IT-Sicherheit

Top-Thema: Cyber Security

Mitmachen beim ersten MINT-Award IT-Sicherheit und Techie-Preise gewinnen

Ivo Leidner

Wie werden Daten sicher? Wie können Gesellschaft, Institutionen und Unternehmen vor Hackerangriffen und Cyber-Spionage geschützt werden? Antworten auf diese hochbrisanten Fragen zu Datensicherheit, Cyber Security und Spionageabwehr im Internet sucht audimax MEDIEN GmbH in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz und launcht deshalb den ersten audimax MINT-Award IT-Sicherheit.

Datenschutz und IT-Sicherheit stehen bei HR4YOU-Produkten an erster Stelle

Keine Angst vor der EU-DSGVO

 

Roger Vogel

Von Roger Vogel, HR4YOU

Sicherlich hat es schon jeder vernommen, die EU zeigt sich bei der neuen Datenschutzgrundverordnung sichtlich „humorlos“, wenn es um die Härte der Strafen für Verfehlungen geht. Diese orientieren sich nicht mehr an den moderaten Bußgeldern des BDSG mit spärlichen 300.000 Euro je Fall, sondern betragen stattliche 20 Millionen Euro oder bis zu 4% des gesamten weltweit erzielten Vorjahresumsatzes. Mit dieser empfindlichen Verschärfung bestünde die Möglichkeit, einzelne Unternehmen komplett „vom Markt“ zu nehmen. Nun sieht auch diese Verordnung in einigen einschränkenden Klauseln vor, dass z.B. vorsätzliches oder fahrlässiges Handeln nötig ist, um den Bußgeldrahmen auszuschöpfen.

War for Talents und Cybermanager in der Finanzwelt

Henning Sander

Henning Sander, Leiter der Business Unit Banking, Executive Search, Hager Unternehmensberatung

Die digitale Transformation bringt für alle Unternehmen riesige strategische und betriebliche Möglichkeiten und eine Fülle an Herausforderungen. Jedoch bietet die derzeit laufende grundlegende Verschiebung – alle Facetten der Digitalisierung – nicht nur große kommerzielle Möglichkeiten für Neuinvestitionen, sondern birgt auch neue Risiken für die Unternehmen und neue technische Möglichkeiten für Kriminelle. In der Finanzbranche werden fast täglich Systeme von Hackern angegriffen. Dies ist die dunkle Seite der Digitalisierung und sie verdient genauso viel Aufmerksamkeit wie die Chancen, die die Digitalisierung mit sich bringt.

Großer Bedarf an Weiterbildung zu Blockchain und Künstlicher Intelligenz

Anja Olsok, BITKOM
Anja Olsok

■   Unternehmen in Deutschland sehen Bedeutung digitaler Trends für ihren Erfolg, setzen sie in der Praxis aber selten ein
■   Bitkom Akademie präsentiert Seminarprogramm mit Schwerpunkt zu neuen Technologien

Rund die Hälfte der inländischen Unternehmen schätzen Blockchain (55 Prozent) und Künstliche Intelligenz (49 Prozent) als relevant für die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in Deutschland ein. Dies hat eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben. Beim Einsatz der beiden Zukunftstechnologien sind die Unternehmen allerdings noch sehr zurückhaltend: So geben lediglich neun Prozent an, bereits mit Künstlicher Intelligenz zu arbeiten oder sie in naher Zukunft einsetzen zu wollen. Mit der Blockchain-Technologie haben bisher sogar lediglich zwei von 100 Unternehmen praktische Erfahrungen gesammelt.

Unternehmen fehlt Strategie für mehr Digitalkompetenz

  • Anja Olsok, BITKOM
    Anja Olsok

    Nur jeder fünfte Betrieb verfügt über zentrale Strategie für Weiterbildung

  • Bitkom Akademie erweitert Seminarprogramm
  • Neue Zertifikatslehrgänge im 2. Halbjahr 2017

Die eigenen Mitarbeiter fortzubilden ist für viele Unternehmen in Deutschland ein wichtiges Anliegen. Doch nur wenige Betriebe setzen auf eine zentrale Strategie, wenn es um Weiterbildungsmaßnahmen zu Digitalthemen geht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 305 Unternehmen aus Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Danach verfügt nur jedes fünfte Unternehmen (19 Prozent) ab 50 Mitarbeitern über eine zentrale Strategie, um die Digitalkompetenzen ihrer Mitarbeiter auszubauen. Drei von vier Unternehmen (75 Prozent) ab 50 Mitarbeitern arbeiten ohne zentrale Strategie, wenn sie Mitarbeiter zu Digitalthemen weiterbilden lassen.

IT-Sicherheit: Experten gesucht – und häufig nicht gefunden

Frank Hensgens, Indeed Geschäftsführer DACH
Frank Hensgens, Indeed Geschäftsführer DACH

Die jüngsten weltweiten Hackerangriffe auf die Deutsche Bahn, britische Krankenhäuser und weitere Unternehmen rückt das Thema IT-Sicherheit wieder in den Fokus. Händeringend werden Experten gesucht – die Suche gestaltet sich aber schwierig. Das ergab eine Untersuchung der Jobseite Indeed.

