Java

Indeed Analyse: Die beliebtesten Programmiersprachen von Softwareentwicklern

“(java OR spring) AND (senior -junior, -werkstudent)”: So sehen typische Suchanfragen von Softwareentwicklerinnen und -entwicklern auf Indeed aus. Während die meisten Jobinteressenten einfach die Berufsbezeichnung für ihre Suche verwenden, sieht das bei Softwareentwicklern anders aus.

Sie kombinieren meist eine oder mehrere Programmiersprachen mit den Begriffen “Softwareentwickler”, “Software Architect” oder “Full Stack Developer”. Es werden lange Queries geschrieben, mit “und- sowie oder-Verknüpfungen” und auch Stichworte ausgeschlossen. Stärker im Vordergrund stehen dabei die verwendeten Technologien, denn  Softwareentwickler suchen nach der angewendeten Programmiersprache und den genutzten Frameworks.

 

Python

Zehn Prozent aller Weiterbildungen entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie

Simon Janssen
Simon Janssen

Zehn Prozent aller Weiterbildungskurse in Deutschland entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Das geht aus einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor, die auf einer repräsentativen Befragung von mehr als 10.000 Erwachsenen im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS) beruht.

Softwareentwickler, Wirtschaftsinformatiker sowie Prozess- und Servicemanager sind auf dem IT-Arbeitsmarkt am meisten gefragt

Frank Hensgens
Frank Hensgens

Indeed veröffentlicht die am schwierigsten zu besetzenden IT-Jobs

Eine IT-Arbeitsmarktanalyse der Jobseite Indeed zeigt: Der IT-Arbeitsmarkt erweist sich nach wie vor als ein schwierig zu besetzendes Berufsfeld für Arbeitgeber.

Die Top 20 der am schwierigsten zu besetzende IT-Jobs:

HR-Dienstleister im Profil: Personalvermittlung MINT-solutions

Christian Düngfelder, Geschäftsführer MINT-Solutions
Christian Düngfelder, Geschäftsführer MINT-Solutions

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Im Dienstleistungssektor der HR-Branche bieten die vielfältigsten Unternehmen ihre Unterstützung an. Große Personalberatungsgesellschaften wie Kienbaum oder Personalvermittler wie Randstad sind mittlerweile zu festen Begriffen geworden, was den Bekanntheitsgrad und das Renommé betrifft. Doch hinter den Großen des Dienstleistungsgeschäfts kämpfen die Unternehmen um Kunden, Aufträge und Bekanntheitsgrad. Und das nicht immer mit klaren Ergebnissen.

4scotty-Report ermittelt: Berlin beliebteste Stadt bei IT-Experten, Gehälter steigen weiter

  • Frank Geßner
    Frank Geßner

    Die gefragtesten Programmiersprachen sind Java, PHP und Javascript

  • Nach CTOs verdienen Data Scientists und Project Manager am meisten

4scotty, Deutschlands führender Job-Marktplatz für IT-Experten, veröffentlicht Daten zu den gefragtesten Programmiersprachen, den Durchschnittsgehältern und den beliebtesten Arbeitsorten Deutschlands. Von allen auf der Plattform registrierten IT-Experten liegt als Wunscharbeitsort Berlin deutlich auf Platz 1. Bei den Programmiersprachen werden Java und PHP am meisten nachgefragt. Die Durchschnittsgehälter liegen im Juniorbereich bei etwa 47.000 Euro im Jahr und bei Senior-IT-Experten bei durchschnittlich 71.000 Euro.

Marktstudie: Java, C++ und C#

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

Welche Programmiersprache bietet die besten Projektchancen für IT-Freelancer? Womit erzielt man den höchsten Stundensatz?

Bereits seit vielen Jahren beobachtet GULP die Entwicklung der drei populären Programmiersprachen Java, C++ und C#. Im Rahmen einer neuen Marktstudie wurde die Entwicklung von Nachfrage und Stundensatz einer aktuellen Überprüfung unterzogen. Die Daten hierfür lieferten vor allem der GULP Trend Analyzer, Gradmesser für die Angebots- und Nachfragesituation auf dem IT-Projektmarkt, und der GULP Stundensatz Kalkulator, mit dessen Hilfe die branchenüblichen Stundensätze ermittelt werden können.

