Jobportal Profiler

Currywurst à la Dax: Können Recruiter von Bratwurstverkäufern lernen?

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Bratwurstverkäufer sind Standortexperten. Sind Recruiter Experten bei der Auswahl der richtigen Jobbörsen?

Eigentlich ist eine Bratwurst nicht unbedingt ein erklärungsbedürftiges Produkt: Rindswurst, Bratwurst, Thüringer, etwas Senf oder Ketchup bitte sehr? Oder gar eine Currywurst? Lecker sind sie allemal – das war’s auch dann schon für den kleinen Hunger. Bei einer anderen Frage lassen Bratwurstverkäufer allerdings nicht mit sich spaßen: Bei der Standortauswahl sind diese Spezies der fliegenden Händler ganz penibel, instinktiv wissen sie, wo das Geschäft brummt, wo die Konkurrenz steht oder wo es ein Alleinstellungsmerkmal gibt. Können Recruiter von der richtigen Standortwahl etwas lernen?

Bratwurstverkäufer
Frankfurter Worscht Börse im Schatten der Bank-Skyline

Bauchgefühl ist gut für die Kantine – Die bessere Jobbörsen-Auswahl basiert auf kluger Analyse

Umfrage-Ergebnisse der Arbeitgeber und Bewerber zeigen differenziertes Bild der Jobportal-Landschaft – Hilfestellung bei der klugen Schaltung von Stellenanzeigen

von Gerhard Kenk (Crosswater Job Guide)

Hamburg / Bad Soden. Das Bauchgefühl ist nützlich in der Kantine – kluge Recruiter basieren ihre Auswahl der richtigen Jobbörse eher auf den Ergebnissen der Nutzer-Umfrage und schalten Stellenanzeigen dort, wo die idealen Bewerber sind. Der aktuelle Crosspro-Research-Jahresbericht 2012 ist jetzt verfügbar und vermittelt eine Analyse von Jobportalen und Zufriedenheitsevaluierung aus der Sicht von 18.700 Stellensuchenden (Stand 15.8.2012). Unabhängige und neutrale Studien ermöglichen eine bessere Sicht auf die vielfältige Welt der Jobportale. Kandidatenzentrierte Umfragen von Crosspro-Research.com sowie arbeitgeberorientierte Erhebungen von PROFILO Rating-Agentur vermitteln eine einzigartige, fundierte Sicht der Recruiting-Welt.

Die Vermessung der Recruiting-Welt

Deutschlands Beste Jobportale werden am 25.9.2012 in Köln gekürt

Heidelberg. Fast 20.000 Bewerber und über 1.700 Arbeitgeber haben bis zum 31.8.2012 über Deutschlands Beste Jobportale abgestimmt.  Wird Stepstone seinen 1. Platz  im Gesamtsieg verteidigen können? Ist Kimeta wieder der Liebling der Bewerber? Welchen Platz wird sich Xing, der Shooting-Star des letzten Jahres, bei den Arbeitgebern sichern können. Auf diese und andere Fragen bekommen Sie Antwort bei der Verleihung der Gütesiegel „Deutschlands Beste Jobportale 2012“ an die besten Jobportale, die dieses Jahr erstmals auf der Zukunft Personal in Köln am 25. September (12:00 Uhr, Praxisforum 6, Halle 11.1) erfolgen wird.

Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Ute Stümpel, PROFILO Rating-Agentur
Ute Stümpel, PROFILO Rating-Agentur

Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Kandidaten-Zielgruppen: Was Personaler von Tierfotografen lernen können

von Gerhard Kenk

 

In schwierigen Zeiten des Fachkräftemangels und dem demografischen Wandel wird das Candidate Targeting immer schwieriger. Unbestritten ist mittlerweile, daß die überwiegenden Aktivitäten der Personalbeschaffung und die Platzierung von Stellenanzeigen in den zahlreichen Jobportalen zum Standard-Procedere der Recruiter gehören – doch in welchem Jobportale findet man die richtigen Kandidaten?

Zielgruppe: Wo ist der richtige Kandidat?

Bewerber zeigen neuen Recruiting-Technologien die kalte Schulter: Was Stellensuchenden bei Jobportalen wirklich suchen und nutzen

Von Gerhard Kenk

Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Bad Soden. Bewerber werden bei ihrer Stellensuche im Internet mit den unterschiedlichsten Versprechungen angelockt: Passende Stellenanzeigen, attraktive Arbeitgeber und ein umfassendes Informationsangebot sollen die sonst so mühsame Internetsuche zu einer kinderleichten Angelegenheit machen. Gesuchte Tätigkeit eingeben, Ort und Umgebung eingrenzen und los geht’s.

Darüber hinaus wird die Kundenbindung, die häufige Wiederkehr des Kandidaten auf das Jobportal seines Vertrauens mit zusätzlichen Funktionen und breitgefächerten Informationsangeboten gestärkt. Doch was Bewerber wirklich nutzen und welche Informationen wirklich für ihre Stellensuche wichtig ist, darüber herrscht bei den Marketingexperten der Jobportale häufig eine Nonchalance der Vermutungen, ungetrübt von Fakten und empirischen Daten.