind Channel, Northern Star, OpenSesame, Paradox, PeopleSpheres, Phenom, Pink University, Quinyx, Quofox GmbH, Rapid Learning Deployment, LLC, Realize-HR GmbH, Reddsand, SAI Global, Security Island, Skill Pill, skilla, Skillshub, Skillsoft, Speexx, SQEPtech Ltd, SureSkills, Talentator, TAMAHRIS, TED, Thinking Heads Digital, Thomson Reuters, THRIVE Learning, UL, Vitro Global, Whil, Workplace from Facebook and XOS

Weitere Informationen

Informationen über Cornerstone OnDemand

Cornerstone ist eines der führenden Unternehmen im Bereich Personalentwicklung. Wir sind davon überzeugt, dass jeder Mensch beruflich sehr weit kommen kann, wenn er die richtigen Entwicklungs- und Wachstumsmöglichkeiten erhält. Deshalb bieten wir Unternehmen die Technologie, den Content, die Expertise und einen einzigartigen Ansatz, um das volle Potential ihrer Belegschaft ausschöpfen zu können. Mit einem breiten Portfolio mit umfassendem Recruiting, personalisiertem Learning, modernen Training-Content, innovativem Performance Management und ganzheitlichem Workforce Data Management, sowie weitere Insights. Cornerstones Lösungen für die Personalentwicklung werden weltweit von mehr als 6.300 Kunden aller Größenordnungen erfolgreich eingesetzt. Dies umfasst mehr als 75 Millionen Nutzer in über 180 Ländern und fast 50 Sprachen. Erfahren Sie mehr auf cornerstoneondemand.de sowie auf Twitter, LinkedIn, Facebook und in unserem Blog.

Hinweis: Cornerstone® und Cornerstone OnDemand® sind eingetragene Marken von Cornerstone OnDemand, Inc.

Aktienhandel als Nebenjob

Wer seine monatlichen Einnahmen erhöhen will, dem stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Man kann sich etwa einen neuen Job suchen, der besser bezahlt wird. Man kann aber auch versuchen, die Ausgaben zu reduzieren, um somit automatisch mehr Geld am Ende des Monats zur Verfügung zu haben. Natürlich kann man sein Einkommen auch mit einem Nebenjob aufbessern.

Heutzutage ist es nicht mehr erforderlich, jeden Samstag im Supermarkt Regale mit Waren aufzufüllen oder am Abend in einer Bar als Kellern zu arbeiten – man verdient auch Geld, ohne sein Zuhause verlassen zu müssen. Im World Wide Web finden sich unzählige Jobs, die man von daheim erledigen kann.

Unter anderem kann man sein Einkommen als Aktienhändler aufbessern. Doch worauf ist zu achten, wenn man mit Aktienentwicklungen spekuliert?

Was für einen langfristigen Anlagehorizont spricht

Möchte man für die Rente vorsorgen, seinen Kredit mit Sonderzahlungen vor dem vereinbarten Laufzeitende tilgen oder einfach nur Geld, das am Monatsende übrigbleibt, sinnvoll veranlagen, so kann man durchaus mit Aktien arbeiten. Wichtig ist, dass hier ein langfristiger Anlagehorizont verfolgt wird. Das heißt, man investiert für mehrere Jahre, mitunter sogar für mehr als ein oder zwei Jahrzehnte, und kann sich am Ende, sofern sich der Markt wie gewünscht entwickelt hat, über einen entsprechenden Gewinn freuen.

Besonders interessant mag hier etwa der börsengehandelte Indexfonds – kurz: ETF – sein. Der Anleger erstellt einen Sparplan, sodass Monat für Monat ein bestimmter Betrag investiert wird, für den man sodann Anteile erhält. Einmal gibt es mehr Anteile, dann wieder etwas weniger Anteile – es entsteht der Cost Average Effekt.

Eine weitere Möglichkeit stellen aktiv gemanagte Fonds dar, hier muss man jedoch auf die Kosten achten. Denn während bei einem ETF ein Markt nachgebildet wird, versucht bei einem aktiv gemanagten Fonds ein im Hintergrund arbeitender Fondsmanager, stets besser als der Markt zu sein. Das kostet natürlich Geld – und die Gebühren nagen an den Renditen.

Niemals das Risiko unterschätzen


Wer hingegen den Aktienhandel als Nebenjob sieht, der wird keine langfristigen Strategien wählen, sondern sich mitunter als Daytrader versuchen. Das heißt, man eröffnet und schließt eine Position innerhalb weniger Stunden – natürlich ist das Risiko nicht außer Acht zu lassen. Denn entwickelt sich der Markt nicht wie gewünscht, so bleibt letztlich nicht genügend Zeit, um zu warten, bis sich das Minus wieder in ein Plus verwandelt. Denn der Aktionär weiß: Geht es einmal bergab, so geht es einmal wieder bergauf – letztlich braucht man nur etwas Zeit.

