IT-Freelancer

Was braucht ein IT-/Engineering-Freelancer, um erfolgreich zu sein?

Projektportal GULP veröffentlicht weitere Ergebnisse seiner Stundensatz-Umfrage mit 2.107 Teilnehmern

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München. Um Erfolg im Beruf zu haben, müssen IT-/Engineering-Freelancer vor allem selbstständig arbeiten können sowie stressresistent, teamfähig und selbstbewusst sein. Kreativität, Branchenkenntnis und betriebswirtschaftliches Know-how sind nach Meinung der Freiberufler dagegen weit weniger relevant. Stress-Resistenz ist in großen Unternehmen noch gefragter als in kleinen Unternehmen – und auf Teamfähigkeit setzen eher ältere Freiberufler als jüngere. Das ist ein weiterer Teil der Ergebnisse der offenen und web-weiten GULP Stundensatz-Umfrage, an der 2.107 Selbstständige in IT und Engineering teilgenommen haben. Sie wurde durchgeführt von GULP, Projektportal und Personalagentur für externe IT- und Engineering-Spezialisten.

IT-/Engineering-Freelancer: GULP ruft zu Teilnahme an Stundensatz-Umfrage auf

Personalagentur und Projektbörse GULP analysiert Honorarsituation im deutschsprachigen Raum

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München/Zürich, Dezember 2012. Knapp die Hälfte der IT-/Engineering-Selbstständigen im deutschsprachigen Raum erwartet für das nächste Jahr eine Steigerung ihres Stundensatzes. Gleichzeitig erhalten fast genauso viele von ihnen bei ihrem aktuellen Projekt einen höheren Stundensatz als bei dem Projekt davor. Das sind erste Zwischenergebnisse aus der großen GULP Stundensatz-Umfrage, zu deren Teilnahme GULP weiterhin aufruft. GULP, Personalagentur und Projektbörse für IT und Engineering, hat auf vielfachen Wunsch von Selbstständigen Anfang November 2012 eine große, web-weite Befragung gestartet. In den ersten vier Wochen hatten bereits mehr als 1.100 Selbstständige in IT und Engineering teilgenommen – die Teilnahme ist noch bis Mitte Januar 2013 möglich.

Marktmonitor: SAP weiter Top Keyword auf projektwerk IT

Hamburg. SAP und Java machten in den ersten drei Quartalen 2012 die Schwerpunkte bei den Anforderungen und angebotenen Kenntnissen auf projektwerk IT aus.

Der Fachkräftemangel war eines der wichtigsten Themen des Jahres – die IT-Branche blieb bisher unbelastet von den Auswirkungen der Eurokrise und konnte die Umsätze teilweise deutlich steigern. Das resultierte jedoch für viele Unternehmen, besonders kleine und mittlere Unternehmen, darin, dass offene Stellen nicht schnell genug neu besetzt werden konnten. Davon profitierten besonders die Freiberufler, die aufgrund ihres spezialisierten Wissens und ihrer Flexibilität im Einsatz in immer größerem Ausmaß eine der Säulen der IT-Branche sind.

Markt oder Alter: Was hat mehr Einfluss auf Freelancer-Honorare?

Die Stundensätze von vier Modell-Selbstständigen im Zeitverlauf

(Oktober 2012)

 Inhalt dieses Artikels:

Der heute 35-jährige Selbstständige | Der heute 45-jährige Selbstständige | Der heute 55-jährige Selbstständige | Der heute 65-jährige Selbstständige

IT-Freiberufler zwischen 40 und 55 Jahren fordern derzeit im Schnitt die höchsten Honorare (76 Euro) – mehr als ihre jüngeren und ihre älteren Kollegen. Die Stundensätze von Freelancern verändern sich also mit deren Alter und mit steigender Erfahrung. Doch gleichzeitig wandelt sich das geforderte Honorar auch mit der Marktsituation im Lauf der Jahre. Freelancer mit 45 fordern heute durchschnittlich 77 Euro und damit zum Beispiel nur einen Euro mehr als diese Altersgruppe vor zehn Jahren forderte, aber sieben Euro mehr als Gleichaltrige vor fünf Jahren. Wie wirkt sich der Einfluss der Zeit, der Marktentwicklung, des Alters und der Erfahrung also im Konkreten auf die Honorare von IT-Freelancern aus? Wir haben uns vier verschieden alte Modell-Freelancer angesehen – sie sind heute 35, 45, 55 und 65 Jahre alt. Wie stand es im August 2012, im August 2007 und im August 2002 um ihre Honorarforderungen?

