Ina Ferber

Internationale Rekrutierung: Der Programmierer mit den roten Haaren

Chris Pyak
Chris Pyak

Am 14. Juli 2016 ist es soweit! Unsere Recruiting-Afterwork Frankfurt Event-Reihe 2016 geht weiter! Diesmal spricht Chris Pyak, Geschäftsführer der Immigrant Spirit GmbH, zum Thema: „Der Programmierer mit den roten Haaren: Wie HR sich verändern muss, damit internationale Rekrutierung funktioniert.“ Wir laden herzlich dazu ein!

One-Click-Bewerbung unter der Lupe

Ina Ferber Personalberatung
Ina Ferber

Es gibt Neuigkeiten von der OneClickBewerbung <http://one-click-bewerbung.eu/>: Jetzt neu mit Statistiken!

Damit Kunden der OneClickBewerbung Recruiting-Kampagnen professionell lenken können, erhalten Recruiter ab sofort pro Stelle folgende Kennzahlen:

  • Einblendung: Wie häufig wurde eine Stellenanzeige mit diesem XING-Button eingeblendet?
  • Klicks: Wie oft wurde von den Seitenbesuchern auf den XING-Button geklickt? (Erläuterung: Kandidaten können auf den XING-Button klicken und sich dann doch dagegen entscheiden, die Bewerbung abzuschicken.)
  • Bewerbungen: Wie viele Bewerbungen wurden über OneClickBewerbung abgeschickt?

Jetzt können Arbeitgeber mobil optimierte Recruiting-Kampagnen noch besser steuern!

Meet the Blogger – EMPLOYERREPUTATION lädt KMU und Mittelstand zum Storytelling ein

Ina Ferber
Ina Ferber

Die Zukunft Personal hat die bekanntesten HR-Blogger des deutschsprachigen Raums zu „Meet the Blogger“ eingeladen. Ina Ferber von EMPLOYERREPUTATION ist mit einem besonderen Projekt dabei.

„Workshop für KMU und Mittelstand – Ihre Geschichten im Blog EMPLOYERREPUTATION“ 15.09.2015, 10:00 – 11:00 Uhr, Blogger Lounge – Halle 2.1

Mittelständische Unternehmen sind oft besonders sinnstiftende, warmherzige und loyale Arbeitgeber. Doch leider bleiben Sie oft unsichtbar, sogar in ihrer Region. Deswegen fällt es ihnen in Zeiten des Fachkräftemangels schwer, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen.

Arbeitgeber geben Candidate Experience Awards einen begeisterten Start

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Beirat von renommierten Experten unterstützt das Programm in DACH

Mit nur zwei Stunden Aufwand kosten- und risikofrei die Zufriedenheit der eigenen Bewerber messen, benchmarken und verbessern zu können, das klingt für Arbeitgeber so gut, daß die Anmeldezahlen nach nur vier Wochen in der DACH Region schon 150% über den vergleichbaren Zahlen in Großbritannien liegen. Der Wettbewerb wird dieses Jahr zum ersten Mal in Deutschland, Österreich, der Schweiz, in Frankreich und den Niederlanden durchgeführt. In Großbritannien gibt es den Unternehmensvergleich seit 2012, in den USA und Kanada seit 2011.

Recruiting-Afterwork 2015: „Glücksforschung und Mitarbeitermotivation“

Ina Ferber Personalberatung
Ina Ferber

EVENT: 1. Recruiting-Afterwork 2015: „Glücksforschung und Mitarbeitermotivation“, 18.3.2015, 19:00, Frankfurt

Jedes Jahr zum Jahreswechsel ist das Thema Glück in aller Munde. Man wünscht sich gegenseitig viel Glück im neuen Jahr, verschenkt Glücksklee und Marzipan-Glücksschweine. Denn letztlich hat jeder Mensch sein persönliches Glück zum Ziel: egal ob als Managerin in der Führungsetage, oder Werkstudent. Dieser Wunsch eint uns alle. Doch was genau hat Glück mit Mitarbeiterführung und -motivation zu tun? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Leistung, Erfolg und Glück? Und wenn ja, wie kann man Glück erreichen?

