Berufswahl

Duale Ausbildung: Hidden Champion oder Auslaufmodell?

Christoph Beck
Christoph Beck

Studie „Azubi-Recruiting Trends 2017“ gibt handlungsorientierte Hinweise für Ausbildungsbetriebe.

Die Studie „Azubi-Recruiting Trends“ geht 2017 in die achte Runde. Die von Prof. Dr. Christoph Beck begleitete bundesweite Online-Befragung zur dualen Ausbildung hat der Solinger Ausbildungsspezialist u-form Testsysteme Anfang Januar gestartet. Ausbildungsverantwortliche können in diesem Jahr bis zum 31. März unter www.testsysteme.de/studie, Azubis und Schüler unter www.ausbildungsstudie.de an der Studie teilnehmen.

Was soll mein Kind nach der Matura machen?

picture_Hauska_Julia_BESTRECRUITERS_Career_Verlag
Julia Hauska

Zukunftsplanung gibt Sicherheit!

Gut vorbereitete Bildungsentscheidungen werden immer wichtiger – neuer MATURANTEN-GUIDE von CAREER liefert praktische Hilfestellung und zeigt Zukunftsbranchen auf – Start für Gratis-Verteilung von 50.000 starken Exemplaren in ganz Österreich 

Die Situation am Arbeitsmarkt wird immer fordernder. Entspannung ist nicht in Sicht. Immer mehr Eltern machen sich Sorgen um die Zukunftsaussichten ihrer Kinder nach der Matura.

 

Das Abi in der Tasche und dann? Kostenloser Elternratgeber gibt Tipps zur Berufswahl

Der Übergang von der Schule ins Studien- und Berufsleben ist eine von Unsicherheiten geprägte Phase. Das gilt in erster Linie für die Jugendlichen. Sie müssen eine wegweisende Entscheidung für ihr weiteres Leben fällen. Doch auch die Eltern plagen in dieser Zeit Sorgen und Nöte. Zwar hat ihr Kind das Abi bald in der Tasche, doch die Berufswahl steht noch nicht fest. Soll es lieber eine Ausbildung starten oder mit einem Studium beginnen?

picture_Einstieg_Elternratgeber_zur_Berufswahl_-_aus_kindern_werden_leute

Frauen sind im Job besonders treu − und risikoscheu!

Forsa-Umfrage im Auftrag von Jobware: 40 Prozent der Männer würden sich auf etwas Neues einlassen

65 Prozent der berufstätigen Frauen hängen an ihrem Arbeitsplatz und möchten nicht wechseln. Das ergibt eine aktuelle Forsa-Umfrage (2015) im Auftrag der Jobbörse Jobware. Demnach planen nur 4 Prozent einen Jobwechsel innerhalb der nächsten drei und 5 Prozent innerhalb der nächsten vier bis zwölf Monate. Offen für einen unmittelbaren Arbeitsplatzwechsel sind 25 Prozent.

chart_Jobware_Wechselbereitschaft_nach_Geschlecht_2015

Sommerferien: Zeit für gute Familiengespräche

Sabine Gaertner, Foto (c) Einstieg
Sabine Gärtner, Foto (c) Einstieg GmbH

Eltern helfen ihrem Kind beim Weg in die berufliche Zukunft

Endlich Ferien. Nicht früh aufstehen, kein Stress in der Schule, kein Ärger im Büro, einfach nur die Tage mit der Familie genießen. Doch so einfach ist es nicht. Immer wieder kreisen bei Eltern die Gedanken rund um die berufliche Zukunft ihrer Kinder. Wie soll es nach den Sommerferien weitergehen? Das letzte Schuljahr naht. Das Kind weiß immer noch nicht, was es beruflich machen soll. „Die Sommerferien sind für Eltern eine gute Zeit, um sich mit der Tochter oder dem Sohn in entspannter Atmosphäre über die beruflichen Träume zu unterhalten“, sagt Sabine Gärtner, Pädagogische Leiterin in der Studien- und Berufsberatung der Einstieg GmbH. „Wichtig ist es herauszufinden, welche Fähigkeiten in ihm stecken und  welche Interessen in den verschiedenen Berufswegen zum Tragen kommen oder weiter entwickelt werden können.“

Das Navi zum Traumstudium: „Studien- & Berufswahl 2014/2015“ ist ab sofort erhältlich

Abitur und dann? Das Angebot für junge Menschen mit Hochschulreife ist riesig: Über 16.500 Studiengänge an etwa 400 Hochschulen gibt es. Eine unverzichtbare Orientierungshilfe bietet hier das Buch „Studien- & Berufswahl“ – der offizielle Studienführer für Deutschland.