Auslandsaufenthalt

Abi fertig und was nun? Personaler schätzen zielgerichtete Auslandszeiten im Lebenslauf als funkelnde Sterne

Jane Jordan

Bundesweit befinden sich jetzt über 420.000 Schülerinnen und Schüler in der Endphase ihrer Schullaufbahn, die zur Fachhochschul- und Hochschulreife führt. Direkt nach ihrem Schulabschluss möchten jedoch viele nicht sofort ein Studium oder eine Ausbildung beginnen. Sie wollen stattdessen in die weite Welt reisen, neue Erfahrungen sammeln, ihre Fremdsprachenkenntnisse erweitern und sich für ihren weiteren Lebensweg orientieren. So ist Work and Travel besonders bei Studienberechtigten gefragt. Das zeigt die Umfrage von www.auslandsjob.de, an der 2234 junge Leute im letzten Jahr teilnahmen. Über die Hälfte der Befragten gab an, zum Zeitpunkt ihrer geplanten Auslandszeit das Abitur (49,9 %) oder die Fachhochschulreife (6,8 %) zu besitzen.

Neues Jahr – Neue Vorsätze: Ob kürzer oder länger – viele Wege führen ins Ausland

Jane Jordan

Nach dem bestandenen Abi erst mal ab ins Ausland oder später zwischen Bachelor und Master andere Länder erkunden – es gibt zahlreiche Chancen, die Welt zu entdecken. Am besten nimmt man sich gleich zum Jahresanfang 2018 den guten Vorsatz, eine Weile im Ausland zu leben. Der beste Zeitpunkt für einen längeren Aufenthalt in einem fernen Land ist meistens nach dem Abitur, wenn man noch relativ ungebunden ist. Denn wer zu lange auf den perfekten Zeitpunkt für die Auslandszeit wartet, schafft vielleicht nie den Absprung. Später hat die berufliche Karriere Priorität, oder die räumliche Trennung in einer Partnerschaft fällt schwer.

Auslandsaufenthalt als Wettbewerbsvorteil: Fast Dreiviertel der befragten Deutschen würden gerne im Ausland arbeiten

Marco Bertoli (Monster Deutschland)

Eschborn – Im Ausland leben und arbeiten – für viele ist das nicht nur ein spannendes Abenteuer, sondern oft auch ein Gewinn für die berufliche Laufbahn. Neben der persönlichen Weiterentwicklung kann ein längerer Aufenthalt in einer fremden Kultur die Karrierechancen verbessern, denn internationale Erfahrungen werden auf dem hiesigen Markt besonders geschätzt.

Kein Wunder also, dass fast die Hälfte der Deutschen anstrebt, ein paar Jahre im Ausland zu arbeiten, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des meistgenutzten deutschen Online-Karriereportals Monster. 24 Prozent der Befragten waren bereits beruflich im Ausland und möchten diese Erfahrung wiederholen. Hingegen lehnen vier Prozent einen Auslandsaufenthalt als zu anstrengend ab; 23 Prozent der deutschen Arbeitnehmer haben gar kein Interesse an einer Karrierestation im Ausland.