Ina Ferber

Candidate Experience Management: erstes professionelles Angebot in Deutschland

Ina Ferber Personalberatung
Ina Ferber

„Zwei Tage nach der Bewerbung habe ich eine Einladung zum Interview erhalten und 10 Tage später schon den Arbeitsvertrag. Das hat mir gezeigt, dass mein neuer Arbeitgeber mich wirklich schätzt. Den Arbeitsvertrag habe ich unterschrieben.“ Entwicklungsingenieur, Bereich optische Biomesstechnik.
Employer Branding allein reicht im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte nicht mehr aus. Recruitingerfolge stellen sich nur ein, wenn die Erfahrung der Kandidaten gleichbleibend positiv ist, von der ersten Begegnung mit dem Arbeitgeber bis zur Gehaltsverhandlung. Deswegen ist das Candidate Experience Management in einigen Ländern bereits eine beliebte Methode. Auch in Deutschland wird Candidate Experience Management heiß diskutiert und entwickelt sich zum HR-Trendthema für 2014.

Was wird das Top-Thema in 2014 sein? HR-Experten antworten.

Helge Weinberg
Helge Weinberg

von Helge Weinberg

„Candidate Experience“, „Active Sourcing“ und „Mobile Recruiting“ werden in diesem Jahr eine große Rolle spielen, einhergehend mit hohen Erwartungen an eine weitere Professionalisierung von HR. Sieben Experten hatten wir die Frage gestellt, was denn ihrer Ansicht nach das wichtigste Thema in 2014 sei.

 

Die Antworten fielen überraschend eindeutig aus. Mag dies daran gelegen haben, dass vor allem Spezialisten aus dem Recruiting und Employer Branding zu Wort kamen? Möglich, allerdings dürften gerade diese Bereiche HR in den kommenden Jahren beschäftigen. Dies meint Helge Weinberg, Berater und Blogger aus Hamburg, der die Umfrage vorgenommen hatte.

 

Spannende Personalie in der HR-Branche: Vom Director Central Europe bei Monster Worldwide zur Gründerin einer Mittelstandsberatung

Ina Ferber Personalberatung
Ina Ferber

Frankfurt/M. Ina Ferber, ehemals Director Central Europe der Monster Consultancy Services, gründet die Ferber Personalberatung. Ferber Personalberatung unterstützt ab sofort kleine und mittelständische Unternehmen im Recruiting. Den Schritt von einem globalen, börsennotierten Unternehmen zur Gründung einer Mittelstandsberatung geht Ina Ferber aus Überzeugung: „Kleine und mittelständische Unternehmen machen über 99% aller Unternehmen in Deutschland aus1 und sichern unser aller Wohlstand. Es war mir schon immer ein Anliegen, diese Firmen zu unterstützen. Jetzt kann ich flexible, angepasste Beratungsleistungen anbieten und meinen Kunden dabei helfen, im Recruiting auch einmal andere Wege zu gehen.“

No return on investment? – Wie Frauen gläserne Schranken überwinden

Podiumsdiskussion mit Thomas Sattelberger auf dem Messe-Kongress women&work

Christiane Funken

„No return on investment? – Wie Frauen gläserne Schranken überwinden“ lautet der Titel der Podiumsdiskussion mit Thomas Sattelbergern auf dem Messe-Kongress women&work am 8.Juni 2013 in Bonn, moderiert von Dr. Martine Herpers, Vorsitzende von erfolgsfaktor FRAU. Die Keynote zur Podiumsdiskussion “No return on investment? – Wie Frauen gläserne Schranken überwinden“” hält Prof. Dr. phil. Christiane Funken, Leiterin des Fachgebiets Medien- und Geschlechtersoziologie, Technische Universität Berlin und Autorin der gleichnamigen Studie.