FH Koblenz

Im War for Talents den Suchgewohnheiten der Bewerber entgegenkommen

Wilo setzt mit der Job_Ad|2.0 auf innovatives Recruiting-Tool

Oliver Hermes

Dortmund, 24. November 2011 – Immer mehr Deutsche suchen ihren Traumjob im Internet. Das ergab eine Studie der Kommunikationsberatung Kienbaum Communications. Darauf müssen die Recruiting-Abteilungen der Unternehmen reagieren, um im War for Talent bestehen zu können. Einer der Vorreiter ist dabei der Pumpenhersteller WILO SE: Das Unternehmen setzt bei der Suche nach neuen Mitarbeitern auf ein neues, innovatives Recruiting-Tool, das die Vorteile einer Karriere-Website und einer Online-Stellenbörse vereint: die Job_Ad|2.0, entwickelt von Kienbaum Communications zusammen mit der Stellenbörse Jobware und der FH Koblenz.

Der recruiting-convent 2009: Eine Insidertagung für Personalmarketing und Recruiting der besonderen Art

Trotz Krisen-Populismus punkten Personaler

Professor Dr. Christoph Beck
Professor Dr. Christoph Beck

Nichts ist leichter in diesen Tagen der Finanz- und Wirtschaftskrise als sich mit Budgetstreichungen, Stellenabbau und sinnfreien Kostensenkungsmaßnahmen bei Controllern und Vorgesetzen populär zu machen. Da wird das Reisekostenbudget gnadenlos zurückgestutzt, Firmenvorstände werden bei Linienflügen von der First Class in die Business Class deklassiert, der Büromaterialverbrauch wird einer kritischen Prüfung unterzogen und die kostenlosen Getränke am Kaffeautomaten sind ein Relikt der Vergangenheit. Schwieriger wird es, wenn Personaler trotz Krisenhype eine antizyklische Personalarbeit betreiben wollen und Personalmarketing nach wie vor Thema im Überzeugungsk(r)ampf ist. Es zeigt sich, daß betriebswirtschaftlicher Populismus seine Grenzen hat und Personaler mit anti-zyklischen Strategien punkten können.

Die Crosswater-Redaktion sprach mit Professor Dr. Christoph Beck über dieses konfliktträchtige Thema. …