Besonders riskant sind Kryptowährungen. Versucht man etwa mit Bitcoin und Co. nebenbei etwas Geld zu verdienen, so ist besondere Vorsicht geboten. Vor allem auch deshalb, weil sich hinter einigen Plattformen auch „schwarze Schafe“ befinden – daher sollte im Vorfeld ein Krypto Börsen Test durchgeführt werden, um böse Überraschungen vermeiden zu können.

Des Weiteren ist es ratsam, nur frei zur Verfügung stehendes Geld zu investieren. Aufgrund der Tatsache, dass die Volatilität außerordentlich hoch ist, darf das Risiko, Geld zu verlieren, keinesfalls unterschätzt werden.

Das ZARAS Prinzip

Spekuliert man mit Aktien, so ist es ratsam, sich am sogenannten ZARAS Prinzip zu orientieren. Man benötigt nämlich ein (Z)iel, (A)usdauer, (R)ationalität, (A)ktien und muss (S)paren.

Wer kein klares Ziel verfolgt, der wird letztlich keine Erfolge feiern können. Das heißt, man muss sich von Anfang an klar werden, was erreicht werden will – ein monatliches Zusatzeinkommen von 200 Euro, 500 Euro oder gar 1.000 Euro? Oder will man nebenbei noch zusätzlich versuchen, langfristig Geld zu veranlagen? Ganz egal, ob man mit kurzfristigen Marktveränderungen spekuliert oder langfristig investiert – man braucht Ausdauer. Denn oft können sich Minuten wie Stunden anfühlen. Das ist auch der Grund, warum man nicht auf sein Bauchgefühl hören sollte – wichtig ist, dass man anhand der Daten und Fakten Entscheidungen trifft. Zudem ist es wichtig, dass man bei seinen Aktien auf die entsprechende Diversifikation achtet und Monat für Monat noch genügend Geld hat, um auch Geld zu sparen. Also nicht mit dem gesamten Kapital, das man für den Nebenjob einsetzt, spekuliert.

Bilder:

https://pixabay.com/de/illustrations/wirtschaft-%C3%B6konomie-mann-2553893/

https://pixabay.com/de/photos/geld-geldscheine-banknote-euro-2991837/

foodjobs.de Gehaltsstudie Lebensmitteltechnologie 2020 – Gehaltsunterschiede in einem systemrelevanten Berufsfeld

•    Gehälter im Bereich Vertrieb wesentlich höher als in den Bereichen QM und QS, bestbezahlte Jobs in der Getränkebranche

•    Berufsstand mit 51% Frauen und 49% Männern ausgeglichen besetzt, jedoch immer noch große Verdienstunterschiede zwischen den Geschlechtern

•    Viele Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern Zusatzvergütungen und Vergünstigungen

Ein Beruf in der Lebensmitteltechnologie ist aufgrund der Vielseitigkeit der Branche und ihrer Produkte sowohl spannend als auch systemrelevant. Durch globale Veränderung wie der Digitalisierung, Urbanisierung oder dem Klimawandel wird die Lebensmitteltechnologie vor spannende Herausforderungen gestellt. Hierbei sind besonders Flexibilität und Kreativität gefragt, um Lebensmittel sicherer, haltbarer und gesünder zu machen. Doch wie spiegeln sich diese Anforderungen im Gehalt von Lebensmitteltechnologen* wider?

In Kooperation mit der GDL (Gesellschaft Deutscher Lebensmitteltechnologen e.V.) geht foodjobs.de der Frage über vorhandene Gehaltsstrukturen in der Lebensmitteltechnologie nach. Im Rahmen einer Online-Umfrage konnten Lebensmitteltechnologen Aussagen über ihr Gehalt treffen. Dabei gaben 74% der Teilnehmer an, zufrieden bzw. sehr zufrieden mit ihrem Gehalt zu sein. 

