Ulrike Poley

Top-Entscheider für Jobs im Marketing begeistern

Dr. Wolfgang Achilles, Jobware
Dr. Wolfgang Achilles, Jobware

Jobware und dfv Mediengruppe kooperieren

Jobware und die dfv Mediengruppe kooperieren. Ab sofort erscheinen bei Jobware geschaltete Stellenanzeigen im Bereich Marketing, PR und Werbung auch im Stellenmarkt von HORIZONTJobs.

„Mit Ihrer Stellenanzeigenschaltung auf jobware.de erreichen Sie ab sofort auch die Marketingspezialisten in Unternehmen wie Agenturen, die sich täglich auf HORIZONT Online über aktuellste Entwicklungen und Trends informieren”, erklärt Dr. Wolfgang Achilles, Jobware-Geschäftsführer. Damit baut Jobware konsequent sein Zielgruppenkonzept „Jobware Plus” aus. Passende Stellenanzeigen erscheinen dadurch zusätzlich (und kostenlos) auf dem Stellenmarkt-Portal von HORIZONT Online: www.horizontjobs.de.

 

Wechsel in der Personalszene: Vom Personalchef zum Betriebsrat

VOM PERSONALCHEF ZUM BETRIEBSRAT

Frank Eger (60), früherer Personalchef des ADAC (München) und zuletzt dort als Leiter Datenschutz und -sicherheit tätig, ist im Mai 2014 zum Gesamtbetriebsratsvorsitzenden des ADAC gewählt worden. Der Jurist bringt für die neue Aufgabe seine über 20-jährige Erfahrung als Personaler ein und war auch schon als Personalverantwortlicher stets bestrebt, Unternehmensinteressen und Belegschaftsbelange in Einklang zu bringen.

Ulrike Poley wechselt von StepStone zur dfv Mediengruppe

Ulrike Poley
Ulrike Poley

Ulrike Poley (45) ist seit Anfang Mai 2014 bei der dfv Mediengruppe, Frankfurt am Main, tätig. Als kaufmännische Leiterin des neuen Bereichs „Stellenmarkt und Karriere“ wird sie die bis dato dezentral organisierten Stellenmarkt- und Karriereaktivitäten der größten dfv Publikationen – Lebensmittel Zeitung, TextilWirtschaft und HORIZONT – zusammenfassen. Poley berichtet an dfv Geschäftsführer Holger Knapp.

 

Interview mit Ulrike Poley zum Relaunch der Jobsuchmaschine Jobanova

Ulrike Poley

Der Jobportal-Markt in Deutschland ist in Bewegung. Die Gründungswelle bei Spezial- und Nischenjobbörsen scheint kein Ende zu nehmen und die Geschäftsmodelle der Jobsuchmaschinen entwickeln sich in Richtung Hybrid-Betreiber. So punktet besipielsweise Kimeta.de mit neuen Twitter-Jobsuchmaschinen (sorry, damit ist nicht der Kurznachrichtendienst gleichen Namens gemeint – moderne Stellenanzeigen kommen in der Regel noch nicht mit 140 Zeichen aus), nämlich dem Hybrid-Modell Jobbörse plus Jobsuchmaschine. Andere Jobsuchmaschinen wie beispielsweise iCjobs.de punkten mit der immens großen Anzahl von Stellenanzeigen, die deren Crawler bei Jobbörsen und Arbeitgeber-Karrierewebseiten findet. Nun haben auch führende Generalisten der Jobbörsen-Branche den „Stillen Charme der Bourgeoisie“, die Lieblinge der Stellensuchenden, entdeckt. Bei Jobsuchenden stehen insbesondere Jobsuchmaschinen in Hinsicht auf Nutzer-Zufriedenheit und Suchqualität in hohem Ansehen – wird dies ein Vorbild für Jobbörsen werden?

Jobanova mit neuem Auftritt: Mehr Jobs, mehr Technologie, mehr Services

Jobsuchmaschine präsentiert modernisierte Plattform für komfortables E-Recruiting

Ulrike Poley

Düsseldorf. Alles neu bei der Jobsuchmaschine Jobanova: Ab sofort finden rekrutierende Unternehmen und Jobsuchende unter www.jobanova.de ein komplett überarbeitetes und technisch verbessertes Angebot für die Personal- und Jobsuche im Netz. Als Job-Metasuchmaschine führt Jobanova Stellenangebote von Arbeitgebern mit eigenen Karriere-Webseiten, Jobbörsen und Personaldienstleistern zentral zusammen und präsentiert diese bequem und übersichtlich auf einer einzigen Plattform. Bewerber finden auf www.jobanova.dezeitgleich mehr als 350.000 Stellenanzeigen – vom Frisör über die Vertriebsassistenz bis hin zum Software-Entwickler. Kandidaten haben außerdem die Möglichkeit, kostenlos passende Jobangebote per E-Mail zu abonnieren und Stellengesuche anzulegen.