Berufseinsteiger

XING Urlaubsreport 2018: Es darf etwas mehr sein!

  • Thomas Vollmoeller
    Thomas Vollmoeller

    Berufseinsteiger befürworten selbstbestimmten und unbegrenzten Urlaub

  • Akademiker und jüngere Berufstätige wünschen sich mehr Urlaubstage
  • Zwei Drittel der Deutschen arbeiten mindestens teilweise in den Ferien

Je länger der Urlaub, desto besser und erholsamer. Darüber wird weitgehend Konsens bei deutschen Erwerbstätigen herrschen, während die Vorfreude auf die sehnlichst erwartete Zeit des Jahres stetig steigt. Der Sommer ist und bleibt die Urlaubshochzeit: Im Durschnitt nehmen die deutschen Arbeitnehmer 12,2 Urlaubstage zwischen Juni und August. Wenn man sie allerdings fragt, wie viele Urlaubstage sie sich ganzjährig selbst geben würden, dann zeigen sie sich überraschend bescheiden: Die Befragten würden sich im Schnitt lediglich 32,2 Tage Urlaub nehmen.

Bewerben für Millennials: Per Blind Audition zum ersten Job?

Frank Dreher

Freiheit statt starrer Hierarchien, ein eigener Laden statt unbefristeter Festanstellung: Viele Millennials haben kein Interesse an 60-Stunden-Wochen, endlosen Meetings und dem Kampf um die nächste Beförderung. Trotzdem verändern sich Bewerbungsprozesse bislang nur schleppend – aber langsam kommt Bewegung in den Markt: Inspiration liefern dabei erfolgreiche TV-Formate.

Nach diesem Kongress stellen Sie Ihr Recruiting neu auf

Beim Personalkongress Mitarbeiter finden, Fachkräfte binden von Creditreform LIVE berichten Personalverantwortliche, Employer-Branding-Experten und Professoren aus der Praxis. Wie können auch kleine und mittlere Unternehmen Mitarbeiter – vom Azubi bis zum Spezialisten – für sich begeistern und langfristig halten? Erfahren Sie außerdem, wie die Generation der jungen Berufseinsteiger tickt und was sie von einem Job erwartet. Ein Muss für alle Unternehmen auf Wachstumskurs.

Der Faktor Persönlichkeit: Darauf achten Unternehmen bei Berufseinsteigern

Dr. Sebastian Dettmers
Dr. Sebastian Dettmers

Der Großteil der deutschen Unternehmen achtet bei Berufseinsteigern nicht vorrangig auf deren fachliche Qualifikation. So gehören für 68 Prozent der Arbeitgeber in erster Linie die persönlichen Eigenschaften eines Kandidaten zu den wichtigen Auswahlfaktoren. Soziale Kompetenzen und eine bestmögliche Übereinstimmung mit der Unternehmenskultur (jeweils 52 Prozent) sind für Personaler ebenso von besonderer Bedeutung. Hard Skills hingegen werden als weniger wichtig eingestuft: Jedes dritte Unternehmen schaut in erster Linie auf formelle Abschlüsse, nur jedes vierte auf die Noten. Das hat die Online-Jobplattform StepStone in einer Studie mit mehr als 25.000 Fach- und Führungskräften – darunter mehr als 2.000 Personaler – herausgefunden.

Fast ein Viertel aller Startup-Jobanzeigen sind diskriminierend formuliert

Joblift analysiert die Ausschreibungen deutscher Startups hinsichtlich deren Angebots- und Anforderungsprofil

Karriere in einem Startup zu machen, das klingt insbesondere für junge Berufseinsteiger vielversprechend: flexible Strukturen, regelmäßige gemeinsame Unternehmungen sowie viel Freiraum von Beginn an, das sind nur einige der Anreize, die die Gründerbranche im Allgemeinen verspricht. Doch was verbirgt sich tatsächlich hinter dem Traum vom Startup-Job? Die Metajobsuchmaschine Joblift untersuchte alle knapp 60.000 Stellenanzeigen, die im vergangenen Jahr von Jungunternehmen veröffentlicht wurden und stellte unter anderem fest: Das durchschnittliche Startup beschreibt sich als international, setzt eine selbstständige Arbeitsweise voraus und lockt mit viel Verantwortung.