Sandra Winzinger neue Leiterin der GULP Geschäftsstelle Stuttgart

München. Sandra Winzinger ist seit 1. Oktober 2011 neue Leiterin der GULP Geschäftsstelle Stuttgart. Die 32-Jährige ist bereits seit neun Jahren bei der IT-Personalagentur tätig: Nach Ihrem Einstieg als Account Managerin in Vertrieb und Kundenbetreuung erklomm sie Stück für Stück die interne Karriereleiter – und wurde zur Key Account Managerin, zur Mentorin, zur Teamleiterin, zur stellvertretenden Geschäftsstellenleiterin und schließlich zur Nummer eins in der GULP Geschäftsstelle Stuttgart.

GULP Geschäftsstelle Hamburg ist umgezogen

Alte Büroräume wurden dem wachsenden Team zu klein – weitere Neueinstellungen sind geplant

München, Oktober 2011. Der Platz in den alten Geschäftsräumen wurde knapp: Die GULP Geschäftsstelle Hamburg ist am 1. Oktober 2011 in neue Büroräume in der Wendenstraße 1a gezogen. Die Anzahl der Mitarbeiter in der nördlichsten Geschäftsstelle der IT-Personalagentur und Projektbörse GULP mit Sitz in München hat sich seit Beginn des Jahres 2011 mehr als verdoppelt – und wird weiter wachsen. So wurde der Umzug in größere Geschäftsräume unabdingbar.

IT-Branche erwartet Umsatzwachstum: Gute Zeiten für Freelancer

Dr. Christiane Strasse, projektwerk
Dr. Christiane Strasse, projektwerk

Hamburg. Das Wirtschaftswachstum der Hightech-Branche scheint vorerst nicht zu stagnieren. So erwarten 74 Prozent der Unternehmen aus dem Hightech-Umfeld im laufenden Jahr ein Umsatzwachstum. Das belegt die aktuelle Konjunkturumfrage des Bundesverbands BITKOM. Im zweiten Quartal verzeichneten 66 Prozent der befragten Unternehmen ein Umsatzplus im Vergleich zum zweiten Quartal 2010. „Die Stimmung in der Hightech-Branche ist weiterhin sehr gut“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf.

Die Erfahrung macht’s: Die meisten IT-Freiberufler waren vorher fest angestellt

Umfrage der IT-Projektbörse GULP: 36 Prozent der IT-Selbstständigen haben mindestens zehn Jahre Erfahrung als Angestellte gesammelt

München. Ein Drittel der IT/Engineering-Freiberufler hat vor dem Schritt in die Selbstständigkeit mindestens zehn Jahre Berufserfahrung in Festanstellung gesammelt. Immerhin neun Prozent waren noch nie fest angestellt und sind gleich in die Selbstständigkeit gestartet. Das ergab eine Online-Umfrage, an der im April 2011 377 User von www.gulp.de und www.gulp.ch teilgenommen haben.

IT-Freelancer: Sinkende Honorare in der Schweiz

Marktstudie des Projektportals www.gulp.de: Stundensätze um 2,40 Euro (3,20 CHF) gesunken

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München. Der durchschnittliche Stundensatz der in die GULP Profiledatenbank eingetragenen Schweizer IT-Consultants ist seit Juni 2009 um 2,40 Euro (3,20 CHF) gesunken. Aktuell fordern die schweizerischen IT-Freelancer durchschnittlich 83,30 Euro (112,40 CHF) pro Stunde (2009: 85,70 Euro bzw. 115,60 CHF). Sie liegen dennoch über dem Durchschnitt: Alle bei GULP eingetragenen IT-Freelancer (inklusive der mit Wohnsitz Schweiz) fordern im Schnitt 70 Euro (94 CHF) und damit gut 13 Euro (18 CHF) weniger. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer Marktstudie, die das Projektportal www.gulp.de durchgeführt hat.

Guter Jahresauftakt für SAP-Spezialisten

Marktmonitor von projektwerk.de zeigt Anstieg von SAP-Projekten für IT-Freelancer

HAMBURG (10.02.2009) – Der von der Hamburger Projektbörse heute zum zehnten Mal veröffentlichte Marktmonitor zeigt die stark steigende Nachfrage nach SAP-Spezialisten im Januar 2009. Demgegenüber nimmt der Bedarf an Freiberuflern mit Spezialisierung in den anderen von projektwerk regelmäßig untersuchten Applikationen und Programmiersprachen C++, C#/.NET, Oracle und SQL zum Auftakt dieses Jahres nur leicht zu. Ganz gegen den allgemeinen positiven Trend verhält sich die Entwicklung von J2EE/Java-Projekten. Nach einer kontinuierlichen Aufwärtsentwicklung von März 2008 bis zum November des vergangenen Jahres ist hier seit Dezember ein Rückgang zu sehen, der sich auch im Januar 2009 fortsetzt.