EVENT: Geschenke für Mitarbeiter – langweilige Gutscheine und Steuerfreibeträge?

Ina Ferber Personalberatung
Ina Ferber

‚Alle Jahre wieder…‘ ist man auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken für Mitarbeiter und versucht dabei auch noch steuerlich alles richtig zu machen. Weihnachtsgeschenke im Allgemeinen sind schon ein schwieriges, oft heikles Thema: Was soll man nur schenken, hoffentlich tritt man mit dem ausgewählten Präsent niemandem auf den sprichwörtlichen Schlips, oder löst gar eine Familienkrise aus …

“Nie wieder gute Bewerber verlieren!” – Webinar zu erfolgreichem Candidate Experience Management

Hanna Weyer, viasto
Hanna Weyer

Candidate Experience Management – es ist in aller Munde. Und doch drehen sich viele der Beiträge im Kreis: es wird festgestellt: Candidate Experience Management ist wichtig und oft fehlt es noch. Aber meistens wird Essentielles vergessen: a) Wie schaffe ich eine gute Candidate Journey in der Praxis? b) Wie setzte ich einen durchdachten Prozess für meine Candidate Journey auf, der nicht nur einzelne Bausteine betrachtet oder nur einmalig initiiert wird und dann nie wieder angefasst wird? und c) Welche Recruitingtools eignen sich überhaupt dazu, die Candidate Journey positiv zu beeinflussen?

Diese Fragen beantworten wir Ihnen am 24.09. im Webinar mit Ina Ferber, Sandra Aengenheyster und Hanna Weyer, zu dem Sie sich hier anmelden können: http://goo.gl/ByHYmB

Recruiting-Afterwork Frankfurt: „Personalmarketing – Keine Angst vor Facebook!“

  • Florian Schrodt
    Florian Schrodt

    Anmeldeschluss: Di, 24.06.2014 (CEST)

„Keine Angst vor Facebook! Warum soziale Netzwerke Ihrer Arbeitgebermarke nicht schaden.“ Kurzpräsentation von Florian Schrodt

Florian Schrodt ist einer der Pioniere des Personalmarketings in sozialen Netzwerken in Deutschland. Mit kleinem Budget, großem Engagement und Experimentierfreude hat er eine der ersten Facebook-Seiten eines Arbeitgebers in Deutschland aufgebaut. 2013 erhielt Florian Schrodt die Auszeichnung „Social Media Personalmarketing Innovator“.

Kimeta Partnertag 2014: Erfolgreiche Veranstaltung mit Vorträgen und Austausch

Kimeta Partner-Tag
Kimeta Partner RegioPower

Beim jährlichen Zusammentreffen der Kimeta-Partner konnte in diesem Jahr das fünfjährige Jubiläum des RegioPower-Konzepts gefeiert werden

Darmstadt – Am 01. und 02. April 2014 hatte kimeta zum dritten Mal zum Kimeta Partnertag eingeladen. Die zweitägige Veranstaltung fand in den Konferenzräumen des Intercity Hotels in Darmstadt statt. Das Programm war mit Vorträgen zu interessanten Themen rund um den regionalen Stellenmarkt, regionales Recruiting und die strategische Weiterentwicklung des Modells gefüllt. Nahezu alle Teilnehmer waren der Einladung zu diesem seit Jahren regelmäßig stattfindenden Event gefolgt. Dieses Mal gab es einen besonderen Grund zu feiern: Das Konzept der regionalen Jobportale von Kimeta RegioPower wird 2014 bereits fünf erfolgreiche Jahre alt.

Neues Tool für den Werkzeugkasten des Recruiters

Martin Gaedt
Martin Gaedt

Fachkräftemangel ist Einstellungssache. Der Mythos ebenfalls.

