Automobilwoche

Wer? Wie? Was? Wann? Wo? Karrieremesse automotive TopCareer auf einen Blick

Fachkräftemangel? Da hätten wir eine Lösung. Auf der automotive TopCareer 2019 in Stuttgart kommen Bewerber und Unternehmen zusammen. Das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt und die Automobilwoche sorgen für den nötigen Rahmen. Die Details.

Von Rebecca Eisert

Professionals, Berufseinsteiger, Studierende und Arbeitgeber aufgepasst: Die automotive TopCareer bringt potenzielle Bewerber und Unternehmen zusammen. (Foto: Institut für Automobilwirtschaft)

Employer-Branding-Initiative für den Autohandel: Automobilwoche und IfA starten „Beste Autohaus Arbeitgeber“

Die Autohäuser haben oft Mühe, qualifizierten Nachwuchs für ihre Betriebe zu gewinnen. Deshalb rufen die Automobilwoche und das Institut für Automobilwirtschaft (IfA) die Initiative „Beste Autohaus Arbeitgeber“ ins Leben.

Von Rebecca Eisert

 

Was ist Beste Autohaus Arbeitgeber?

Mit dem Award „Beste Autohaus Arbeitgeber“ zeichnet die Automobilwoche in Zusammenarbeit mit dem Institut für Automobilwirtschaft (IfA) Autohäuser für herausragende Leistungen bei der Mitarbeiterzufriedenheit und Unternehmenskultur aus.

Das Sieger-Ranking basiert auf einer umfangreichen Untersuchung, die das Institut für Automobilwirtschaft mit den einzelnen Betrieben durchführt.

So promotet der Stellenmarkt der Automobilwoche die Jobbörsen-Kompass-Umfrage

„Ohne Fleiß kein Preis“ – so wie diese Volkstugend für den Sport gilt, ist sie auch bei Recruiting-Umfragen eine Voraussetzung für den Erfolg. Das gleiche gilt für die Umfrage des Jobbörsen-Kompass, die sich an Bewerber und Arbeitgeber richtet. Hier wird die Promotion der Umfrage von einer Reihe von Partnern unterstützt und insbesondere Jobportal-Betreiber sind dabei aktiv, wie z.B. der Stellenmarkt der Automobilwoche.

Abstimmen und gewinnen: Jetzt die attraktivsten Arbeitgeber der Automobilbranche küren

Ihre Meinung ist gefragt: Denn das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) und die Automobilwoche verleihen gemeinsam die Automotive TopCareer Awards. Stimmen Sie jetzt ab. Das Institut für Automobilwirtschaft IFA und die Automobilwoche verleihen am 9. Oktober im Rahmen der Karriere Messe Automotive TopCareer auf der Messe Stuttgart die begehrten Automotive TopCareer Awards.

Die Automotive TopCareer Awards – so sahen sie 2017 aus.

Am 9. Oktober 2018: Karrieremesse automotive TopCareer künftig in Stuttgart

Das IFA-Institut und die Automobilwoche veranstalten die Karrieremesse automotive TopCareer künftig auf der Messe Stuttgart im Rahmen des elect! Kongresses Electrified Mobility und heben sie damit auf eine neue Ebene.

 

Das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) und die Wirtschafts- und Branchenzeitung Automobilwoche richten die Karrieremesse automotive TopCareer in diesem Jahr erstmals im Rahmen des elect! Kongresses Electrified Mobility aus. Alle TopCareer-Besucher erhalten kostenfreien Zugang zur elect! Veranstaltung. Die Besucher der Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung – können ebenfalls die elect! und die automotive TopCareer ohne den Kauf eines gesonderten Tickets besuchen.

Das sind die beliebtesten Arbeitgeber der Autobranche

Das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) und die Automobilwoche haben die automotive TopCareer Awards in vier Kategorien an die attraktivsten Arbeitgeber der Autobranche verliehen.


Die Preisträger des automotive TopCareer-Awards mit Vertretern der Automobilwoche (Thomas Heringer, links) und des IFA-Instituts (Prof. Stefan Reindl, rechts). (Foto: IFA)

Jobmesse automotive Top-Career: Kontakte knüpfen für den Traumjob

Die Automobilbranche befindet sich im größten Wandel ihrer Geschichte. Technische Entwicklungen wie Elektrifizierung und automatisiertes Fahren sowie veränderte Kauf- und Nutzungsverhalten stellen sämtliche Player der Automobilwirtschaft vor neue Herausforderungen. Um die Veränderungen in Chancen zu wandeln, suchen die Unternehmen gute Mitarbeiter. Für Berufseinsteiger hat die Automobilwirtschaft einiges zu bieten. Neben den spannenden Produkten und der neuen Ausrichtung ganzer Geschäftsmodelle zeigen Einkommensvergleiche, dass man in der Autobranche obendrein sehr gut verdient.

Automotive TopCareer Award: Jetzt Arbeitgeber bewerten und gewinnen!

Der automotive TopCareer Award misst die Arbeitgeberattraktivität ausgewählter Unternehmen der Autobranche. Die Automobilwoche und das Institut für Automobilwirtschaft freuen sich über Ihre Teilnahme!

Der jeweils attraktivste Arbeitgeber wird am 29. November, im Rahmen des IFA BusinessTalks, mit dem TopCareer Award ausgezeichnet. Die TopCareer Awards werden vom Institut für Automobilwirtschaft und der Automobilwoche an die Gruppensieger überreicht.

Karrieremesse automotive TopCareer stellt sich neu auf

Thomas Heringer
Thomas Heringer

Das IFA-Institut und die Automobilwoche richten die Karrieremesse automotive TopCareer künftig gemeinsam aus und erweitern das Angebot.

Das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) und die Wirtschafts- und Branchenzeitung Automobilwoche richten künftig gemeinsam die Karrieremesse automotive TopCareer in Nürtingen aus und erweitern das Angebot um den Talent Circle. Dabei handelt es sich um eine Art Speed-Dating zwischen vom IFA Institut ausgewählten High Potentials und potenziellen Arbeitgebern aus der Automobilwirtschaft.

Der direkte Draht zum neuen Arbeitsplatz

Job-Portale haben sich in der Arbeitswelt etabliert – Branchenspezifische Offerten listet der Stellenmarkt der Automobilwoche

Oberpfaffenhofen. Online-Jobbörsen sind das wichtigste Medium bei der Personalsuche von Unternehmen: Bei einer Umfrage des Hightech-Verbands Bitkom Ende 2011 – eine neuere Erhebung liegt noch nicht vor – gaben vier Fünftel (79 Prozent) der 1500 befragten Unternehmen verschiedener Branchen an, offene Stellen in Internet-Jobbörsen wie Stepstone, Monster oder Jobscout24 zu veröffentlichen. Das waren acht Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.