eFinancialCareers

DICE Rückzug aus Europa: Die Würfel sind gefallen

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

DHI Holding, Muttergesellschaft von DICE, hat den Rückzug des Jobportals aus Europa angekündigt, davon sind Dice Großbritannien und Dice Deutschland betroffen. Die ebenfalls von DHI betriebene Jobbörse efinancialcareers, die in Großbritannien, Deutschland und der Schweiz operiert, ist vom Rückzug nicht betroffen. Angesichts der besseren Jobbörsen-Performance Indikatoren verwundert diese Entscheidung und der Plan, in Europa alles auf die Karte efinancialcareers zu setzen.

Datenklau: Jobbörsen-Gründer landet im Gefängnis

David Kent

Wer als Beobachter des bundesrepublikanischen Polit-Zirkus, pardon Wahlkampf und Koalitionsverhandlungen, zunehmend vom Schneckentempo der handelnden Polit-Akteure gelangweilt wird, sucht sich gerne Unterhaltung und Zerstreuung in der Glitzerszene von Hollywood oder den Big-Business-Brutalo-Bossen.

 

Nach dem Rausschmiss von Uber Grunder Kalanick hat nun Hollywood-Mogul Harvey Weinsteim die Lead-Rolle des Bösen übernommen. Doch damit nicht genug. Auch im Recruiting geht es nicht ohne eine Mischung von Drama und Kommödia, wie Joel Cheesman in seinem Bericht über Aufstieg und Fall des Jobbörsen-Gründer David Kent darlegt.

 

Angst vor der Wahrheit? Die Reichweiten-Messung von Jobbörsen

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Mit SimilarWeb.com betritt ein neuer Anbieter von Reichweiten-Messverfahren die Bühne und sorgt für Aufsehen.

Die Messung der Reichweite von Jobbörsen scheint allenthalben so schwierig zu sein wie die Quadratur des Kreises. Doch trotz aller Schwierigkeiten ist es nahezu unerlässlich, sinnvolle und öffentlich verfügbare Reichweitenzahlen zu haben, denn nach wie vor sind sie ein wichtiger „Key Performance Indicator“. Die Anzahl der publizierten Stellenanzeigen, die Reichweite sowie die Höhe des potentiellen Brutto-Monatsumsatzes sind die drei wichtigsten Leistungsdaten, um Jobbörsen innerhalb ihrer Zielgruppe miteinander vergleichbar zu machen.

Wenn ein Arbeitgeber eine Stellenanzeige für gutes Geld bei den Jobbörsen dieses Landes veröffentlicht, erwartet er, dass diese Stellenanzeige von Bewerbern gelesen wird und dass bei Interesse eine Bewerbung eingereicht wird. Deshalb ist das Verhältnis der publizierten Stellenanzeigen zu der erzielten Reichweite einer Jobbörse eine Grundprämisse für ein gut funktionierendes Geschäftsmodell.

HR-Strategien: Brain Gain statt Brain Drain

Wie Finanzdienstleister dem Wissensabfluss vorbeugen

Frankfurt am Main – Der Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter in der Finanzbranche hält an. In einigen IT-Supportbereichen für den Finanzsektor, in Controlling und Compliance sowie im Risk Management ist der Fachkräftemangel bereits erheblich. Entsprechend steigen die Erwartungen an das Personalmanagement: Finanzdienstleister sind dazu angehalten, bestehende Mitarbeiter zu binden und dem Wissensabfluss vorzubeugen.Eine Umfrage des Finanz-Karrierenetzwerks eFinancialCareers.de zeigt: 86% der deutschen Finanzexperten zeigen sich offen für neue berufliche Möglichkeiten oder sind aktiv auf der Suche.

 

Goldman Sachs beliebtester Arbeitgeber in der Finanzbranche, gefolgt von JP Morgan, Blackrock und HSBC

James Bennett
James Bennett

Studie: 9 von 10 der deutschen Finanzexperten würden ihren Arbeitgeber wechseln

Frankfurt am Main – Laut einer Umfrage von eFinancialCareers.de, dem führenden Karrierenetzwerk für den Finanzdienstleistungssektor, sind in Deutschland 86% der Finanzexperten aktiv auf der Suche nach einem neuen Job (13%) oder offen für neue Möglichkeiten (73%). Aufstiegschancen (26%) und höhere Gehälter (25%) sind dabei Hauptmotive.

  …

Umfrage zum Thema „Jobsuche in der Finanzbranche“: Jede vierte Bewerbung führt zu einem Vorstellungsgespräch

James Bennett
James Bennett

Bei fast jedem zweiten Finanzspezialisten auf Jobsuche (48 Prozent) resultiert eine von vier Bewerbungen in einem Vorstellungsgespräch. Bei über 25 Prozent führt sogar jede zweite Bewerbung zu einem persönlichen Interview. Dies geht aus einer Umfrage von eFinancialCareers.de, der führenden Online-Stellenbörse für den Finanzdienstleistungssektor, hervor, für die 198 Fach- und Führungskräfte zum Thema Jobsuche befragt wurden.

Wenn 17.000 Bewerber auf 300 Praktikumsplätze kommen…

  • James Bennett
    James Bennett

    Karriereguide ‚Careers in Financial Markets 2014‘ heute veröffentlicht

  • Insider-Branchenwissen für Studenten und Hochschulabsolventen
  • Expertenbeiträge zu Berufseinstieg und Karriereplanung
  • Einblicke in den Arbeitsalltag von Investmentbankern, Fondsmanagern und Wirtschaftsprüfern
  • Umfassende Unternehmensporträts potenzieller Arbeitgeber
  • Karriereguide steht unter  www.eFinancialCareers.de zum Download bereit

Trotz Bankenkrise: Die Finanzbranche gehört bei Hochschulabsolventen weiterhin zu den begehrtesten Arbeitgebern. Der Einstieg in den Traumjob ist jedoch in Deutschland und weltweit eine echte Herausforderung: Nach Berechnungen der Association of Graduate Recruiters (www.agr.org.uk) mit Sitz in London konkurrieren derzeit 115 Bewerber um einen Praktikumsplatz im Finanzdienstleistungsbereich.