Während das Startgehalt in der Lebensmitteltechnologie bei 42.000 € liegt, verdient ein Lebensmitteltechnologe mit 37 Jahren und 9 Jahren Berufserfahrung ein Brutto-Jahresgehalt** von 54.000 €. Das Gehalt steigt mit zunehmender Berufserfahrung und Personalverantwortung, wobei sich nicht selten Spitzengehälter von 100.000 € verdienen lassen. Die Gehaltsunterschiede machen sich besonders in den Funktionsbereichen und Branchen bemerkbar: Besonders in den Bereichen Vertrieb, Technik und Produktion lassen sich die bestbezahlten Arbeitsplätze finden. Der Vertrieb bildet mit Durchschnittsgehältern von 75.000 € brutto den Spitzenreiter. Im Vergleich dazu erhalten Lebensmitteltechnologen im Qualitätsmanagement und in der Qualitätssicherung lediglich ein Jahreseinkommen von 49.000 €. 

Auch die Branche ist entscheidend: Eine Arbeit in der Getränkeindustrie erweist sich hierbei als überaus lukrativ, mit einem Durchschnittsgehalt von 62.000 €. Die Milchbranche verzeichnet ebenfalls ein gutes Gehaltsniveau und auch die Fleischbranche bezahlt ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Gehälter. Das Schlusslicht bildet die Süßwarenbranche: Die Gehälter für Lebensmitteltechnologen liegen hier mit einem Jahreseinkommen von 52.000 € unter dem Durchschnitt.

Positiv zu bewerten ist, dass der Berufsstand mit 51% Frauen und 49% Männern relativ ausgeglichen ist. Nichtsdestotrotz gibt es auch in der Lebensmitteltechnologie nach wie vor Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern: Männer steigen bereits mit 13% mehr Gehalt ins Berufsleben ein und erweitern diesen Vorsprung im Laufe der Zeit auf 34%. Während das durchschnittliche Jahresgehalt von Frauen bei lediglich 48.500 € brutto liegt, verdienen Männer in der Lebensmitteltechnologie ein Durchschnittsgehalt von 65.000 €. 

Neben dem Gehalt sind es besonders die Sinnhaftigkeit des Berufs und eine attraktive Work-Life-Balance, die für Lebensmitteltechnologen immer wichtiger werden. Viele Arbeitgeber berücksichtigen diese Veränderungen, sodass zwei Drittel der Lebensmitteltechnologen bereits im Home-Office arbeiten können und mit Handy und Laptop ausgestattet werden. Darüber hinaus drücken die Arbeitgeber ihre Wertschätzung auch in Form von Vergünstigungen oder Zusatzvergütungen aus: Neben der betrieblichen Altersvorsorge können viele Mitarbeiter auch von Sachbezügen wie frischem Obst/Getränken, Tankgutscheinen, einem Firmenfahrzeug, einer Bahncard oder einem Firmenfahrrad profitieren. 

Zur Studie: Die Grundlage der vorliegenden Ergebnisse bilden die Antworten von 676 Lebensmitteltechnologen, die im Zeitraum vom 08. Mai 2020 bis zum 07. Juni 2020 an der Online-Umfrage teilnahmen. 

Weitere Ergebnisse zur Studie: www.foodjobs.de/Gehalt-Lebensmitteltechnologie  
Die gesamte Studie können Sie kostenlos per E-Mail anfordern unter: info@foodjobs.de .  
Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten in der Lebensmitteltechnologie: https://www.foodjobs.de/karrierewege/lebensmitteltechnologie   

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Text die männliche Form gewählt.
** Angegeben wird das Brutto-Jahresgehalt inkl. Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld. Der Durchschnittswert wird durch den Median ausgedrückt. 
_____________________________________________________________________

foodjobs GmbH
Kaarster Weg 19
40547 Düsseldorf

Tel +49.211 957 647 70
anzeigen@foodjobs.de  

www.foodjobs.de  
Neu: www.foodjobs.at
www.facebook.com/foodjobs.de  
www.instagram.com/foodjobs.de/  

Vielfalt ist teamfähig

Aktuelle Diversity-Studie von truffls zeigt: Mitarbeiter*innen in diversen Teams erfolgreicher – besonders Marketing- und IT-Abteilungen profitieren von Vielfalt im Job

Berlin, September 2020. Diverse Teams sind effizienter als andere. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen truffls-Studie zum Thema Diversity in der deutschen Arbeitswelt. Für diese befragte das Berliner Start-up truffls bundesweit 1.000 Berufstätige. Zu besonders guten Ergebnissen kommen demnach vor allem Kommunikations- und Marketingfachleute, wenn sie in Teams arbeiten, die hinsichtlich Alter, Herkunft oder sozialem Background bunt aufgestellt sind. So sagen beispielsweise 89% der Studienteilnehmer*innen aus Marketingabteilungen, dass vielfältig zusammengesetzte Teams innovativer sind als andere und 74%, dass sie in der Regel zu besseren Resultaten finden. Letzterem stimmen immerhin auch 60% der IT-Kräfte zu. Wenn es darum geht, ob diverse Teams besser zusammenarbeiten können sind IT-Spezialist*innen mit einem Anteil von 64% sogar noch ein bisschen überzeugter als ihre Kolleg*innen aus dem Marketing (63%). Am niedrigsten ist indes die Zustimmung diesbezüglich in den Vertriebsbüros. Hier findet nicht einmal die Hälfte der Befragten (42%), dass diverse Teams besser zusammenarbeiten als andere.