Nachfrage nach IT-/Engineering-Freelancern erreicht neuen Höchstwert

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

Analyse von GULP, Personalagentur und Projektbörse für IT und Engineering

München/Zürich, Juli 2014. Mehr als 86.000-mal hat im ersten Halbjahr 2014 ein Freelancer von GULP oder einem GULP Kunden eine Anfrage zur Mitarbeit in einem Projekt erhalten. Die Nachfrage nach IT-/Engineering-Freelancern erreicht damit einen neuen Höchstwert. Bisheriger Rekordhalter war das erste Halbjahr 2012 mit 83.606 Projektanfragen.

Jeder Dritte hat Grundkenntnisse in Programmiersprachen

  • Dr. Bernhard Rohleder

    Umfrage zum „Europäischen Tag der Sprachen“

  • Basic, Java & Co. so weit verbreitet wie Französisch

Den „Europäischen Tag der Sprachen“ hat der Hightech-Verband BITKOM zum Anlass genommen, die Kenntnis von Programmiersprachen zu überprüfen. Das unerwartete Ergebnis: Jeder dritte Bundesbürger verfügt nach eigenen Angaben über Grundkenntnisse in Basic, Java & Co. Programmiersprachen sind damit in der Bevölkerung ebenso weit verbreitet wie Französisch als Fremdsprache. Spitzenreiter bei den Fremdsprachen ist Englisch. 85 Prozent der Bevölkerung verfügen nach eigenen Angaben über englische Grundkenntnisse. Mit deutlichem Abstand folgen auf Platz zwei Französisch (33 Prozent), dahinter Spanisch (16 Prozent), Russisch (15 Prozent) und Italienisch (10 Prozent). Insgesamt verfügen nach eigenen Angaben 91 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren über Grundkenntnisse einer oder mehrerer Fremdsprachen.

Marktmonitor: Positive Zeichen aus der Wirtschaft

Dr. Christiane Strasse, projektwerk
Dr. Christiane Strasse, projektwerk

Hamburg. Nach einem Sommer mit positiven Wirtschaftsmeldungen und steigenden Zahlen auf projektwerk.de setzt sich auch im August der positive Trend der SAP-und J2EE/Java-Projektzahlen weiter fort. Im vergangenen Monat wurden 320 SAP-Projekte veröffentlicht, womit sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt hat und damit über dem Vorkrisenniveau liegt. Auch die Zahl der J2EE/Java-Projekte stieg tendenziell weiter und lag im August bei 131 veröffentlichten Projekten.

2007 und 2008 ganz im Zeichen individueller Software-Lösungen -J2EE/Java-Spezialisten bald gefragter als SAP-Spezialisten?

HAMBURG (19.01.2009) – Unternehmen wollen individuelle Softwarelösungen. Der Bedarf geht weg von SAP-, hin zu J2EE/Java-basierter Programmierung. Über den Zeitraum von zwei Jahren spiegelt sich dieser Trend im monatlich erhobenen Marktmonitor der Projektbörse projektwerk wider. So ist seit Beginn 2007 die Nachfrage nach J2EE/Java-Spezialisten insgesamt um etwa 50% gestiegen, die Nachfrage nach SAP-Spezialisten in derselben Zeit nur um etwa 25%. Auch schwankt die Anzahl der SAP-Projekte teilweise sehr stark, J2EE/Java-Projekte hingegen nehmen im gesamten betrachteten Zeitraum beinahe kontinuierlich zu. Heute liegen J2EE/Java-Projekte auf beinahe gleich hohem Niveau wie SAP-Projekte. Experten erklären dies mit dem Trend zu individuellen Softwarelösungen. Die Gründe lägen in den heute sehr speziellen Ansprüchen von Unternehmen an die Leistung ihrer Software. Anstatt eine Standard-Lösung von SAP sehr aufwendig an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, sei häufig eine individuell programmierte Lösung auf Basis von J2EE/Java wirtschaftlicher und werde deshalb bevorzugt.