Arbeitsmarkt ITK

Arbeitsmarkt IT: Deutscher PC-Markt wächst unerwartet stark

Dieter Kempf, BITKOM
Prof. Dr. Dieter Kempf

Umsatz mit Desktop-PCs und Notebooks legt 2014 um rund 12 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro zu

Nach jahrelangen Rückgängen läuft das Geschäft mit Desktop PCs und Notebooks wieder deutlich besser. Insgesamt wird der Umsatz in diesem Jahr voraussichtlich um rund 12 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro zulegen. Demgegenüber stand im Vorjahr unter dem Strich noch ein Minus von 10 Prozent. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Grundlage einer aktuellen Prognose des European Information Technology Observatory (EITO).

Deutscher ITK-Markt knackt 150-Milliarden-Euro-Marke

  • Prof. Dr. Dieter Kempf

    BITKOM legt neue Zahlen zur Hightech-Konjunktur vor

  • Umsatz mit IT und Telekommunikation wächst 2012 um 2,2 Prozent
  • Schuldenkrise wirkt sich bislang nicht negativ aus
  • Cloud Computing bleibt Business-Thema Nr. 1

Berlin. Der deutsche ITK-Markt soll im nächsten Jahr erstmals die 150-Milliarden-Euro-Marke überschreiten. Für 2012 erwartet der Hightech-Verband BITKOM ein Plus um 2,2 Prozent auf 151,3 Milliarden Euro. „Die Nachfrage wird durch die vielen Innovationen der Hightech-Anbieter getrieben“, kommentierte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf die positive Entwicklung. Innerhalb des Gesamtmarkts liegt der IT-Sektor mit einem Plus von 4,5 Prozent auf 73 Milliarden Euro vorne.

Nach wie vor fehlen Tausende Spezialisten: BITKOM rechnet mit stabilem Arbeitsmarkt für die ITK-Branche

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, BITKOM
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, BITKOM

Berlin. Der Arbeitsmarkt in der ITK-Branche wird nach Angaben des Bundesverbands BITKOM in diesem Jahr weitgehend stabil bleiben. „Neue Mitarbeiter werden vor allem in den Bereichen Software und IT-Services gesucht“, sagte BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. Derzeit arbeiten in der deutschen ITK-Branche rund 846.000 Menschen. Die meisten Mitarbeiter – 599.000 – sind im Bereich Informationstechnik tätig. In der Telekommunikation arbeiten 236.000 Menschen, die digitale Unterhaltungselektronik zählt 11.000 Beschäftigte. Die ITK-Branche ist damit nach dem Maschinen- und Anlagenbau der zweitgrößte Arbeitgeber innerhalb der deutschen Industrie.