Robert Half

Prosperierender Arbeitsmarkt in Deutschland stützt positive Gehaltsentwicklung

Sven Hennige
Sven Hennige

Neue Gehaltsübersicht: Was Finanz-, IT- und Bürofachkräfte 2016 verdienen

Im Juni 2015 erreichte die Arbeitslosenquote in Deutschland mit 6,2 % ein 24-Jahres-Tief und liegt für den September auf dem gleichen Niveau. Die stabile Entwicklung am Arbeitsmarkt spiegelt die positiven Erwartungen an die Gehaltsentwicklung 2016 in Deutschland wider. Wie die neue Gehaltsübersicht 2016 des spezialisierten Personaldienstleisters Robert Half zeigt, können sich Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, IT und Assistenz im kommenden Jahr auf mehr Geld freuen.

Neue Robert Half Gehaltsübersicht 2014 für das Finanz- und Rechnungswesen: Was CFOs, Controller & Co. 2014 verdienen

  • Sven Hennige
    Sven Hennige

    Die neue Gehaltsübersicht für das Finanz- und Rechnungswesen von Robert Half zeigt Trends bei der Vergütung für 23 Positionen im Finanz- und Rechnungswesen auf

  • Gehalt und fehlende Anerkennung sind bei jedem dritten Mitarbeiter (33 %) Kündigungsgrund
  • Gehaltssprünge immer stärker von Soft Skills und Spezialisierung abhängig

München. Auch wenn Mitarbeiter meist mehrere Gründe für ihre Kündigung nennen, führen bei jedem Dritten die fehlende Anerkennung und die Unzufriedenheit über das Gehalt zur Trennung vom aktuellen Arbeitgeber. Zu diesem Ergebnis kommt die von Robert Half in Auftrag gegebene Workplace Survey 2013, für die 200 HR-Manager befragt wurden.

Robert Half Studie: Mitarbeiter in Deutschland und der Schweiz qualifizieren sich durch Know-how für eine leitende Position

Unentdeckte Führungskräfte

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Unternehmen stehen vor der immer größer werdenden Herausforderung, leitende Positionen auf lange Sicht adäquat zu besetzen. Umso erstaunlicher, dass es etwa in jeder zweiten Firma in Deutschland, Österreich und der Schweiz kein Talent-Management-Programm gibt, um potenzielle Führungskräfte intern zu identifizieren. Zu diesem Ergebnis kam der spezialisierte Personaldienstleiser Robert Half im Rahmen seiner Studie Workplace Survey.

CFO-Nachfolge ungeklärt

Robert Half Studie: Vorteile von Interim Management werden beim Ausscheiden des Finanzchefs noch wenig genutzt

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Mit der Leitung der Finanzabteilung besetzt der CFO eine wichtige Position im Unternehmen. Doch was passiert, wenn der Finanzchef ausscheidet? Der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half Management Resources stellte in seiner Studie Workplace Survey fest, dass drei Viertel der befragten Finanz- und Personalmanager in Deutschland und der Schweiz bisher noch keinen Nachfolger für ihren aktuellen Finanzdirektor identifiziert haben.

CFO – Karriere auf Empfehlung

Robert Half Studie: Finanzdirektor muss strategisch und analytisch denken

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Wer hat die besseren Aussichten, bei der Neubesetzung einer CFO-Stelle – ein interner oder ein externer Bewerber? Der spezialisierte Personaldienstleister  Robert Half ist in der Studie Workplace Survey der Frage nachgegangen, woran sich Unternehmen orientieren, wenn sie einen neuen CFO einstellen.

Lockmittel Talent Management

Robert Half Studie: Etwa die Hälfte der Unternehmen bietet Programme für Top-Mitarbeiter

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half stellte im Rahmen der Studie Workplace Survey fest, dass der Hauptgrund für den Einsatz eines Talent-Management- Programms die Bindung aktueller Fach- und Führungskräfte an das Unternehmen ist. Doch nutzt auch ein Viertel der befragten Finanz- und Personalmanager in Deutschland, Österreich und der Schweiz ihr Talent Management dazu, sich für neue Mitarbeiter attraktiv zu machen.

Das bringt die Kollegen auf die Palme

 

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

Studie: Jeder dritte Finanz- und Personalmanager in Deutschland stört sich daran, wenn die Kollegen ungenau arbeiten

München. Wer kennt es nicht, dass man von dem einen oder anderen Arbeitskollegen genervt ist? Der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half ist den verschiedenen Auslösern in der Umfrage Workplace Survey auf den Grund gegangen. Besonders empfindlich reagieren die deutschen Finanz- und Personalexperten aber bei Mitarbeitern, die ungenau arbeiten oder sich offensichtlich mit fremden Federn schmücken.

Vorstellungsgespräch: Auffallen um jeden Preis?