Erster Eindruck unter Zeitdruck: Personaler checken Bewerbungen oft in fünf Minuten

  • Julia Troesser
    Julia Troesser

    Mehr Geld: Berufseinsteiger können fünf bis zehn Prozent mehr Gehalt heraushandeln

  • Wie Absolventen punkten: Praxiserfahrung schlägt guten Studienabschluss
  • Seltener Check: Nur sechs Prozent googeln den Namen der Bewerber in jedem Fall

Für den ersten Bewerbungscheck bleibt in den Personalabteilungen wenig Zeit: 40 Prozent der Personaler investieren fünf Minuten oder weniger. Dabei wandert der Blick zuerst auf den Lebenslauf und dann erst auf das Anschreiben. Generell gilt bei der Bewerbung: Übersichtlichkeit und Struktur sind 87 Prozent der Personaler wichtig oder sehr wichtig und lassen ein kreatives Design (16 Prozent) weit hinter sich. 82 Prozent sind der Meinung, das Foto mache die Bewerbung komplett und für neun Prozent kann das Bild sogar ausschlaggebend für die Entscheidung sein.

Berufseinsteiger und Geringqualifizierte haben höheres Risiko der Scheinselbständigkeit

Dr. Hans Dietrich, IAB
Dr. Hans Dietrich, IAB

Berufseinsteiger und Geringqualifizierte befinden sich häufiger in einem scheinselbständigen Vertragsverhältnis als andere Erwerbstätige. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

Von der Ostsee bis in die Alpen: 160.000 Bewerber treffen auf 91.000 Karrierechancen

Michael Barlag
Michael Barlag

Das war die jobmesse deutschland 2016!

„Erfolgreicher denn je!“ – so lautet die Bilanz der Messeagentur Barlag für das ablaufende Jahr. Große Metropolen aber auch ländlichere Regionen waren seit Januar Veranstaltungsort für die Recruiting-Reise durch die Bundesrepublik. Klar ist: der Markt hat sich gewandelt, die Unternehmen bewerben sich heutzutage bei den Besuchern. 1.365 Aussteller nutzten die Chancen der jobmesse deutschland und trafen von Nord nach Süd auf 160.000 Messegäste aller Generationen. Tausende Angebote wurden vorgestellt, unzählige Kontakte geknüpft und Stellen besetzt. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels offeriert der Veranstalter eine optimale Plattform, diesem Mangel entgegenzusteuern. Der Kurs steht weiterhin auf Wachstum.

 

AZUBICAREER – Deine Karriere beginnt hier – Voller Durchblick mit neuem Design

Pierre-Emanuel Derricks
Pierre-Emanuel Derricks

Seit April 2016 ist AZUBICAREER mit einem neuen Design online. Die Plattform soll junge Leute, die sich noch in der Orientierungsphase befinden, für die Hotellerie und Gastronomie begeistern. Das Portal gibt Antworten auf Fragen rund um die Branche, Ausbildungsmöglichkeiten, Stellenausschreibungen und vieles mehr. Das frische Design und die präsente Suche soll junge Bewerber zur Suche nach Ausbildungsstellen in der Hotellerie, Gastronomie und Touristik und letztendlich zur Bewerbung animieren.

Berufseinsteiger wünschen sich mehr Home Office

Bei Arbeitnehmern gewinnt das Home Office zunehmend an Beliebtheit. Aber wie stehen insbesondere Berufseinsteiger zu dieser flexiblen Arbeitsform? Und welche Möglichkeiten bieten Unternehmen jungen Arbeitnehmern? Der Recruiting-Lösungsanbieter Talents Connect hat dies untersucht. Das Ergebnis: Berufseinsteiger können nicht so viel Arbeitszeit im Home Office verbringen wie gewünscht.