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Martin Gaedt ist ein Mann der klaren Worte. Auch wenn er mit seiner Meinung gegen den Mainstream schwimmt. Das bewies er einmal mehr bei einer Autorenlesung in Frankfurt am Main, die im Rahmen der Veranstaltung „Recruiting Afterwork“ stattfand. Mythos Fachkräftemangel – das hallt wie ein Weckruf durch die Medien und die Bürostuben der Recruiter des Landes. Was es mit diesem Mythos auf sich hat und was auf Deutschlands Arbeitsmarkt gewaltig schiefläuft – das sind Gaedts Herzensthemen.

Candidate Experience Management: erstes professionelles Angebot in Deutschland

Ina Ferber Personalberatung
Ina Ferber

„Zwei Tage nach der Bewerbung habe ich eine Einladung zum Interview erhalten und 10 Tage später schon den Arbeitsvertrag. Das hat mir gezeigt, dass mein neuer Arbeitgeber mich wirklich schätzt. Den Arbeitsvertrag habe ich unterschrieben.“ Entwicklungsingenieur, Bereich optische Biomesstechnik.
Employer Branding allein reicht im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte nicht mehr aus. Recruitingerfolge stellen sich nur ein, wenn die Erfahrung der Kandidaten gleichbleibend positiv ist, von der ersten Begegnung mit dem Arbeitgeber bis zur Gehaltsverhandlung. Deswegen ist das Candidate Experience Management in einigen Ländern bereits eine beliebte Methode. Auch in Deutschland wird Candidate Experience Management heiß diskutiert und entwickelt sich zum HR-Trendthema für 2014.

Was wird das Top-Thema in 2014 sein? HR-Experten antworten.

Helge Weinberg
Helge Weinberg

von Helge Weinberg

„Candidate Experience“, „Active Sourcing“ und „Mobile Recruiting“ werden in diesem Jahr eine große Rolle spielen, einhergehend mit hohen Erwartungen an eine weitere Professionalisierung von HR. Sieben Experten hatten wir die Frage gestellt, was denn ihrer Ansicht nach das wichtigste Thema in 2014 sei.

 

Die Antworten fielen überraschend eindeutig aus. Mag dies daran gelegen haben, dass vor allem Spezialisten aus dem Recruiting und Employer Branding zu Wort kamen? Möglich, allerdings dürften gerade diese Bereiche HR in den kommenden Jahren beschäftigen. Dies meint Helge Weinberg, Berater und Blogger aus Hamburg, der die Umfrage vorgenommen hatte.

 

Spannende Personalie in der HR-Branche: Vom Director Central Europe bei Monster Worldwide zur Gründerin einer Mittelstandsberatung

Ina Ferber Personalberatung
Ina Ferber

Frankfurt/M. Ina Ferber, ehemals Director Central Europe der Monster Consultancy Services, gründet die Ferber Personalberatung. Ferber Personalberatung unterstützt ab sofort kleine und mittelständische Unternehmen im Recruiting. Den Schritt von einem globalen, börsennotierten Unternehmen zur Gründung einer Mittelstandsberatung geht Ina Ferber aus Überzeugung: „Kleine und mittelständische Unternehmen machen über 99% aller Unternehmen in Deutschland aus1 und sichern unser aller Wohlstand. Es war mir schon immer ein Anliegen, diese Firmen zu unterstützen. Jetzt kann ich flexible, angepasste Beratungsleistungen anbieten und meinen Kunden dabei helfen, im Recruiting auch einmal andere Wege zu gehen.“

No return on investment? – Wie Frauen gläserne Schranken überwinden

Podiumsdiskussion mit Thomas Sattelberger auf dem Messe-Kongress women&work

Christiane Funken

„No return on investment? – Wie Frauen gläserne Schranken überwinden“ lautet der Titel der Podiumsdiskussion mit Thomas Sattelbergern auf dem Messe-Kongress women&work am 8.Juni 2013 in Bonn, moderiert von Dr. Martine Herpers, Vorsitzende von erfolgsfaktor FRAU. Die Keynote zur Podiumsdiskussion “No return on investment? – Wie Frauen gläserne Schranken überwinden“” hält Prof. Dr. phil. Christiane Funken, Leiterin des Fachgebiets Medien- und Geschlechtersoziologie, Technische Universität Berlin und Autorin der gleichnamigen Studie.