Karrieretipps: Die Videoreihe „Don´t let this happen to you“ zeigt, womit sich Bewerber beim Vorstellungsgespräch ins Aus katapultieren

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Wer eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhält, hat die erste Hürde auf dem Weg zum Traumjob erfolgreich genommen. Doch noch lange ist die Wunschstelle nicht in trockenen Tüchern. Schließlich gilt es, sein Gegenüber von sich zu überzeugen sowie sich von der Konkurrenz abzuheben. Allerdings heißt das Erfolgsgeheimnis keineswegs „Auffallen um jeden Preis“. Der internationale Personaldienstleister für Fach- und Führungskräfte, Robert Half, zeigt unter www.roberthalf.com/dont-let-this-happen-to-you-de in der Videoreihe „Don’t let this happen to you“, welche Fettnäpfchen beim Vorstellungsgespräch lauern und auf welche gut gemeinten Ratschläge von Freunden man getrost verzichten kann.

Robert Half sucht originellste Bewerbung

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Sich von der Masse abzuheben, ist gar nicht so einfach. Doch insbesondere wenn es um den Traumjob geht, sollte ein Bewerber Individualität und Kreativität beweisen. Der internationale Personaldienstleister für Fach- und Führungskräfte, Robert Half, startet im April erstmals einen Wettbewerb für Buchhalter und Controller. Die ausgefallenste Bewerbung für eine Position im Finanz- und Rechnungswesen wird mit einem Gutschein über 150 Euro für ein Business Outfit nach Wahl prämiert. Einsendeschluss ist der 30. April 2011.

Unternehmen in Deutschland setzen bei der Ausbildung ihrer zukünftigen CFOs auf Coaching

Vom Rechenkünstler zum Entscheider

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Fachkräfte im Finanzwesen erleben derzeit einen Wandel. Während Finanzexperten früher ausschließlich als Zahlenjongleure fungierten, übernehmen sie heute immer mehr die Rolle eines echten Business Partners. Davon sind über 60 Prozent der Arbeitgeber in Deutschland sowie rund drei Viertel der Personaler in Österreich und der Schweiz überzeugt. Dies ist das Ergebnis der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personal¬dienstleister Robert Half über 2.800 Personal- und Finanzmanager in 13 Ländern befragte.

Bewerbungen: Entscheidung auf den ersten Blick – schnell auf den Punkt kommen

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Der erste Eindruck zählt –denn ein Großteil der Führungskräfte hat fürs Durchschauen einer Bewerbung nur fünf bis zehn Minuten Zeit. Bereits vermeintliche Kleinigkeiten wie Rechtschreibfehler können bei der Vorauswahl das Aus für einen Kandidaten bedeuten. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über 2.800 Personal- und Finanzmanager in 13 Ländern befragt hat.

Soziale Netzwerke vor allem beim Einstellungsprozess hilfreich – Deutsche sind Trendsetter bei Online-Rekrutierung

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Beim Wettbewerb um die besten Talente zeigen sich deutsche Unternehmen besonders fortschrittlich und setzen zunehmend auf soziale Netzwerke. Dabei eignen sich die Social-Media-Seiten nicht nur für die erste Kontaktaufnahme, sondern gewinnen auch beim Einschätzen von Bewerbern an Einfluss. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über 3.000 Personal- und Finanzmanager in 13 Ländern befragt hat. Die Workplace Survey wird drei Mal jährlich zu Trends auf dem Arbeitsmarkt durchgeführt.

Neue Gehaltsübersicht für Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen: Keine Gehaltserhöhungen für CFOs

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Das Krisenjahr 2009 hat in den Finanzabteilungen seine Spuren hinterlassen. Während die Fixgehälter der Finanzmanager auf Vorjahresniveau blieben, mussten sie bei den Zusatzleistungen erhebliche Einbußen hinnehmen. Dies zeigt der „Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen 2010“, für den der in diesem Bereich führende Personaldienstleister Robert Half über 1.800 anonyme Fragebögen aus Deutschland auswertete.

Sich alle Türen offen halten: Eine Bewerbung beim ehemaligen Arbeitgeber kann sich lohnen

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Ein gutes Netzwerk ist häufig die Basis einer erfolgreichen Karriere. Dabei kann es sich lohnen, auch mit dem ehemaligen Chef in Kontakt zu bleiben. Dank Social Media ist dies nicht nur einfach möglich, sondern kann auch zu einem Comeback beim früheren Arbeitgeber führen. Denn eine Mehrheit der Manager würde ehemaligen Mitarbeitern noch einmal eine Chance geben. Dies ist ein Ergebnis der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über 3.000 Personal- und Finanzmanager in 13 Ländern befragt hat. Die Workplace Survey wird drei Mal jährlich zu Trends auf dem Arbeitsmarkt durchgeführt.

XING, Facebook & Co.: Expertentipps für Manager

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

Studie: Ein Viertel der Führungskräfte hat die Vorteile sozialer Netzwerke noch nicht erkannt

München. Deutsche Führungskräfte sehen den größten Vorteil sozialer Netzwerke darin, mit Gleichgesinnten Erfahrungen und Wissen teilen zu können. Allerdings können auch etliche Manager – besonders aus kleinen Unternehmen – noch keinen Nutzen darin erkennen, eine eigene Kontaktseite einzurichten. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über 3.000 Personal- und Finanzmanager in 13 Ländern befragt hat. Die Workplace Survey wird drei Mal jährlich zu Trends auf dem Arbeitsmarkt durchgeführt.