Ada Pellert

Die Mär vom lebenslangen Lernen

Prof. Dr. Ada Pellert

Akademische Weiterbildung in Deutschland weiterhin unterentwickelt. Quartera Kongress bringt Hochschule und Wirtschaft zusammen und fördert Kooperationen.


Berlin – Gut 41 Millionen Erwerbstätigen stehen in Deutschland knapp 2,4 Millionen Studierende gegenüber. Lebenslanges Lernen ist durch die Bologna-Reform das erklärte Ziel der Hochschulen und doch oft nur eine Phrase. Denn bislang fehlen für Berufstätige flächendeckende akademische Weiterbildungsangebote; Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen können Abhilfe schaffen.Gute Beispiele für Kooperationen oder passgenaue Studienangebote gibt es schon. Zum Beispiel in Großbritannien. Während deutsche Hochschulen hauptsächlich Vollzeit-Studiengänge für frischgebackene Abiturienten anbieten, hat sich die Open University zum Ziel gesetzt, das akademische Bildungssystem für alle Personen zu öffnen – unabhängig davon, wo sie leben, welchen Hintergrund sie haben, wie alt sie sind und welche Vorbildung sie haben.