Andrea Bertone

Monster Deutschland: Marc Irmisch zum Vice President & General Manager ernannt

Marc Irmisch
Marc Irmisch

Die Monster Worldwide Deutschland GmbH beruft zum 01. Oktober 2015 Marc Irmisch zum Vice President & General Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Er folgt auf Bernd Kraft, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen.

Monster Employment Index: Deutschlands Entwicklung ist die beste im europäischen Vergleich

Andrea Bertone

Eschborn. Im November 2011 liegt der Monster Employment Index Deutschland bei 175 Punkten. Verglichen mit 2010 steigt die Online-Personalnachfrage in Deutschland somit um 30 Prozent. Deutschland behält mit diesem Jahresplus seine führende Stellung vor den anderen europäischen Ländern im Index bei. Der Sektor Gastronomie und Tourismus verbucht dabei den größten Jahreszuwachs und auch das Rechtswesen zeigt einen deutlichen Anstieg in der Online-Personalbeschaffung. Den achten Monat in Folge verzeichnet Baden-Württemberg das größte Jahresplus aller Bundesländer.

Monster Employment Index Deutschland: Jahreswachstum von 31 Prozent in der Online-Personalbeschaffung

Andrea Bertone

Eschborn. Im Oktober 2011 liegt der Monster Employment Index Deutschland bei 171 Punkten. Verglichen mit dem Vorjahr steigt die Online-Personalnachfrage in Deutschland somit um 31 Prozent. Deutschland behält mit diesem Jahresplus seine führende Stellung vor den anderen europäischen Ländern im Index bei. Der Sektor Verwaltung und Organisation liegt auch weiterhin vor Transport und Logistik auf dem ersten Platz. Baden-Württemberg verzeichnet den siebten Monat in Folge das größte Jahresplus aller Bundesländer, Hamburg bleibt weiterhin auf dem letzten Platz.

Monster Employment Index Deutschland: Die Online-Personalnachfrage wächst im Bereich Verwaltung und Organisation am stärksten

Andrea Bertone

Eschborn. Im September 2011 liegt der Monster Employment Index Deutschland bei 175 Punkten. Verglichen mit dem Vorjahr steigt die Online-Personalnachfrage in Deutschland somit um 37 Prozent. Deutschland behält mit diesem Jahresplus im Index seine führende Stellung vor allen anderen europäischen Ländern bei. Der Bereich Verwaltung und Organisation überholt den Sektor Transport und Logistik und belegt den ersten Platz. Den sechsten Monat in Folge verzeichnet Baden-Württemberg das größte Jahresplus aller Bundesländer, Hamburg verbucht erneut den geringsten Anstieg.

Personalnachfrage in Deutschland – im europäischen Vergleich weiter an der Spitze

Andrea Bertone

Eschborn. Im August 2011 liegt der Monster Employment Index Deutschland bei 172 Punkten. Verglichen mit dem Vorjahr steigt die Online-Personalnachfrage in Deutschland somit um 39 Prozent. Deutschland behält mit diesem Jahresplus im Index seine führende Stellung vor allen anderen europäischen Ländern bei. Die Bereiche Produktion und Transport und Logistik führen weiterhin die Industriesektoren an, wenn auch mit leicht abflauendem Wachstum. Der Nachfragezuwachs in den Bereichen Gastronomie und Tourismus nimmt im August an Fahrt auf. Baden-Württemberg verzeichnet das größte Jahreswachstum im regionalen Vergleich.

Anhaltendes Wachstum im Monster Employment Index Deutschland durch Personalnachfrage in geschäftsunterstützenden Sektoren

Andrea Bertone

Eschborn. Im Juni 2011 liegt der Monster Employment Index Deutschland bei 164 Punkten. Verglichen mit dem Vorjahr steigt die Online-Personalnachfrage in Deutschland somit um 41 Prozent.  Im Monatsvergleich liegt der Sektor Management und Beratung im Juni mit einem Zuwachs an Online-Stellenangeboten von 13 Prozent vorn. Im Mai wurden in diesem Bereich noch die wenigsten neuen Stellen online ausgeschrieben. Bei den Bundesländern führt Bayern mit einem Plus von 13 Prozent bei der Online-Personalnachfrage verglichen mit Mai dieses Jahres. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist in Rheinland-Pfalz am schwächsten. Hier werden elf Prozent weniger Stellen ausgeschrieben als noch im Mai.

Monster Employment Index: Nachhaltiger Wachstumstrend im Mai

Andrea Bertone

ESCHBORN. Im Mai 2011 liegt der Monster Employment Index Deutschland bei 158 Punkten. Verglichen mit Mai 2010 steigt die Online-Personalnachfrage in Deutschland somit um 42 Prozent. Im Monatsvergleich der Industriesektoren schneidet erneut der Bereich Aus- und Weiterbildung mit einem Zuwachs von neun Prozent an Online-Stellenangeboten am besten ab. Der schwächste Sektor verglichen mit April 2011 ist Management und Beratung mit einem Rückgang von acht Prozent. Ein Blick auf die Bundesländer zeigt, dass in Hessen im Mai vermehrt Personal nachgefragt wird. Der Zuwachs im Vergleich zum Vormonat beträgt zwei Prozent. In Sachsen-Anhalt hingegen werden fünf Prozent weniger Stellen online ausgeschrieben als noch im April dieses Jahres.

Monster Employment Index: Die Personalnachfrage wächst im Bildungs- und Finanzsektor

Andrea Bertone

Eschborn. Im April 2011 steigt der Monster Employment Index Deutschland auf 159 Punkte. Im Vergleich zum Vorjahr liegt das Wachstum der Online-Personalnachfrage in Deutschland somit bei 45 Prozent und Deutschland gehört weiterhin zu den europäischen Ländern mit den langfristig positivsten Entwicklungstrends, wie der Index-Vergleich zeigt.

Monster Employment Index: Online-Personalnachfrage steigt im Jahresvergleich um 45 Prozent

Andrea Bertone

Eschborn. Im März 2011 erreicht der Monster Employment Index Deutschland 151 Punkte. Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Online-Personalnachfrage in Deutschland somit um 45 Prozent, der Monatszuwachs liegt bei neun Prozent. Deutschland gehört weiterhin zu den europäischen Ländern mit den langfristig positivsten Entwicklungstrends, wie der Index-Vergleich zeigt.

Im Monatsvergleich der Industriesektoren schneidet das Rechnungs- und Steuerwesen mit einem Zuwachs an Online-Stellenangeboten von 18 Prozent am besten ab. Der schwächste Sektor mit einem Plus von vier Prozent von Februar auf März ist der Vertrieb. Ein Blick auf die Bundesländer zeigt, dass Bayern mit einem Monatsplus von zehn Prozent die Regionen anführt. Bremen, Hamburg und Rheinland-Pfalz liegen mit einem Zuwachs von je drei Prozent im Monatsvergleich auf den unteren Plätzen.

Monster-Beben in Eschborn: Geschäftsführer Marcus Riecke verlässt Karriereportal

Andrea Bertone

Eschborn, März 2011 – Marcus Riecke, Vice President und Central Manager DACH, hat die Monster Worldwide Deutschland GmbH verlassen. Geschäftsführer von Monster bleibt weiterhin Andrea Bertone, Executive Vice President Europe, der diese Aufgabe zuvor gemeinsam mit Marcus Riecke wahrgenommen hatte. „Unsere Entwicklung in Deutschland ist  nach der Finanzkrise sehr zufriedenstellend“, so Andrea Bertone, „und wir werden diese positive Entwicklung in einem sehr dynamischen Umfeld weiter ausbauen.“