Corporate Responsibility

Corporate Responsibility im Personalmanagement

Interview mit Daniel Smuda, Geschäftsführer CareerBuilder München GmbH

Daniel Smuda

Herr Smuda, Unternehmen übernehmen heute gern soziale, ökologische oder ökonomische Verantwortung und schmücken sich mit diversen Corporate-Responsibility-Maßnahmen. Ist CR mehr als ein Trend, um das eigene Image aufzupolieren?

Dass Unternehmen ökonomische Verantwortung übernehmen, ist ja nichts Neues. Viele Unternehmen haben traditionell auch schon soziale und ökologische Verantwortung übernommen. Neu sind allerdings drei Aspekte:

Corporate Responsibility: Das neue Buch von CB Bhattacharya untersucht Ansprüche von Stakeholdern

C.B. Bhattacharya

Berlin. Im neu veröffentlichten Buch Leveraging Corporate Responsibility: The Stakeholder Route to Maximizing Business and Social Value zeigt CB Bhattacharya, ESMT Dean of International Relations und E.ON Chair in Corporate Responsibility, gemeinsam mit seinen Koautoren Sankar Sen und Daniel Korschun, welche Ansprüche und Reaktionen Stakeholder gegenüber CR-Aktivitäten entwickeln. Die Autoren erklären, wann Unternehmen mit ihren CR-Aktivitäten tatsächlich den Anspruch, „doing well by doing good“ auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene erfüllen. Das Buch bietet außerdem praktische Ratschläge für heutige und zukünftige Führungskräfte. Basierend auf empirischen Studien der Autoren und anderer Fachleute gibt das Buch Tipps nicht nur für die Entwicklung, sondern auch für die Kommunikation und Erfolgsmessung von CR-Aktivitäten.