Nick Barniville

ESMT steigt um 26 Plätze im Financial Times MBA-Ranking 2015

  • Nick Barniville, MBA-Director, ESMT
    Nick Barniville, MBA-Director, ESMT

    ESMT auf Rang 63 der Top 100 Vollzeit-MBA-Studiengänge

  • ESMT unter den Top 10 weltweit in den Bereichen „Preis-Leistungs-Verhältnis“ und „Zielerreichung“

Die ESMT European School of Management and Technology in Berlin ist im globalen Ranking der Financial Times für die Top 100 Vollzeit-MBA-Studiengänge 2015 um 26 Plätze auf Rang 63 gestiegen (2014: 89). Das Studium der ESMT liegt weltweit auf dem 4. Rang im Bereich „Preis-Leistungs-Verhältnis“. In der Kategorie „Zielerreichung“, die misst, inwieweit MBA-Absolventen ihre vor Beginn des Studiums definierten Ziele erreicht haben, ist die ESMT unter den Top 10.

Innovative Finanzierungsmöglichkeiten für internationale MBA-Studenten an der ESMT

  • Nick Barniville, MBA-Director, ESMT
    Nick Barniville, MBA-Director, ESMT

    ESMT ermöglicht als erste Hochschule in Deutschland Teilnahme am Prodigy Finance Loan Program

  • Bewerbungen für Interessenten aus 150 Ländern möglich

Die ESMT European School of Management and Technology bietet als erste Hochschule in Deutschland das Prodigy Finance Loan Program an, das innovative Finanzierungsoptionen für MBA-Studenten bietet. Das Finanzierungsmodell ermöglicht es, Darlehen für ein MBA-Studium zu einer wettbewerbsfähigen Rate aufzunehmen. Über die Prodigy-Plattform finanzieren Stifter, Förderer und Alumni der ESMT MBA-Studenten gegen den Erhalt einer marktüblichen Rendite. Das Darlehensmodell nutzt als Bewertungsgrundlage das potentielle Gehalt des MBA-Absolventen. Interessenten aus 150 Ländern können sich für das Programm bewerben.

ESMT begrüßt bisher größte und internationalste MBA-Klasse

  • Nick Barniville, MBA-Director, ESMT
    Nick Barniville, MBA-Director, ESMT

    41 Studierende der MBA-Klasse 2012 kommen aus 24 Ländern

  • Fünf neue Stipendiaten aus Afrika und Asien für Kofi Annan Fellowship

Die neue MBA-Klasse 2012 hat in dieser Woche ihr einjähriges Vollzeit-MBA-Programm an der ESMT European School of Management and Technology begonnen. Die 27 Männer und 14 Frauen des siebten MBA-Jahrgangs an der internationalen Business School in Berlin kommen aus 24 Ländern. Die Studierenden der bisher internationalsten Klasse an der ESMT stammen unter anderem aus Argentinien, Belgien, Deutschland, Indien, Israel, Japan, Mexiko, Kolumbien, Peru, Russland, Südafrika, Südkorea, der Türkei, Taiwan und den USA. Der Altersdurchschnitt liegt bei 29 Jahren, die Studierenden haben im Mittel sechs Jahre Berufserfahrung.

60 Prozent mehr Studierende in neuer Executive MBA-Klasse an der ESMT

Neue EMBA-Klasse startet mit 50 Teilnehmern aus 17 Ländern – Studierende mit durchschnittlich 10 Jahren Arbeitserfahrung

Nick Barniville, MBA-Director, ESMT
Nick Barniville, MBA-Director, ESMT

Berlin. ESMT European School of Management and Technology begrüßt heute die neue Klasse des fünften Jahrgangs ihres Executive MBAs (EMBA) in Berlin. Mit 50 Teilnehmern handelt es sich dabei um die bisher größte Klasse des EMBA-Programms seit seiner Einführung 2007. Diese Entwicklung ist Teil des erfolgreichen Wachstums der ESMT, die 2011 beim Executive Education Ranking der Financial Times den 17. Platz weltweit erreichte. Die neuen Studierenden kommen aus 17 Ländern und stärken das internationale Profil der ESMT. In der Klasse 2011-2013 sind Teilnehmer aus Europa, Nordamerika, Russland, Südafrika, Indien, Malaysia und China vertreten.

Fokus auf Vielfalt: ESMT vergibt zwei weitere Vollstipendien für herausragende Bewerberinnen

Nick Barniville, MBA-Director, ESMT
Nick Barniville, MBA-Director, ESMT

Berlin. ESMT European School of Management and Technology misst der Vielfalt innerhalb der MBA-Klassen besondere Bedeutung bei. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf einem ausgeglichenen Verhältnis von weiblichen und männlichen Teilnehmern im Full-time MBA-Programm. Hierfür schreibt ESMT zusätzlich zwei Stipendien für herausragende Bewerberinnen aus. Entscheidende Kriterien für die Vergabe dieser Vollstipendien sind ein überdurchschnittlicher GMAT-Score (über 700) und der Nachweis guter akademische Leistungen im Erststudium.