Mobile Recruiting 2013

Mobile Recruiting 2013: Eine empirische Untersuchung zur Bewerberansprache über mobile Endgeräte

Wolfgang Jäger Hochschule Rhein-Main Mobile Recruiting
Prof. Dr. Wolfgang Jäger

Fortschritt oder Stagnation? Prof. Dr. Wolfgang Jäger analysiert den Status Quo des Mobile Recruiting 2013

Bad Soden. Mobile Recruiting ist aus der aktuellen Diskussion der neuen Recruiting Technologien nicht mehr wegzudenken. Die Abgrenzung, was nun genau Mobile Recruiting umfasst, führt zu vielen Diskussionen über Erwartungshaltungen, Zukunftsmusik und die graue Realität jenseits des Smartphone-Geräts. Die Technologie ist vorhanden, die Einbindung gestaltet sich noch suboptimal, die Durchdringung – ja, die geht nicht so schnell voran wie es die Protagonisten gerne hätten.

Mobile Recruiting 2013 – Anwendungen, Inhalte und Funktionen, Nutzenpotenziale, Erfolgsfaktoren, aktiver Einsatz und Monitoring

Mitmachen: Studie der Hochschule RheinMain, Wiesbaden

Prof. Dr. Wolfgang Jäger

Wiesbaden. Immer mehr potenzielle Bewerber nutzen mobile Endgeräte für die Jobsuche. Die Bandbreite möglicher Anwendungen und Technologien im Mobile Recruiting ist dabei groß. Sie reicht von einfachen Stellenangeboten per SMS, die der Interessent abonnieren kann, über für mobile Endgeräte optimierte Karriere-Websites und Stellenanzeigen bzw. Stellenbörsen bis hin zu speziellen mobilen Karriere-/Job-Applikationen. Aber auch Mobile Tagging und Location Based Services bieten im Rahmen von Mobile Recruiting interessante Ansätze einer innovativen und interaktiven Kommunikation mit der Zielgruppe.