„Unsere Studie zeigt sehr deutlich: Vielfältig zusammengestellte Teams versprechen innovativere und einfach bessere Ergebnisse. Das ist in Marketing-Jobs genauso der Fall wie etwa in digitalen Berufsfeldern oder technischen Umfeldern. Unternehmen, die schon während ihres Recruitings auf eine vielfältige Zusammenstellung der Teams achten, stellen die Weichen nicht nur in Richtung moderner Unternehmenskultur, sondern eben auch in Richtung Unternehmenserfolg. Gerade im Rahmen der aktuell kritischen Situation, sind es aus unserer Sicht oft gerade vielfältige Teams, die Auswege aus der Krise finden und sie so besser meistern können.“, so Matthes Dohmeyer von truffls zu den Ergebnissen der Studie. 

Vor allem Nachwuchskräfte glauben an den Erfolg vielfältiger Teams
Auch über alle Berufsfelder hinweg herrscht die überwiegende Meinung, dass  diverse Teams erfolgreicher sind als andere – 58 % aller Studienteilnehmer*innen finden, dass diese zu innovativeren Ergebnissen kommen. 62 % halten sie für kreativer und 54 % schlichtweg für effektiver. Besonders hoch im Kurs steht Team-Vielfalt im Kreis in der jungen Generation: Bei den 18- bis 29-Jährigen liegen die Zustimmungswerte zugunsten der vielfältigen Teams zwischen 6-10 Prozentpunkte pro Erfolgskriterium höher als bei der Allgemeinheit. Bestes Beispiel: 69% von ihnen finden sie kreativer, 66% innovativer und 61% schreiben ihnen bessere Ergebnisse zu. „Diese Zahlen zeigen, wie wichtig Vielfalt auch als Attraktivitätsmerkmal im Bewerbungsprozess ist – gerade und vor allem dann, wenn es darum geht Nachwuchskräfte zu überzeugen“, so Matthes Dohmeyer. 

Auch Personalabteilungen erkennen den Wert diverser Teams
Die Erfolgsaussichten diverser Teams scheinen derweil auch in den Personalabteilungen der Unternehmen verinnerlicht. 67% der in der truffls-Studie befragten HR-Verantwortlichen geben an, dass sie bei der Besetzung von Teams durchaus auf diverse Zusammenstellungen achten. Das tun sie aus gutem Grund – 61% von ihnen schreiben diesen eine bessere Zusammenarbeit und 55% eine bessere Arbeitsatmosphäre als anderen zu. 56 % der befragten Personaler*innen geben zudem zu Protokoll, dass diverse Teams ihrer Erfahrung nach zu besseren Ergebnissen kommen als homogene Teams. 

Über die Studie
Das Marktforschungsunternehmen respondi befragte im Februar 2020 deutschlandweit im Auftrag von truffls 1.000 Teilnehmer*innen zu ihrer Sichtweise und ihren Erfahrungen rund um Diversity in der Arbeitswelt. 55 % der Befragten waren männlich, 45 % weiblich, alle Teilnehmer*innen zum Zeitpunkt der Befragung erwerbstätig. 11,6 % besaßen eigenen Angaben zufolge einen Migrationshintergrund. Weitere 6 % gaben an, homosexuell zu sein. Diese Merkmale wurden abgefragt, um Rückschlüsse auf die jeweilige Perspektive der jeweiligen Personengruppe und deren Wahrnehmung zum Thema Diversity ziehen zu können.

Das White Paper zur Studie steht hier kostenfrei bereit: https://truffls.de/de/whitepaper

Über truffls
Truffls ist mit über 500.000 Nutzer*innen Deutschlands Marktführer im Mobile Recruiting. Die Job App funktioniert mit Hilfe von einfacher Gestensteuerung (Swipes), modernster Machine Learning Technologie und einem smarten Algorithmus, der dafür sorgt, dass Stellenanzeigen den passenden App-User*innen ausgespielt werden. Spezialisiert hat sich truffls auf berufserfahrene Fachkräfte aus Business und Tech in den Metropolregionen Deutschlands.