Axel Springer Digital Classifieds

Mit der mobilen Direktbewerbung mehr Kandidaten erreichen

Andreas Matthies
Andreas Matthies

meinestadt.de ermöglicht mobile Direktbewerbung via App – Bewerber und Arbeitgeber finden unkompliziert und lückenlos zueinander

Wer einen Job sucht, tut das heute verstärkt mobil. Auch der Wunsch nach der mobilen Bewerbung nimmt zu – das zeigen zahlreiche aktuelle Studien (1). Karriere-Websites von Unternehmen sind allerdings häufig nicht mobil optimiert und der anschließende Bewerbungsprozess für Smartphones zu kompliziert. Diese Lücke in der Candidate Experience schließt jetzt die mobile Direktbewerbung von meinestadt.de, dem führenden regionalen Stellenmarkt. Arbeitgeber können Bewerbern über die App bis zu fünf kurze Fragen stellen und die Vorselektion qualifizierter Kandidaten so deutlich effizienter gestalten.

 

Angst vor der Wahrheit? Die Reichweiten-Messung von Jobbörsen

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Mit SimilarWeb.com betritt ein neuer Anbieter von Reichweiten-Messverfahren die Bühne und sorgt für Aufsehen.

Die Messung der Reichweite von Jobbörsen scheint allenthalben so schwierig zu sein wie die Quadratur des Kreises. Doch trotz aller Schwierigkeiten ist es nahezu unerlässlich, sinnvolle und öffentlich verfügbare Reichweitenzahlen zu haben, denn nach wie vor sind sie ein wichtiger „Key Performance Indicator“. Die Anzahl der publizierten Stellenanzeigen, die Reichweite sowie die Höhe des potentiellen Brutto-Monatsumsatzes sind die drei wichtigsten Leistungsdaten, um Jobbörsen innerhalb ihrer Zielgruppe miteinander vergleichbar zu machen.

Wenn ein Arbeitgeber eine Stellenanzeige für gutes Geld bei den Jobbörsen dieses Landes veröffentlicht, erwartet er, dass diese Stellenanzeige von Bewerbern gelesen wird und dass bei Interesse eine Bewerbung eingereicht wird. Deshalb ist das Verhältnis der publizierten Stellenanzeigen zu der erzielten Reichweite einer Jobbörse eine Grundprämisse für ein gut funktionierendes Geschäftsmodell.

Neue App „MinijobKing“: In fünf schnellen Schritten zum Bewerber

Georg Konjovic
Georg Konjovic

meinestadt.de launcht App zur regionalen Minijobsuche – Arbeitgeber können kostenlos und eigenständig Stellenanzeigen aufgeben

Wer einen Minijob zu vergeben hat, spart mit der neuen App von meinestadt.de, dem „MinijobKing“, eine Menge Zeit: In gerade einmal fünf Schritten können Arbeitgeber erstmals in einer Job-App selbstständig eine Anzeige online stellen, und zwar kostenfrei. Für Bewerber besonders interessant: Alle angezeigten Angebote befinden sich in ihrer Nähe, außerdem haben sie die Möglichkeit, direkt Kontakt zum Anbieter aufnehmen zu können. Durch die reduzierte Benutzeroberfläche mit intuitiver Menüführung finden sich Bewerber wie Arbeitgeber gleichermaßen schnell zurecht. Der „MinijobKing“ ist seit dem 12. Januar für Android und iOS kostenlos erhältlich.