Aktuell kommt auf drei ausgeschriebene Stellen für IT-Sicherheitsexperten nur ein Bewerber, so eine Auswertung des Jobportals Indeed. Die Auswertung betrachtet jeweils die Ausschreibungen und das Bewerberinteresse, inklusive der Entwicklung in den letzten zwei Jahren.

 

IT-Sicherheit in Deutschland: Ingenieure und Hacker dringend gesucht

Frank Hensgens
Frank Hensgens

Die Sicherheit von Informationstechnologie treibt Deutschland um. Aber: Das Angebot an Fach- und Führungskräften für IT-Sicherheit hinkt weit hinter der Nachfrage her. Das ergab eine globale Untersuchung der Jobseite Indeed.

IT-Sicherheit ist in aller Munde: Die Stichworte lauten Chatbots, Hackerangriffe auf Infrastruktur oder Unternehmen, sowie schnell wachsende Technologien wie Internet der Dinge (IOT) oder Cloud Computing. Trotz der zunehmender Nachfrage herrscht in Deutschland aber ein Mangel an qualifizierten Fachkräften in der IT-Sicherheit. Aktuell kommt auf drei ausgeschriebene Stellen für IT-Sicherheitsexperten nur ein Bewerber.

IT-Sicherheit, Cloud Computing und Internet of Things sind Top-Themen des Jahres in der Digitalwirtschaft

Dr. Bernhard Rohleder
Dr. Bernhard Rohleder
  • Digitalisierung stellt neue Herausforderungen an die Sicherheit
  • Digitale Plattformen als Trend-Thema auf Anhieb unter den Top-Ten
  • Aufsteiger im Vergleich zum Vorjahr ist Künstliche Intelligenz

IT-Sicherheit und Cloud Computing sind die wichtigsten Themen für die Digitalwirtschaft im Jahr 2017. Es folgen das Internet of Things sowie Industrie 4.0 auf den weiteren Plätzen. Aufsteiger des Jahres ist das Thema Künstliche Intelligenz.

Jobbewerber müssen Digitalkompetenz mitbringen

Anja Olsok, BITKOM
Anja Olsok

■   Jedes zweite Unternehmen achtet bei Bewerbern besonders auf Digitalkenntnisse
■   Bitkom Akademie stellt neues Seminarprogramm für 2017 vor

Eine Mehrheit der Unternehmen in Deutschland erwartet von Bewerbern aktuelle Digitalkenntnisse. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.543 Unternehmen aus Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Danach stimmen 57 Prozent der Befragten eher der Aussage zu, dass sie bei Bewerbern besonders auf die regelmäßige Aus- und Weiterbildung ihrer Digitalkompetenz achten.

Angela Merkel und Bundestag als Vorbild? Unternehmen müssen bei IT-Sicherheit nachbessern

  • Dieter Kempf, BITKOM
    Prof. Dr. Dieter Kempf

    Verschlüsselung und Angriffserkennung werden zu selten eingesetzt

  • Basisschutz mit Virenscannern und Firewalls reichen nicht mehr aus
  • Große Unternehmen besser gerüstet als der Mittelstand

Die Unternehmen in Deutschland verfügen bei der Absicherung ihrer IT-Systeme vor Cyberangriffen über einen guten Basisschutz, investieren aber noch zu selten in umfassende Sicherheitsmaßnahmen. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM unter 1.047 Sicherheitsverantwortlichen ergeben.

Security wanted: Experten für IT-Sicherheit gesucht

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

GULP Marktstudie über selbstständige IT-Security-Spezialisten

München, Juli 2014. Die Nachfrage nach selbstständigen IT-Sicherheits-Experten ist so stark wie nie. Ihr Stundensatz liegt dementsprechend auf einem hohen Niveau: acht Euro über dem Durchschnitt. Sicherheitsthemen rücken stärker in den Fokus von Unternehmen. Aus gutem Grund: BYOD, Cloud, Big Data oder das Internet der Dinge machen die Unternehmens-IT zunehmend angreifbarer. Und eines der größten Risiken für die IT-Security wird oft noch unterschätzt: der Mitarbeiter selbst. Freiberufliche IT-Sicherheits-Experten können hier wichtiges Know-how ins Unternehmen bringen. GULP ist als Personalagentur und Projektbörse für IT und Engineering im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv. Bei GULP finden Selbstständige Projekte und Unternehmen externe Spezialisten.

Unternehmen öffnen sich für Zusammenarbeit mit Behörden

  • Dr. Hans-Peter Friedrich

    Drei Viertel der Unternehmen schalten bei IT-Sicherheitsvorfällen die Polizei ein

  • Cyber-Sicherheit Thema des 19. Politischen Abends des BITKOM

Berlin. Deutsche Unternehmen arbeiten bei IT-Sicherheitsvorfällen immer aktiver mit Strafverfolgungsbehörden zusammen. Nur jedes vierte Unternehmen würde die Zusammenarbeit mit Polizei und Staatsanwaltschaft vermeiden, wenn es von einem Hackerangriff oder einem IT-Sicherheitsleck betroffen wäre. Bei 73 Prozent ist die Bereitschaft zur Zusammenarbeit dagegen hoch oder sehr hoch. Das ergab eine aktuelle Umfrage unter rund 500 Unternehmen im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. Weitere vier Prozent der Befragten machten keine Angaben.